Fay Jones

Der amerikanische Architekt Fay Jones (geb. 1921) brachte die Prinzipien seines Mentors Frank Lloyd Wright in seine eigene Arbeit ein, vor allem in Privathäusern und kleinen religiösen Strukturen. Sein berühmtestes Werk ist die Thorncrown Chapel (1980) in Eureka Springs, Arkansas. 1997 wurde er beauftragt, auf dem Campus der Chapman University in Kalifornien eine millionenschwere Kapelle zu errichten.

Euine Fay Jones wurde am 31. Januar 1921 in Pine Bluff, Arkansas, geboren. Seine Familie ließ sich später in El Dorado nieder. Als Kind baute er einmal ein kunstvolles Baumhaus, was vielleicht einige Baumkronenresidenzen inspirierte, die als reifer Architekt gebaut wurden. Als Jugendlicher war er beeindruckt von einem Film über das Johnson's Wax Headquarters des Architekten Frank Lloyd Wright in Racine, Wisconsin.

Da es zu dieser Zeit keine Architekturschule im Bundesstaat gab, studierte Jones zunächst Ingenieurwissenschaften an der Universität von Arkansas in Fayetteville. Nach seinem Dienst bei der Marine während des Zweiten Weltkriegs kehrte er an die Universität zurück, wo dort ein neues Architekturprogramm angeboten wurde. Jones war einer der ersten, der (1950) einen Abschluss in diesem Fach machte.

1949 fand auf einem jährlichen Kongress des American Institute of Architects in Houston ein zufälliges Treffen zwischen dem jungen Studenten Jones und dem großen Meister Wright statt. Jones beschrieb später sein Treffen mit Wright wie folgt: "Plötzlich öffneten sich die Türen und Frank Lloyd Wright ging mit seinem Stock und seinem Porkpie-Hut auf seinen Umhang ... Wir warfen uns zurück, um ihm viel Platz zum Vorbeigehen zu geben, aber Er ging auf ihn zu und sagte: "Mein Name ist Frank Lloyd Wright, ich bin Architekt." "Obwohl es sich um eine kurze Begegnung handelte, führte sie im kommenden Jahrzehnt zu weiteren Entwicklungen.

Jones besuchte die Rice University als Stipendiat und unterrichtete anschließend Architektur an der University of Oklahoma in Norman (1951-1953), wo er mit Bruce Goff in Verbindung gebracht wurde. Ein Besuch von Wright an der Universität führte zu einer Einladung für Jones, Taliesin West in Arizona im Frühjahr 1953 zu besuchen und dann den folgenden Sommer in Taliesin East in Wisconsin zu verbringen. Jones unternahm daraufhin kürzere Reisen zu Wright, bis dieser 1959 starb.

1953 kehrte Jones nach Fayetteville zurück, um im Architekturprogramm zu unterrichten. Ein Großteil seiner Energie in den folgenden Jahrzehnten war dem Unterrichten von Design und Architekturgeschichte gewidmet. 1955 entwarf er sein eigenes Haus, und bald darauf folgten mehrere Aufträge der Fakultät der Universität für Heim. In den 1960er und 1970er Jahren baute Jones Wohnhäuser mit einer Rate von ein bis vier pro Jahr, die meisten in Fayetteville oder im Nordwesten von Arkansas, aber auch in den umliegenden Bundesstaaten.

Die Kapelle war der krönende Abschluss

Obwohl einige dieser Häuser vom American Institute of Architects (AIA) mit nationalen Preisen ausgezeichnet wurden, wurde Jones erst mit dem Bau der Thorncrown Chapel als bedeutender Architekt des 20. Jahrhunderts anerkannt. Die AIA war der Ansicht, dass das Bauen eines der besten der 1980er Jahre war, und sein Erfolg führte in den folgenden Jahren zu Aufträgen für zusätzliche kleine religiöse Gebäude und mehr Wohnhäuser.

Die Thorncrown Chapel wurde als ruhiger Rückzugsort in der Nähe von Eureka Springs, einem geschäftigen touristischen Mekka, konzipiert. Es besteht aus Holz und Glas und harmoniert mit seiner isolierten Umgebung. Der umliegende Wald und der Himmel über ihm können durch sein Glas gesehen werden; Es ist ein Ort, an dem das Äußere drinnen ist. Der Boden ist aus Stein und für einige Details wird Metall verwendet. Ein kleines Gebäude (24 mal 60 mal 48 Fuß), es ist dennoch ein dramatischer Raum. Jones 'Betonung auf natürliche Materialien und seine Gestaltung des Außenbereichs zu einem Teil des Innenraumerlebnisses sind Merkmale von Wrights Arbeiten, bei denen organische Formen verschiedene Räume miteinander verbinden. Der Bau und die Sitzplätze für 150,000 Personen kosten nur 115 US-Dollar.

