Ethelred das Unbereite

Der angelsächsische König Ethelred the Unready (ca. 968-1016) regierte die Engländer von 978 bis 1016. Während seiner Regierungszeit wurde England wiederholt von dänischen Armeen angegriffen, um die Souveränität der Angelsachsen zu zerstören und ihr Land zu plündern.

Ethelred wurde in das königliche Haus von Wessex hineingeboren, das zu dieser Zeit der wirksame Herrscher aller Angelsachsen war. Er war ein direkter Nachkomme von Alfred dem Großen und der Sohn von König Edgar, der 16 Jahre lang ein geeintes und friedliches England regiert hatte . Bei Edgars Tod im Jahr 975 ging das Reich an Ethelreds Bruder Edward über, der noch ein Kind war. Die Adligen des Königreichs bildeten rivalisierende Parteien um Edward und Ethelred, und dessen Anhänger ermordeten Edward am 18. März 978 und machten Ethelred zum König. Edward wurde bald weithin als Märtyrer geehrt, und die Hingabe an ihn gab vielen eine Entschuldigung, seinem Nachfolger die Treue zu verweigern.

Ab dem Zeitpunkt des Beitritts von Ethelred im Alter von 9 oder 10 Jahren wurde seine Regierungszeit auf tragische Weise durch den Verrat und die Revolte seiner führenden Thegns (Adligen) beeinträchtigt. Die sich daraus ergebende Störung wurde durch seinen eigenen unentschlossenen Charakter und durch die Erneuerung der dänischen Überfälle auf England im Jahr 980 nach einer Pause von 25 Jahren genährt. Die zunehmende dänische Aggressivität ergänzte die zunehmende Uneinigkeit der Engländer und die militärische Ineffektivität. Im Jahr 991 führte Ethelred eine Politik ein, dänische Angreifer mit verschwenderischen Silberzahlungen abzukaufen. Angesichts der Unzulänglichkeit der englischen Verteidigung war es eine strategisch fundierte, aber psychologisch demoralisierende Entscheidung, die die heroischen Traditionen der Angelsachsen verspottete.

1009 traf eine riesige Armee, die von König Swein von Dänemark geschickt wurde, in England ein, um Ethelred abzusetzen. Obwohl die Engländer die Invasoren 1012 abkauften, führte Swein im folgenden Jahr eine weitere Invasion durch. Ein Großteil der demoralisierten englischen Nation unterwarf sich seiner Herrschaft. Ethelred wehrte sich einige Monate aus London und floh schließlich in die Normandie. Nachdem Swein im Februar 1014 plötzlich gestorben war, wurde Ethelred als König wieder eingesetzt. Seine Herrschaft wurde von Cnut, Sweins jüngerem Sohn, und anscheinend von seinem eigenen Sohn Edmund Iron-Seiten in Frage gestellt.

Cnuts erster Feldzug schlug fehl und er zog sich nach Dänemark zurück, um 1015 mit einer neuen Armee nach England zurückzukehren. Ethelred und Edmund schlossen sich Anfang 1016 in London gegen den Eindringling zusammen. Aber am 23. April 1016 starb Ethelred. Edmund folgte ihm nach und kämpfte einige Monate weiter. Ende des Jahres war jedoch auch Edmund tot, und Cnut wurde der Herrscher von England.

Weiterführende Literatur

Die Hauptquelle für Ethelreds Regierungszeit ist Die angelsächsische Chronik, herausgegeben und übersetzt von GN Garmonsway (1953; 2. Aufl. 1955); Sein Bericht über diese unruhigen Jahre ist ungewöhnlich gründlich und leidenschaftlich. Die beste Analyse der Richtlinien und Mängel von Ethelred findet sich in FM Stenton, Angelsächsisches England (1943; 2. Aufl. 1947). Siehe auch Christopher NL Brooke, Die sächsischen und normannischen Könige (1963). □