Greaton, John

Greaton, John. (1741–1783). Continental General. Massachusetts. John Greaton wurde am 10. März 1741 in Roxbury als Sohn eines kleinen Einzelhändlers geboren, der auch der letzte Vermieter der berühmten Greyhound Tavern in Roxbury war. Der Sohn schloss sich seinem Vater in den Familienunternehmen an und widersetzte sich Änderungen der kaiserlichen Handelsbestimmungen nach dem französischen und indischen Krieg, in denen er offenbar nicht diente.

Obwohl er Mitglied der anglikanischen Kirche war und am 18. November 1774 einen Auftrag des königlichen Gouverneurs als Leutnant in einer Elite-Milizeinheit annahm, schloss er sich auch den Sons of Liberty an und war einer von fünfzehn lokalen Führern, die am 26. Dezember von ihren Nachbarn ausgewählt wurden 1774 zur Durchsetzung der Nichteinfuhrvereinbarung des Kontinentalkongresses. Der Massachusetts Provincial Congress ernannte ihn zum Oberst seines örtlichen Minuteman-Regiments in Suffolk County, und er führte am 19. April 1775 einen Teil des Regiments bei der Verfolgung der Briten von Lexington und Concord aus. Am 19. Mai 1775 wurde er zum Oberstleutnant des Regiments von William Heath ernannt , für die Belagerung von Boston erhoben. Er wurde am 1. Juli zum Oberst des Regiments befördert, nachdem Heath zum Brigadegeneral der Kontinente ernannt worden war. Während der Belagerung führte er Razzien in britischen Depots durch, von denen die berühmteste am 12. Juli 1775 gegen Long Island im Hafen von Boston stattfand 1776 wurde er zum Oberst des vierundzwanzigsten Kontinentalregiments ernannt und am 1. April nach Kanada befohlen. Nach einem anstrengenden und demoralisierenden Dienst im Norden übernahm er im Oktober das Kommando über das Sechsunddreißigste Kontinentalregiment und wurde am 15. November 1 zum Oberst des neuen Dritten Regiments von Massachusetts für 1776 ernannt. Im Dezember 1777 trat er der Armee Washingtons bei und nahm daran teil die Schlachten von Trenton und Princeton. Er diente 1776 in der Brigade von Brigadegeneral John Nixon gegen Burgoynes Invasion, wurde dann leitender Offizier in Albany und befehligte eine Zeitlang das Nordministerium.

Greaton diente mit seinem Regiment für den Rest des Krieges in der Hauptarmee und erhielt im August 1782 als Oberst das ständige Kommando über die Dritte Brigade von Massachusetts. Die Verzögerung seiner Beförderung zum Brigadegeneral scheint auf die Reduzierung zurückzuführen zu sein in der Größe der Massachusetts Line, nicht weil er sich aktiv daran beteiligte, dem Kongress die Not und Unruhe in der Armee auszudrücken. Er wurde im Dezember 1782 für eine Beförderung in Betracht gezogen, als er sich mit Beamten aus fünf Staaten zusammenschloss, um den Kongress aufzufordern, die bereits versprochene Lebensvergütung für pensionierte Beamte in fünf Jahre voller Bezahlung oder eine einmalige Pauschalzahlung umzuwandeln. Einige Monate später erklärte sich der Kongress bereit, den Offizieren fünf Jahre vollen Lohn zu gewähren, nachdem er am 7. Januar 1783 den Brigadegeneral von Greaton ernannt hatte. Er trat am 3. November in den Ruhestand und starb am 16. Dezember 1783 in Roxbury.

Literaturverzeichnis

Massachusetts, Sekretär des Commonwealth. Massachusetts Soldaten und Seeleute des Unabhängigkeitskrieges: Eine Zusammenstellung aus dem Archiv. 17 vols. Boston, Massachusetts: Wright and Potter Printing Company, Staatsdrucker, 1896–1908.

                           überarbeitet von Harold E. Selesky