Fischdamm Furt, South Carolina

Fischdamm Furt, South Carolina. 9. November 1780. Als General Charles Cornwallis hörte, dass der neu beförderte General Thomas Sumter mit dreihundert Mann in Moore's Mill, nur dreißig Meilen nordwestlich der britischen Hauptarmee in Winnsboro, lagerte, erteilte er Major James Wemyss die Befugnis, ihn mit seinen hundert Reitern zu verfolgen Infanterie des dreiundsechzigsten Regiments und vierzig Reiter aus Tarletons britischer Legion. Der Plan war, die Rebellen bei einem Nachtangriff in Moore's Mill zu überraschen, aber Sumter war unerwartet fünf Meilen südlich zum Fish Dam Ford gezogen. Als Wemyss das erste Lager leer fand, ging er weiter und erreichte im Morgengrauen das neue Lager. Die britischen Dragoner stürmten mit Wemyss an der Spitze ins Lager. Die Rebellen reagierten schnell und eröffneten das Feuer. Wemyss wurde erschossen und fiel mit einem gebrochenen Arm und einem verletzten Knie von seinem Sattel. Zu diesem Zeitpunkt kamen die dreiundsechzigsten im Lager an, stiegen ab und feuerten auf die Patrioten, die in die nahe gelegenen Wälder flohen, von wo aus sie das Feuer auf die Briten erwiderten. Der junge Leutnant John Stark wusste nicht, dass Cornwallis Wemyss spezifische Anweisungen gegeben hatte, Tarletons Kavallerie nicht zu missbrauchen, indem er sie nachts einsetzte. Er führte eine berittene Anklage die Straße hinunter und in Sumters Biwak, wo sie gegen die Lagerfeuer abgehoben und schwer erschossen wurden. Da der Kampf immer chaotischer wurde, zogen sich beide Seiten zurück.

In der Zwischenzeit wurden fünf Dragoner, die den Auftrag erhalten hatten, Sumter tot oder lebendig zu machen, von einem Loyalisten namens Sealy zu Sumters Zelt geführt. Als zwei Dragoner die Vorderseite seines Zeltes betraten, schlüpfte Sumter aus dem Rücken und verbrachte die Nacht unter einem Ufer des nahe gelegenen Broad River. Stark ließ Wemyss und die anderen XNUMX verwundeten britischen Soldaten unter einer Waffenstillstandsfahne im Bauernhaus der Plantage zurück und kehrte nach Winnsboro zurück. Als Sumter gegen Mittag in sein Lager zurückkehrte - der für die Verwundeten zuständige britische Sergeant sagte, bis zwei Stunden nach Sonnenaufgang seien keine Rebellen gesehen worden -, nahm er die Bewährung der Verwundeten entgegen. Major Wemyss hatte eine Liste der Männer in der Tasche, die er gehängt hatte, und der Häuser, die er bei dem Strafangriff auf den Peedee nach Cheraw niedergebrannt hatte, aber Sumter warf die Liste ins Feuer, nachdem er sie angesehen hatte.

Obwohl Cornwallis sagt, Sumter habe in Moore's Mill etwa dreihundert Milizen und "Banditen" (dh edle Partisanen) gehabt, ist es wahrscheinlich, dass die Zahl bei Fish Dam Ford eher zweihundert Mann betrug. Die Befehlshaber der Einheit, die die Patriot-Miliz in Abwesenheit von Sumter versammelten, waren Oberst Thomas Taylor und Oberst Richard Winn. Die Briten griffen mit 150 Männern an und verloren zehn bis fünfzehn Tote und dreiundzwanzig Verwundete, während die Rebellen fünf oder sechs Tote und ein Dutzend Verwundete verloren.

Die Rebellen zählten Fish Dam Ford als großen Erfolg und die Moral stieg. Wie Cornwallis Sir Henry Clinton berichtete: "Der Feind bei diesem Ereignis rief 'Sieg', und das ganze Land kam schnell herein, um sich Sumter anzuschließen." Der britische Befehlshaber war alarmiert um die Sicherheit von sechsundneunzig, erinnerte sich an Tarleton und sandte Major Archibald McArthur mit seinem ersten Bataillon der einundsiebzigsten Hochländer und dem dreiundsechzigsten Regiment, um Brierlys Ford auf dem Broad River zu bewachen. Tarleton erreichte diesen Ort am 18. November und seine Bemühungen, Sumter zu fangen, führten am 20. November 1780 zur Aktion in Blackstocks, South Carolina.