Flöße und Rafting

Flöße und Rafting. Das Floß, die einfachste Art von Wasserfahrzeugen, wurde zuerst gebaut, indem mehrere Stämme oder Schilf mit Weinreben oder Tierhaut zusammengezurrt wurden, und es diente bereits in prähistorischen Zeiten als Wassertransport. In den Vereinigten Staaten bestand die einfachste Form des Floßes, auch Flachboot genannt, aus Baumstämmen und Brettern, die zu einer Plattform zusammengefügt waren, die von Flussströmungen bewegt wurde. Das Kielboot, eine aufwändigere Version des Floßes, die gepolt, gerudert und sogar gesegelt werden konnte, konnte auch flussaufwärts fahren. Beide Floßarten wurden vor dem Bürgerkrieg im Mississippi River Valley eingesetzt. Arme Einwanderer benutzten das Flachboot oft, um Holz, Vieh und Futter zu transportieren. Das Kielboot, das Lewis und Clark 1804–1805 auf ihrer Expedition auf dem Missouri River benutzten, wurde auch im Pelzhandel und zum Transport von Gütern und Menschen eingesetzt. Das neue dampfbetriebene Boot, das im frühen neunzehnten Jahrhundert erfunden wurde, ersetzte das Floß fast vollständig durch den Bürgerkrieg. Flöße verfielen jedoch nicht vollständig. Zu Beginn des XNUMX. Jahrhunderts werden starre und aufblasbare Flöße als Notfallausrüstung für Schiffe und Flugzeuge sowie zur Erholung eingesetzt. Rafting zaubert für manche nicht länger Mark Twains Huckleberry Finn; Stattdessen birgt es den Nervenkitzel und die Gefahr, durch Wildwasser-Stromschnellen zu navigieren.

Literaturverzeichnis

Baldwin, Leland Dewitt. Das Kielbootzeitalter in westlichen Gewässern. Pittsburgh, Pa.: University of Pittsburgh Press, 1941. Neuauflage, 1980.

Mueller, Edward. Rafting-Dampfschiffe des oberen Mississippi. Athen: Ohio University Press, 1995.

Lila CorwinBerman