Entwicklung der Arbeiterklasse

Als die Regierung von George Washington 1789 die Macht übernahm, hatten die Vereinigten Staaten nur eine kleine Arbeiterklasse im strukturellen Sinne, dh freie Menschen, deren einziger wertvoller Besitz ihre Fähigkeit war, Lohnarbeit zu leisten. Die meisten davon waren Seeleute und Stadtarbeiter. Aber in den Atlantikhäfen von Boston bis Charleston gab es "Arbeiter", die sich ihrer selbst bewusst waren und sich vom Rest der Gesellschaft unterschieden. Viele waren Handwerker, die zu ihren Lebzeiten erwarteten, die "Geheimnisse" eines Gewerbes zu beherrschen und schließlich ihre Geschäfte, ihre Werkzeuge und die Waren, die sie produzierten, zu besitzen, bis diese Waren zum Verkauf bereit waren.

Bastelstolz

Diese Arbeiter waren Erben des englischen und europäischen Handwerksstolzes und der Handwerksorganisation und besaßen eine stolze revolutionäre Bilanz. Sie feierten beide selbst als Handwerker und die Geschichte, die sie in großen Paraden mitgeprägt hatten, die die Annahme der US-Verfassung kennzeichneten, die die meisten von ihnen von Herzen befürworteten. Sie wussten, dass selbst der weltberühmte Benjamin Franklin sich immer noch als Drucker bezeichnete, obwohl er seinen Typ und seine Presse Jahrzehnte zuvor für das Leben eines Gentleman-Intellektuellen und Politikers zurückgelassen hatte. In Boston ehrten sie Paul Revere viel mehr für seine Beherrschung der Silberarbeiten, seine politischen Gravuren aus der Revolutionszeit und seine Kupfergießerei der letzten Tage als für die Fahrt nach Concord im Jahr 1775 mit der Nachricht, dass die britischen "Stammgäste kommen" aus." Wie Franklin wurde Revere ein reicher Mann. Ein Schmied, ein Zimmermann oder ein Schuster würden niemals ihre Höhe erreichen, aber eine solche Person konnte sehen, dass dies Männer waren, die ihm sehr ähnlich waren.

Außerhalb des Handwerkssystems

Unter Afroamerikanern gab es ähnliche Erfolgsgeschichten, vor allem vielleicht die des Philadelphia

Segelmacher James Forten. Forten war jedoch eine Ausnahme. Die Sklaverei starb in seinem Philadelphia, aber nur in Boston unter den großen Städten war sie tatsächlich tot, als Washington 1789 die Präsidentschaft übernahm. Viele der Meister, die hinter ihren Handwerksbannern vorgeführt wurden, besaßen Sklaven und wollten sie behalten, ohne darauf zu hoffen Der Sklave würde dem Weg des Besitzers von der Lehre über den Gesellenstatus bis zur vollen Meisterschaft folgen. In den 1830er Jahren lernte der junge Baltimore-Sklave Frederick Bailey die Fähigkeiten des Schiffbaus. Nachdem er geflohen war und seinen Namen in Frederick Douglass geändert hatte, stellte er fest, dass niemand in den Werften von New England seine Fähigkeiten wollte.

Eine Person musste nicht schwarz sein, um dauerhaft vom vollen Lebensverlauf eines Franklin oder eines Reveres ausgeschlossen zu sein. Der Schiffbau war ein komplexes Geschäft, das kein Einzelner beherrschen konnte. So geschickt der Schiffbauer auch war, er konnte nicht erwarten, einen eigenen Hof zu besitzen. Ein Mann mag die Kunst des Eisenschmelzens beherrschen, aber es war unwahrscheinlich, dass er das für seine eigene Gießerei benötigte Kapital ansammelte. In den 1790er Jahren beschäftigte der Möbelhersteller Duncan Phyfe viele so qualifizierte Holzarbeiter wie er. Sofern sie keine Sklaven waren, konnten solche Arbeiter kündigen, aber sie konnten nicht erwarten, Phyfe nachzuahmen. Die Schuhherstellung blieb bis Mitte des neunzehnten Jahrhunderts ein Handwerk, aber in der Lederhauptstadt Lynn, Massachusetts, sahen sich Handwerker zunehmend dazu verpflichtet, Auftragsarbeiten für andere zu vergeben, häufig mit abnehmender Geschwindigkeit. Unzählige amerikanische Frauen haben ihren eigenen Faden gesponnen, ihn zu Stoff gewebt und die Kleidung ihrer Familien geschnitten und genäht. Einige, wie die Hebamme Martha Ballard aus Maine, machten das Weben zu einem Geschäft und stellten "Mädchen" ein, um für sie zu arbeiten. Ballard hat ihr ganzes Leben lang hart gearbeitet, aber wie bei fast allen Frauen war das, was sie tat, im Rahmen des Haushalts.

