Fitzhugh, William (1651-1701)

Virginia Unternehmer

Kaufmann und Pflanzer. William Fitzhugh wurde in Bedford, England, als Sohn eines wohlhabenden Wolltuches geboren. Über sein frühes Leben ist wenig bekannt. Bereits als Anwalt tätig, als er 1670 nach Virginia einwanderte, erwarb er ein großes Anwesen und erwies sich als erfolgreicher Tabakproduzent und Exporteur. 1672 wurde er Vertreter des Stafford County im House of Burgesses und erlangte den Ruf eines Experten für die Gesetze der Kolonie.

Beverley. 1682 diente Fitzhugh als Verteidiger für Maj. Robert Beverley, den Angestellten des Hauses der Burgessinnen. Der Gouverneur und der Rat (das Oberhaus in Virginia) baten den Major um Kopien der Tagebücher der Burgessinnen. Beverley, der entschlossen war, die Unabhängigkeit und Autorität der Burgessinnen, für die er arbeitete, zu schützen, lehnte es jedoch ab, die Zeitschriften zu übergeben, bis diese Stelle eine solche Aktion getroffen und ausdrücklich genehmigt hatte. Der Gouverneur wurde wütend und ließ Beverley verhaften. Fitzhugh verteidigte Beverley nach besten Kräften, wurde jedoch 1685 verurteilt.

Andere Aktivitäten. Fitzhugh diente auch als Oberstleutnant in der Miliz und als Friedensrichter. Als Anhänger der Stuarts und angeklagter römischer Katholik musste er 1693 den Treueid ablegen. Im selben Jahr vollendete er eine kurze Geschichte von Virginia, die jedoch nie veröffentlicht wurde und nicht mehr existiert. In den späten 1690er Jahren versuchte er, französische Hugenottenflüchtlinge zu rekrutieren, um sich auf seinem Land niederzulassen. Fitzhugh starb am 21. Oktober 1701 an Ruhr, nachdem er von einer Reise nach England zurückgekehrt war. Zu seinen Lebzeiten erwarb er 54,054 Hektar Land.

Quelle

Richard Beale Davis, William Fitzhugh und seine Chesapeake-Welt, 1676-1701 (Chapel Hill: Veröffentlicht für die Virginia Historical Society von der University of North Carolina Press, 1963).