Erastus Corning

Der amerikanische Kaufmann und Finanzier Erastus Corning (1794-1872) war früh führend in der Entwicklung von Eisenbahnen im Staat New York und der erste Präsident der New York Central Railroad. Er wurde eine bemerkenswerte politische Figur in der Demokratischen Partei.

Erastus Corning wurde am 14. Dezember 1794 in Norwich, Connecticut, geboren. Er war ein Allround-Unternehmer. Zu der einen oder anderen Zeit und häufig gleichzeitig war er Kaufmann, Eisenhersteller, Eisenbahnunternehmer, Eisenbahnpräsident, Bankier, Landspekulant und Politiker. Jede Phase seiner facettenreichen Karriere war mit den anderen verbunden und stärkte sie.

Corning gehörte zu denen, die die wirtschaftlichen Wachstumsmöglichkeiten der neuen Eisenbahn frühzeitig erkannten. Er war bereits ein bekannter Geschäftsmann, als er 1833 bei der Organisation der Utica- und Schenectady-Linie half. Als Präsident erhielt er kein Gehalt; Stattdessen verkaufte er Eisen- und Stahlprodukte. Die Vielzahl der Eisenbahnen zwischen Albany und Buffalo, NY, verringerte die Effizienz, so dass sich bald herausstellte, dass eine neue, längere und durchgehende Eisenbahn, die diese beiden Städte verbindet, wünschenswert war. Die verschiedenen betroffenen Eisenbahnen hielten eine Versammlung ab, und das Gesetz zur Ermöglichung der Konsolidierung wurde 1853 vom Staat New York verabschiedet. Corning war ein Hauptakteur in den Verhandlungen, die zur Gründung der New York Central Railroad führten, und wurde zum ersten Präsidenten gewählt. Er hatte dieses Amt inne, bis er 1864 aus gesundheitlichen Gründen zurücktrat, blieb jedoch Direktor, bis Commodore Cornelius Vanderbilt 1867 die Kontrolle über die Eisenbahn übernahm. Corning war auch Mitglied des Board of Directors mehrerer anderer großer Eisenbahnen wie Chicago, Burlington und Quincy.

Corning war ein Pionier in der Praxis, günstige Verträge zwischen seinen eigenen Unternehmen abzuschließen, wobei er selbst als Händler und Hersteller Lieferungen an seine Eisenbahnen verkaufte. Diese Form der Geschäftstätigkeit war sehr profitabel. Die Beziehung zwischen Corning und der New York Central, ähnlich der, die er mit der Utica und der Schenectady hatte, führte schließlich zu einer Untersuchung durch einen Aktionärsausschuss. Obwohl sich das Komitee aus seinen Freunden zusammensetzte, kritisierte der Bericht Corning. Obwohl in dem Bericht festgestellt wurde, dass der Kauf von Aktionären nicht empfohlen wurde, kaufte die Zentrale weiterhin bei Corning. 1863 kritisierten die New Yorker Zeitungen den Interessenkonflikt von Corning.

Corning hatte ein einigermaßen ausgezeichnetes politisches Leben. Er unterstützte Andrew Jackson und wurde im Rahmen der demokratischen Regentschaft in Albany zum Bürgermeister von Albany, Senator und Mitglied des Repräsentantenhauses gewählt. Trotz seiner öffentlichen Ämter trat Cornings politischer Einfluss weitgehend hinter die Kulissen. Er nahm an der Friedenskonferenz 1861 in Washington teil, die eine von mehreren letzten Bemühungen war, den Bürgerkrieg abzuwenden. Obwohl er ein Antikriegsdemokrat gewesen war, gelang es ihm, während des Bürgerkriegs im Eisengeschäft Geld zu verdienen.

Die vielfältigen Geschäftsaktivitäten von Corning machten ihn zum Millionär. Die Stadt Corning, NY, ist ein Beispiel für seine erfolgreiche Landspekulation. Er hatte der New York Central eine überlegene Führung gegeben. Er nutzte früh das Bessemer-Stahlverfahren und führte es 1865 ein. Er vertraute seinen Mitarbeitern Routineangelegenheiten an und ließ sich frei, um in der unternehmerischen Rolle zu expandieren. Er starb am 9. April 1872 in Albany.

Weiterführende Literatur

Die Hauptquelle für Corning ist Irene D. Neu, Erastus Corning, Kaufmann und Finanzier, 1794-1872 (1960). Eine Auswahl von Corning's Briefen ist in Thomas C. Cochran enthalten, Railroad Leaders, 1845-1890: Der Geschäftsgeist in Aktion (1953). Einige Eisenbahnstudien enthalten auch nützliches Material: Frank Walker Stevens, Die Anfänge der New York Central Railroad: Eine Geschichte (1926); Edward Hungerford, Männer und Eisen: Die Geschichte des New York Central (1938); Alvin Fay Harlow, Die Straße des Jahrhunderts: Die Geschichte des New York Central (1947); und John F. Stover, Amerikanische Eisenbahnen (1961). George Rogers Taylor, Die Transportrevolution, 1815-1860 (1951) relativiert Corning seine Rolle als Eisenbahnmagnat.

Zusätzliche Quellen

Neu, Irene D., Erastus Corning, Kaufmann und Finanzier, 1794-1872, Westport, Conn.: Greenwood Press, 1977, 1960. □