Die Thorncrown Chapel erwies sich als ein so beliebter Ort für Hochzeiten und Gottesdienste, dass ihre Rolle als Ort der Kontemplation bedroht war. Jones wurde dann beauftragt, das Thorncrown Worship Center (1989) in der Nähe zu entwerfen. Es ist ein größeres Gebäude, das für formellere Funktionen konzipiert wurde, aber wie sein Schwestergebäude natürliche Materialien verwendet und dessen offene Enden es ermöglichen, dass die Ozark-Bergkulisse Teil des Innenraumerlebnisses wird.

In einem Radiointerview im Jahr 1994 sagte Jones, dass seine Architektur eine Religion habe. "Ich denke gerne, dass ich mich mit einer höheren Ordnung der Dinge befasse und dass die wahrscheinlich deutlichste Manifestation einer höheren Ordnung im Universum Weizen ist, den wir in der Natur sehen und was wir in der Natur fühlen."

Der Erfolg der Thorncrown-Kapelle führte zu anderen Aufträgen für ähnliche kleine religiöse Strukturen. Dazu gehört die Mildred B. Cooper Memorial Chapel (1988) in Bella Vista, Arkansas, mit Stahlträgern aus gotischen Bögen; und die Marty Leonard Community Chapel (1990) aus Ziegeln und Holz im Lena Pope Home in Fort Worth, Texas. Sowohl der Pinecote-Pavillon für das Crosby Arboretum in der Nähe von Picayune, Mississippi (1987) als auch die winzige Pine Eagle-Kapelle in einem Pfadfinderlager in der Nähe von Wiggins, Mississippi, scheinen über dem Wasser zu schweben und erinnern mit ihrer Offenheit und Luftigkeit an japanische Pavillons. Diese Ähnlichkeit erinnert wieder an Wrights Interesse an orientalischer Architektur und ihre Beziehung zur umgebenden Natur.

1997 wurde bekannt gegeben, dass die Chapman University in Orange County, Kalifornien, eine neue von Jones entworfene Kapelle in der Mitte des Campus errichten und sie Wallace All Faiths Chapel nennen würde.

Handwerkskunst bekannt

Er hatte Wohnaufträge in mehr als einem Dutzend Staaten von Massachusetss bis Michigan. Jones 'Häuser betonen natürliche Materialien, eine enge Beziehung zur Landschaft und die leichte Bewegung von einem Raum in einen anderen. Normalerweise sind Leuchten und Schränke speziell für den Innenraum konzipiert. Brunnen, Oberlichter, Feuerstellen und Kamine sowie große Fenster befinden sich in Jones 'Innenräumen, und in den Details zeigt sich die Sorge um die Handwerkskunst.

Jones sagte einmal: "Ich fühlte mich etwas außerhalb des Blassen" in Bezug auf zeitgenössische Architektur. Dass er seine Praxis auf kleine Strukturen beschränkte und einen Großteil seiner Karriere im Klassenzimmer verbrachte, hielt ihn bis spät in sein Leben davon ab, sein Talent vollständig anzuerkennen. Er könnte als Regionalist in dem Sinne angesehen werden, dass seine Architektur dem Gelände so sympathisch ist und einfache und natürliche Formen betont. Die Raffinesse der Formen und Gestalten in seinen Strukturen offenbart jedoch seine Ausbildung und sein Lernen. Entsprechend in einer Zeit des Pluralismus und der Akzeptanz vieler Bauweisen wurde Fay Jones als bedeutende kreative Figur anerkannt, die leise und konsequent in den Ausläufern der Ozarks arbeitet.

Weiterführende Literatur

Robert Adams Ivy Jr. Fay Jones (1992) bietet eine kurze Diskussion des Architekten und einige seiner Arbeiten sind wunderschön illustriert. Enthalten ist eine vollständige Bibliographie, die den Leser auf zahlreiche Artikel in Veröffentlichungen wie verweisen kann Haus schön, architektonische Zusammenfassung, progressive Architektur, architektonische Aufzeichnung, bzw. unter Die Architektur. Ein Artikel von Michael Ryan über den Architekten in Parade Das Magazin (17. Januar 1993) bietet eine gute allgemeine Einführung. Auch Robert T. Packards Enzyklopädie der amerikanischen Architektur (2. Auflage) (1995). □