Fabriken

Als der Staat New York 1825 den Bau des Erie-Kanals abschloss, blieben viele dieser Umstände bestehen, aber es wurden große Änderungen vorgenommen. Der Kanal war ein wichtiger Teil der Marktrevolution, die Waren brachte oder versprach, die in großer Entfernung zu Menschen hergestellt wurden, die alles konsumierten, was sie kaufen konnten. Ab 1791 verwandelten kraftbetriebene Mühlen in Pawtucket, Rhode Island, das Spinnen von Fäden aus einer Haushaltsaufgabe in bezahlte Arbeit, die häufig von Frauen und Kindern ausgeführt wurde. Der adoptierte New Englander Samuel Slater, der das Wissen für die erste derartige amerikanische Mühle lieferte, war verkleidet aus England geflohen und hatte sein Monopol auf aufstrebende Technologie gebrochen. Der gebürtige New Englander Francis Cabot Lowell besichtigte 1811 die britischen Fabriken und merkte sich die Details ihrer viel fortschrittlicheren Maschinen. Bis 1825 bauten amerikanische Unternehmer eigene Großfabriken, in denen häufig alleinstehende Frauen beschäftigt waren. Diese Frauen fanden neue persönliche Freiheit, aber ihre Aufgabe bestand einfach darin, die Maschinen der Besitzer zu pflegen. Sie waren Arbeiter im modernen Sinne, und sie begannen, sich so zu sehen. In den 1840er Jahren hatten sie eigene Organisationen und Führer. Sie verstanden sowohl Streiks als auch politische Kampagnen für bessere Löhne und kürzere Arbeitszeiten.

Große kraftbetriebene Fabriken in neu errichteten Städten waren nur eine Form des aufstrebenden industriellen Amerikas. In den Häfen und Binnenstädten bedeutete die Industrialisierung der Metropolen, den Rhythmus und die Richtung alter Fähigkeiten neu zu organisieren, anstatt diese Fähigkeiten mit neuen Technologien zu beenden. Die Schuhherstellung wurde erst Mitte des 1825. Jahrhunderts mechanisiert. Doch lange vor der Einführung von Nähmaschinen arbeiteten Schuhmacher in zentralen Läden für Löhne, und einige der Aufgaben wurden für die Lieferung an entfernte Dörfer und abgelegene Bauernhöfe ausgeführt. Fabrikgefertigte billige Stoffe führten dazu, dass ganze Familien "schwitzten", um Stoffsendungen in Fertigwaren umzuwandeln. Diese Transformation war keineswegs abgeschlossen. 1790, wie auch XNUMX, arbeiteten die meisten weißen Amerikaner immer noch in einem Format der Haushaltsproduktion. Die meisten hofften immer noch auf die "Kompetenz" (dh die Fähigkeit, die Bedürfnisse ihrer Familien zu befriedigen und keine Schulden zu machen), die der Besitz eines eigenen Geschäfts oder einer eigenen Farm mit sich bringen würde. Aber um sie herum nahm eine andere Zukunft Gestalt an.

Arbeiter und Politik

Arbeiter waren von Anfang an politisch in der Republik. 1829 organisierten New Yorker Arbeiter ihre eigene Arbeiterpartei und suchten ein politisches Amt. Es erwies sich als kurzlebig und ging schnell in die Demokratische Partei von Andrew Jackson über. Jackson versprach eine kleine Regierung und Chancengleichheit, was die meisten Arbeiter wollten, aber er war ein großer Sklavenhalter in Tennessee. Die Koalition, die er versammelte, hatte keinen Raum für die Idee, dass Sklaverei falsch war oder dass freie Schwarze oder Frauen jeder Rasse gleichberechtigte Teilnehmer an dem sein sollten, was Amerika anbot. Strukturell nahm eine Arbeiterklasse Gestalt an. Das Bewusstsein der Arbeiter, das über Handwerk, Rasse, Geschlecht und die Grenzen der lokalen Gemeinschaft hinausging, war eine andere Sache.