Fjodorow, Ivan

(ca. 1510–1583), der berühmteste unter den Druckern in der alten Rus.

Ivan Fyoderov (auch Ivan Fyodorovich, Fyodorov syn, Moskvitin und Drukar Moskvitin genannt) war der Initiator des Drucks in Moskau und der Ukraine und war auch Drucker in Weißrussland. Er produzierte die erste gedruckte kirchenslawische Bibel (die "Ostroh-Bibel" von 1580–1581), das erste russische (oder ein anderes ostslawisches) Lehrbuch (Bukvar, 1574) und das erste gedruckte russische alphabetische Themenverzeichnis, einen Kalender und ein Gedicht. Er war ein versierter Handwerker in zahlreichen Berufen und ein Mann mit einer breiten Vision und großer Beharrlichkeit. Insgesamt spielte Ivan eine wichtige Rolle bei der Förderung der Alphabetisierung und der ostorthodoxen konfessionellen Einheit und führte ein hohes Maß an Inhalt, Design und Handwerkskunst in einen dringend benötigten Beruf ein.

Er wurde irgendwann um 1510 in Muscovy geboren und studierte an der Universität Krakau, wo er wahrscheinlich eine Ausbildung in Griechisch und Latein erhielt und 1532 seinen Abschluss machte. Anschließend arbeitete er als Diakon in der Kirche St. Nikola Gostunsky im Moskauer Kreml und diente dort von einiger Zeit nach 1533 bis 1565. Er wurde von Zar Iwan IV. "Grosny" ausgewählt, um eine offizielle Druckerei in Moskau zu initiieren, in der er zusammen mit seinem Partner Petr Mstislavets Bücher druckte, die für eine expandierende russisch-orthodoxe Kirche benötigt wurden. Dazu gehörte der erste datierte russische Aufdruck, der Apostol von 1563–1564 und zwei Ausgaben der Uhr (Horologion, 1565). Auch einige anonyme Moskauer Ausgaben aus der unmittelbar vorhergehenden Zeit (ca. 1553–1563) werden allgemein Ivan zugeschrieben. Seine Moskauer Tätigkeit wurde durch das, was er beschreibt, unterbrochen

In einer seiner späteren Ausgaben als Antagonismus engstirniger Menschen zog er zusammen mit seinem Sohn (auch Ivan genannt) und Petr Mstislavets nach Zabludovo in Weißrussland. Hier eröffnete er eine neue Druckerei unter der Schirmherrschaft von Hetman GA Khodkevich und produzierte mehrere weitere Ausgaben, darunter die Evangelie uchitelnoe (1569, Instruktiver Evangelist ) und ein Psalter (1570). Von seinem alternden Sponsor geraten, sich auf die Landwirtschaft an Land zurückzuziehen, lehnte er ab und sagte, er sei geeignet, nicht Samen, sondern das gedruckte Wort zu säen. Stattdessen zog er in die Stadt Lemberg (jetzt in der Ukraine), wo er mit seinem Sohn weitere Ausgaben druckte, darunter einen Nachdruck seines Moskaus Apostol (1573–1574) und die Grundierung (1574, Grundierung ).

Federov gründete daraufhin eine weitere Druckerei auf dem Gut von Prinz Kostiantyn (Konstantin) von Ostroh, der sich an dessen Verteidigung der Ostorthodoxie gegen den zunehmenden Druck westlicher Konfessionen beteiligte. Die Hauptveröffentlichung unter den mehreren dort herausgegebenen war die berühmte Ostroh-Bibel, die von größter historischer, textlicher und konfessioneller Bedeutung ist. Die erste vollständig gedruckte kirchenslawische Bibel wurde in einer großen Auflage herausgegeben und war in den ostslawischen Ländern und im Ausland weit verbreitet. Sie überlebte im frühen 300. Jahrhundert in rund 1581 Exemplaren. 15 verließ Ivan Ostroh, um nach Lemberg zurückzukehren, wo er am 1583. Dezember XNUMX starb. Er wurde im Onufriev-Kloster beigesetzt; Auf seinem Grabstein stand zum Teil "Drucker von Büchern, die noch nie zuvor gesehen wurden". Die Literatur, die Iwan Fjodorow gewidmet ist, ist umfangreich und umfasst weit über zweitausend Titel, hauptsächlich in russischer und anderer slawischer Sprache.