Freizeit, Erholung und Alltag: Chronologie

WICHTIGE EREIGNISSE VON 617-1644

617 *

  • Tee wird während der Tang-Dynastie (618-907) zu einem beliebten Getränk, obwohl er irgendwo entlang der burma-indischen Grenze entstanden ist und höchstwahrscheinlich lange vor dieser Zeit von buddhistischen Mönchen nach China eingeführt wurde.
  • Drachenbootrennen werden auf dem Yangzi (Jangtse) und dem West River in Südchina zu einer weit verbreiteten Erholung.

620 *

  • Beeinflusst von Zentralasiaten beginnen die Tang-Leute, ihre Tradition des Sitzens auf Fußmatten aufzugeben und akzeptieren die fremde Gewohnheit, auf Stühlen und Hockern zu sitzen.

626

  • Haarknoten werden höher gekämmt; Die Anzahl der Frisuren nimmt zu und wird komplexer.

630 *

  • Das Tang-Gericht richtet eine Reihe von Kampfkunstprüfungen und -wettbewerben ein.

640 *

  • Teemeister tauchen in der Tang-Dynastie auf. Sie sind dafür verantwortlich, Tees zu kaufen, reines Teewasser zu beschaffen und Tee für die Familie und die Gäste zuzubereiten. Es ist ein Zeichen von großem Prestige für die reiche Familie, einen Teemeister im Haushaltspersonal zu haben.

660 *

  • Der Vorhanghut, eine Art Bambuskopfschmuck mit hoher Oberseite und breiter Krempe, erscheint und ersetzt allmählich das abgedeckte Kopftuch.

674 *

  • Der Tang-Kaiser schreibt vor, dass Purpur, Scharlach, Grün und Blau nur von Beamten mit Rang getragen werden dürfen, während Beamten ohne Rang und den Massen die Verwendung dieser Farben untersagt ist, da viele Unbefugte sie unter ihren Oberbekleidung tragen. Untergeordnete Beamte und Bürger dürfen nur Gelb und Weiß tragen.

700 *

  • Weiqi, ein Brettspiel, das im Westen unter dem japanischen Namen bekannt ist es beginnt zu erscheinen und wird in den folgenden Jahrhunderten zu einer beliebten Erholung.

710 *

  • Der Tartat-Hut ist in Mode, aber in den folgenden Jahrzehnten entscheiden sich Frauen für Schalterbrötchen, sogenannte falsche Brötchen.
  • Die Kleidungsstile ändern sich, wenn Frauen kein rotes Puder mehr auf ihre Gesichter auftragen. Stattdessen verwenden sie nur schwarze Salbe für ihre Lippen.

715

  • Der Kaiser baut zum Vergnügen der Bewohner der Hauptstadt ein fünfundvierzig Meter langes Gebäude, das mit fünfzigtausend Laternen beladen ist.

732

  • Das Tang-Gericht ordnet an, dass sich Mütter oder Ehefrauen von Beamten entsprechend dem Rang ihrer Söhne oder Ehemänner kleiden. Frauen, die mit Männern über dem fünften Rang in Verbindung gebracht werden, dürfen lila tragen - Frauen über dem neunten Rang können Purpur tragen.

790 *

  • Das Design von Turbanen beginnt sich zu ändern, wenn die runden oder breiten Ohrenklappen ein wenig nach oben ragen und wie steife Flügel aussehen. Diese Art von Kopfbedeckung wird als Stiff-Flapped-Turban bezeichnet.

800 *

  • Die Chinesen erfinden Spielkarten aus Papier.

890 *

  • Hohe Haarknoten werden oft mit verschiedenen Arten von Blumen verziert.

900 *

  • Der Turban wird bis zum Ende der Tang-Dynastie nur noch als Hut verwendet.
  • Li Ye fliegt einen Drachen mit einem kleinen Stück Bambus, der mit einem Seidenband daran befestigt ist, und sein Drachen erzeugt aufgrund der Vibration des Windes auf dem Band ein musikalisches oder pfeifendes Geräusch. Drachen sind danach genannt Fengzheng (Äolische Harfen).

938 *

  • Die Regierungschefs von Jurchen beschließen, dass Beamte bestimmter Ränge als Zeichen des besonderen Respekts Lanzen vor ihren Toren ausstellen dürfen.

960 *

  • Ab dem Ende der Song-Dynastie (960-1279) tauchen Teehäuser auf und werden in ganz China populär. Sie werden zu sozialen, Unterhaltungs- und Kulturzentren.
  • In China tauchen zwei Arten von handgefertigten Fächern auf - flach und faltbar.

970 *

  • Der Turban wird zur Hauptkopfbedeckung der Menschen. Zivilbeamte und Militäroffiziere, sogar der Kaiser, tragen im Allgemeinen Turbane, wenn sie an Opferritualen und bedeutenden Gerichtssitzungen teilnehmen.
  • Die Chinesen benutzen hohe Tische zum Essen, Schreiben, Malen und Beten zu Hause und in Tempeln.

1000 *

  • Die regionale Küche ist gut entwickelt, als die Chinesen regionale Restaurants in Hauptstädten unterstützen. Die Sichuan-Küche unterscheidet sich von anderen Stilen durch ihre Schärfe und die Verwendung von Bergprodukten und Kräutern. In den Hauptstädten gibt es auch kantonesische Küche.

