Gustav Linie

Gustav-Linie, ein Gürtel deutscher Befestigungsanlagen in Süditalien während des Zweiten Weltkriegs. In der Hoffnung, die alliierte Invasion Italiens südlich von Rom zu stoppen, befahl Feldmarschall Albert Kesselring im November 1943 die Bildung von drei vierzig Meilen tiefen Verteidigungsgürteln. Die Barbara-Linie und die Bernhard-Linie waren Vorwärtspositionen, um Zeit für den Bau der letzten und stärksten Gustav-Linie zu gewinnen. Alliierte Truppen nannten alle drei die Winterlinie. Von Minturno über Cassino über den Apennin und hinter dem Sangro bis zur Adria blockierte es die Zufahrt nach Rom durch Avezzano im Osten und durch das Liri-Tal im Westen.

Die Deutschen verwurzelten die Gustav-Linie in der Anhöhe von Sant 'Ambrogio, Monte Cassino und anderen Gipfeln, die ihnen eine perfekte Beobachtung über die Täler der Flüsse Rapido und Garigliano ermöglichten. Veteranentruppen verfügten über Betonbunker, Maschinengewehrstellungen, Stacheldraht, Minen, Mörser und Artillerie, die sie gegen Angreifer einsetzen konnten.

Als die fünfte US-Armee versuchte, in das Liri-Tal einzudringen und nach Anzio vorzudringen, griff sie Mitte Januar 1944 die Gustav-Linie an. Britische Einheiten überquerten den Garigliano, konnten jedoch die Verteidigung nicht durchbrechen, während die Amerikaner versuchten, den Rapido zu überqueren und den Monte Cassino zu überwinden gescheitert. Nachdem Luftangriffe die Abtei am Monte Cassino zerstört hatten, scheiterten auch Angriffe neuseeländischer Truppen am 15. Februar und 15. März.

Am 11. Mai durchbrach das französische Expeditionskorps von General Alphonse Juin die Gustav-Linie und ermöglichte polnischen Truppen, Monte Cassino, britische und kanadische Streitkräfte zu nehmen, um das Liri-Tal hinaufzuziehen, und amerikanischen Einheiten, um die Küste hinauf nach Anzio vorzurücken. Nachdem Kesselring in der Gustav-Linie großartige Verteidigungsschlachten geschlagen hatte, zog er sich zurück, verließ Rom und nahm neue Verteidigungspositionen entlang der Gotischen Linie im nördlichen Apennin ein.

Literaturverzeichnis

Blumenson, Martin. Bloody River: Die wahre Tragödie des Rapido. Boston: Houghton Mifflin, 1970, 1998.

D'Este, Carlo. Anzio und die Schlacht um Rom. New York: Harper Collins, 1991.

Fisher, Ernest F., Jr. Cassino in die Alpen. Washington, DC: Druckerei der US-Regierung, 1977, 1993.

MartinBlumenson/ar