Frasier

Die Situationskomödie Frasier, Das 1993 auf NBC debütierte und 2002 auf Sendung blieb, zeigte die neurotischen Missgeschicke von Dr. Frasier Crane, einem eingebildeten Psychologen, der in Seattle, Washington, lebt. Die Serie, ein Spin-off der beliebten Sitcom (Situationskomödie; siehe Eintrag unter den 1950er Jahren - Fernsehen und Radio in Band 3) cheers, wurde weithin als eines der anspruchsvollsten Fernsehprogramme anerkannt. 1998 war die Show das erste Programm, das fünf aufeinanderfolgende Emmy Awards für herausragende Comedy-Serien gewann. Frasier bot den Zuschauern witzige, gebildete Dialoge und oft absurden Humor, der in anderen Sitcoms nicht erkennbar ist.

Frasier Crane (Kelsey Grammar, 1955–) erschien zum ersten Mal am Prost (siehe Eintrag unter den 1980er Jahren - Fernsehen und Radio in Band 5) 1984 als rivalisierender Bewerber von Sam Malone (Ted Danson, 1947–) für die Zuneigung der Bardame Diane Chambers (Shelley Long, 1949–). Frasier war gut ausgebildet, etwas weiblich, snobistisch und ein perfekter Kontrast zu dem Jock-Bar-Besitzer Malone. Wann Prost Anfang 1993 verließ NBC die Luft und kündigte an, dass der Charakter Frasier in seine eigene Show ausgegliedert werden würde.

Die Prämisse von Frasier war, dass Dr. Crane nach seiner Scheidung von seiner Frau nach Seattle gezogen ist. Er bekam einen Job als Moderator einer Radio-Call-In-Show. Grammer in der Serie zu umgeben war eine der besten Ensemblebesetzungen des Fernsehens. (Eine Ensemblebesetzung bezieht sich auf eine Gruppe von Stammgästen, die gut zusammenarbeiten.) David Hyde Pierce (1959–) porträtierte Dr. Niles Crane, Frasiers arroganten jüngeren Bruder. Peri Gilpin (1961–) trat als Roz Doyle auf, ein Radioproduzent, der es leid war, den richtigen Mann zu finden, aber immer auf der Hut war. Frasier lebte mit seinem Vater Martin (John Mahoney, 1940–1961) zusammen, einem schroffen ehemaligen Polizisten, der oft von den hochmütigen Manierismen seiner Söhne enttäuscht war. Daphne Moon (Jane Leeves, XNUMX–) war Martins britische Physiotherapeutin und Gegenstand von Niles 'Lust. Eddie, Martins Hund, der Frasier ständig verärgerte, rundete die Besetzung ab. Viele Prominente machten Gastauftritte in der Serie als irritierende Anrufer von Frasiers Radioprogramm. Die meisten Episoden drehten sich um die Geschwisterrivalität der Crane-Brüder, die ständig versuchten, sich gegenseitig zu übertreffen.

Bis 2002 war Frasier Crane eine der am längsten laufenden Comedic-Figuren des Fernsehens und eine wahre Ikone (Symbol) der Populärkultur.

Charles Coletta

Für mehr Informationen

Angell, David, Peter Casey und David Lee. Die Frasier-Skripte. New York: Newmarket Press, 1999.

Bly, Robert. Was ist dein Frasier IQ?: 501 Fragen und Antworten für Fans. Secaucus, NJ: Carol Publishing, 1996.

Graham, Jefferson. Frasier: Das offizielle Begleitbuch zur preisgekrönten Paramount-Fernsehkomödie! New York: Taschenbücher, 1996.

Grammer, Kelsey. Bisher. New York: Dutton, 1995.

Moose, auch bekannt als Eddie, mit Brian Hargrove. Mein Leben als Hund. New York: HarperEntertainment, 2000.

Überragende Bilder. Frasier.http://www.paramount.com/television/frasier (accessed April 4, 2002).