1061

  • Der Illustrated Basic Herbal, das Hunderte von Lebensmitteln illustriert und beschreibt, wird veröffentlicht.

1100 *

  • Li Jie vervollständigt ein Handbuch für Gebäude im Palaststil. Yingzao Fashi (Bauprinzipien), in dem die für den Bau von Holzrahmenwohnungen erforderlichen Normen festgelegt sind.

1120 *

  • Nach der Herrschaft des Northern Song (960-1125) ändern sich die Stile der Röcke. Die Breite der meisten Röcke vergrößert sich um mehr als das Sechsfache und es werden Rüschen verwendet.

1140 *

  • Unter der Herrschaft des südlichen Liedes (1127-1279) werden Wickelturbane populär, und hochrangige Beamte an den kaiserlichen Höfen tragen sie gern.

1250 *

  • Die Teeproduktion entwickelt sich gegen Ende der Song-Dynastie zu einem stark kommerzialisierten Agrargeschäft, das sich völlig von der Subsistenzlandwirtschaft der Bauern unterscheidet, da die monopolistische staatliche Kontrolle der Teeproduktion erheblich zunimmt und sich der Kult des Teehauses zusammen mit anderen raffinierten Lebenskünsten entwickelt.

1280 *

  • Mooncakes erscheinen beim Moon Festival. Oben mit Bildern der Mondgöttin Chang E oder mit günstigen chinesischen Schriftzeichen versehen, sind Mondkuchen Brötchen, die mit einer süßen Paste aus Lotus- oder Wassermelonenkernen oder roten Datteln gefüllt sind und für die Fruchtbarkeit der Jahreszeit stehen.

1330

  • Kaiserliche Ärzte überreichen dem Kaiser eine Monographie, Grundlagen der Diätetik, Dazu gehören Einträge zu Antilopen, Bären, verschiedenen Hirschen, Tigern, Leoparden, Murmeltieren, Schwänen, Fasanen, Kranichen und vielen anderen wilden Tieren und Vögeln. Obwohl einige dieser Tiere für medizinische Zwecke verwendet werden, gelten die meisten als Lebensmittel.

1360 *

  • Der Faltfächer wird zum Hauptfächerstil von Künstlern, Intellektuellen und Gelehrten, die häufig Blumen zeichnen und Gedichte über Fächer für ihre Kollegen schreiben.

1368 *

  • Die Ming-Regierung organisiert Wettbewerbe, um die Ausweitung der Kampfkünste zu fördern.

1368-1399

  • Während der Regierungszeit von Kaiser Taizu können gewöhnliche Menschen weder Designs auf ihren Stiefeln haben noch sie mit Goldfäden verzieren.

1370 *

  • Chen Wangtin entwickelt die Kampfkunst oftaijiquan, auch als Supreme Pole Boxing bekannt; es kombiniert anmutige Bewegungen mit spiritueller Meditation.

1379

  • Das Ming-Gericht (1368-1644) verfügt, dass gewöhnliche Menschen, Regierungsläufer, Kaufleute, Ärzte und Wahrsager nur Lederstiefel tragen dürfen, während Beamte, ihre Väter, Brüder, Onkel väterlicherseits, Brüder und Söhne Gesetz kann Satinstiefel tragen.

1380 *

  • Der Löwentanz wird bei Dorfbewohnern in der Provinz Guangdong beliebt, um Wildtiere zu vertreiben, die viele Menschen und domestizierte Tiere getötet haben.

1393

  • Die Ming-Regierung kodifiziert eine neue Reihe von Kostümregeln, um die Menschen zu ermutigen, die umfassende Reform der Kleidung vorzunehmen und die während der Tang- und Song-Dynastien getragene Kleidung wieder herzustellen.

1397

  • Der Ming erklärt, dass keine Halle, egal wie reich ein Bürger ist oder wie viele Häuser er besitzt, die Breite drei übertreffen kann jian, ein Raum zwischen zwei Stützbalken in einer Reihe.

1500 *

  • Mahjong basierend auf Tarotkarten wird aus Europa nach China eingeführt und wird bald zu einer beliebten Freizeitbeschäftigung in der Ming-Dynastie.

1506-1521

  • Während der Regierungszeit von Kaiser Wuzong ist es Kaufleuten, Beamten mit Rang, Dienern, Prostituierten, Schauspielern und allen „gemeinen“ Menschen verboten, Zobel zu tragen.

1522-1567

  • Frauenfrisuren werden während der Regierungszeit von Kaiser Jiajing vielfältiger.

1530

  • Die Erdnuss (Erdnuss) wird erstmals in chinesischen Büchern erwähnt.

1555

  • Mais, der zum ersten Mal in Büchern in Honan erwähnt wird, ist ertragreich und selbst in hügeligen und armen Böden leicht zu züchten. Sein Anbau breitet sich in Ming China rasch aus.

1594

  • Der Gouverneur von Fujian ermutigt die Menschen, Süßkartoffeln zu essen, die in der späteren Hälfte des XNUMX. Jahrhunderts in China eingeführt wurden, um die Hungersnot zu lindern. Diese Knollen werden zu einer wichtigen Nahrungsquelle für arme Familien.

1630 *

  • Bis zum Ende der Ming-Dynastie sind Schalter (Haarverlängerungen) vielfältiger und beliebter geworden.

* Bezeichnet das Datum