Fechten und Fechten Gesetze

Fechten und Fechten Gesetze. Das Umzäunen von Land war ein Problem im kolonialen Amerika, wo unbesetztes Land reichlich vorhanden war und bebaute Flächen selten waren. Die Kolonie Virginia im Jahr 1632 erforderte die Umzäunung von Feldfrüchten und definierte 1646 einen legalen oder "ausreichenden" Zaun. Maryland verfolgte einen ähnlichen Ansatz, aber die Gesetze von North Carolina waren strenger.

Das Fechtgesetz entwickelte sich, als weiße Siedler nach Westen zogen. Siedler beanspruchten nicht verkauftes öffentliches Land als Freilandhaltung für ihr Vieh, und als die Siedlung zunahm, stieg die Nachfrage nach eingezäunten Weiden immer weiter an. Die Pflanzer in Virginia sorgten 1835 für Erleichterung, ebenso wie die Bauern in New Jersey im Jahr 1842. Trotz der Erschöpfung des Holzes waren Mitte des 1872. Jahrhunderts Gesetze, die das Fechten von Feldfrüchten vorschrieben, die Regel. Im Jahr XNUMX erweiterte Illinois dieses allgemeine Prinzip auf das Vieh und verabschiedete ein Gesetz, das die Landwirte dazu verpflichtet, ihre Tiere zu korralieren.

Die Fechtstile variierten je nach Region und Zeit. Im Nordosten waren Steinzäune üblich. An anderer Stelle wurde der Zickzack- oder Virginia-Zaun verwendet, wo immer Holz verfügbar war. Als das Holz knapp wurde, verbreiteten sich Pfosten und Pfosten, Latten-, Brett- und Drahtzäune.

Bis zum Ende des neunzehnten Jahrhunderts kontrollierten Viehzüchter große Teile des Westens und trieben Vieh zu den Eisenbahnen. Das Aufkommen von Stacheldraht ermöglichte es den Heimbewohnern, ihre Ernte vor diesen riesigen Herden zu schützen, aber dies rief bittere Beschwerden von Viehzüchtern hervor und löste heftige Konfrontationen mit den Siedlern aus. Die offene Viehzucht machte nach und nach der Viehzucht mit kontrollierter Beweidung und verbesserten Züchtungstechniken Platz. Als sich die Viehzucht nach Norden ausbreitete, umzäunten die Viehzüchter das Land der Regierung für den privaten Gebrauch, eine Praxis, die 1885 durch die Bundesgesetzgebung eingeschränkt wurde.

Literaturverzeichnis

Fletcher, Robert H. Freies Gras zu Zäunen: Die Montana Cattle Range Story. New York: University Publishers, 1960.

Russell H.Anderson/ar