Gesetz über die zwischenstaatliche Handelskommission

Die Interstate Commerce Commission (ICC), die 1887 durch Gesetz des Kongresses gegründet wurde, ist verantwortlich für die Regulierung der Tarife und Dienstleistungen bestimmter Transportunternehmen, die Fracht (Waren, ob roh oder fertig) und Passagiere zwischen Staaten befördern. Die ICC-Zuständigkeit, die durch nachfolgende Kongressakte erweitert wurde, umfasst LKW-Transporte, Busverbindungen, Wassertransportunternehmen, beschleunigte Zustelldienste und sogar Ölpipelines. Die Regulierungsbehörde, die erste derartige Einrichtung des Landes, wurde im späten 1800. Jahrhundert aus der Not heraus getragen, als Landwirte und andere die Eisenbahnen wegen diskriminierender Frachtpraktiken beschuldigten.

Angesichts der landesweiten Eisenbahnlinien war die Frage, wer die Tarife kontrollieren und die Praktiken überwachen würde, von entscheidender Bedeutung geworden. Viele Staaten, insbesondere im Mittleren Westen, hatten Aufsichtsbehörden eingerichtet, aber da die Eisenbahnunternehmen zwischen Staaten operierten, erwies sich die Durchsetzung staatlicher Gesetze als umständlich und unpraktisch. In der Zwischenzeit haben die Eisenbahnen, die von keiner wirksamen Regulierungsbehörde beaufsichtigt werden, ihre eigenen Standards und Praktiken festgelegt, was zu vielen Missbräuchen führte.

In einem Urteil des Obersten Gerichtshofs der USA aus dem Jahr 1877 im Fall von Munn v. IllinoisDie Befugnis der staatlichen Behörden zur Regulierung der Eisenbahnen wurde aufrechterhalten. Aber weniger als ein Jahrzehnt später im Fall von Wabash, St. Louis und Pacific Railway Company gegen IllinoisDas Oberste Gericht erklärte seine frühere Entscheidung für ungültig und erklärte, dass nur der US-Kongress das Recht habe, den zwischenstaatlichen Handel zu regeln. Bei der Erteilung ihrer Entscheidung zitierte der Gerichtshof Abschnitt 8, Artikel 1 der US-Verfassung (1790), der besagt, dass "der Kongress die Befugnis haben soll, den Handel mit fremden Nationen, zwischen den verschiedenen Staaten und mit indianischen Stämmen zu regeln . "

Das Interstate Commerce Act wurde 1887 verabschiedet und schuf die Interstate Commerce Commission zur Regulierung der Interstate Railroads. Der Zuständigkeitsbereich der Agentur wurde später um alle zwischenstaatlichen Boden- und Wasserträger erweitert. Neben der Kontrolle der Tarife setzte die Agentur auch Gesetze gegen Diskriminierung durch. Die Autorität des IStGH wurde durch die Gesetzgebung des Kongresses gestärkt, einschließlich des Hepburn Act (1906) und des Mann-Elkins Act (1910).