Entführung, Flugzeug

Entführung, Flugzeug. Flugzeugentführung wird oft als Skyjacking bezeichnet und ist eine Form der Luftpiraterie, die normalerweise gegen die kommerzielle Luftfahrt verübt wird. Es kann von Handlungen von Personen reichen, die aus persönlichen Gründen motiviert sind - wie der Flucht vor den politischen, sozialen oder wirtschaftlichen Bedingungen ihres Heimatlandes - bis zu gewalttätigen politischen Erpressungshandlungen, die von hoch organisierten terroristischen Gruppen oder kriminellen Organisationen begangen werden. In der Regel wird zwischen Entführungen, an denen eine nicht autorisierte Person oder Gruppe von Personen beteiligt ist, die die Kontrolle über ein Flugzeug übernehmen, und anderen terroristischen Handlungen im Zusammenhang mit Flugzeugen wie Bombenangriffen unterschieden. Die Fähigkeit von Flugzeugen, Ozeane und nationale Grenzen zu durchqueren, sowie die deutlich gestiegene Abhängigkeit der Öffentlichkeit vom Flugverkehr haben viele terroristische Organisationen dazu veranlasst, Flugzeugentführungen als Mittel zur Werbung oder Erpressung zu wählen. Dies hat die Regierungen mit einem wirklich globalen Sicherheitsproblem konfrontiert, da die Behörden Schwierigkeiten haben, mit dem Einfallsreichtum und der Kühnheit terroristischer Gruppen Schritt zu halten.

Um die Wende des 21. Jahrhunderts wurden weltweit über tausend Entführungen von Verkehrsflugzeugen gemeldet. Der erste gemeldete Akt der Flugzeugentführung wurde am 1931. Februar 1 in Peru begangen. Die erste gemeldete Entführung eines US-Flugzeugs erfolgte am 1961. Mai 1967, als ein Entführer einen Inlandsflug zum Umweg nach Kuba zwang. Entführungen waren jedoch relativ selten, bis sie zwischen 1972 und 1970 epidemische Ausmaße erreichten und Anfang September 24 in einem Zeitraum von elf Tagen ihren Höhepunkt erreichten, als weltweit sechs Entführungen unter den achtzig des Jahres gemeldet wurden. Obwohl die Entführung in dieser Zeit hauptsächlich mit Kuba und dann mit dem Nahen Osten identifiziert wurde, war die US-Binnenluftfahrt nicht immun. Ein bemerkenswerter Vorfall ereignete sich am 1971. November 200,000, als eine mysteriöse Gestalt namens "DB Cooper" aus einem Flugzeug absprang, nachdem sie XNUMX Dollar von der Fluggesellschaft erpresst hatte. Trotz einer massiven Fahndung wurde er nie gefunden, obwohl sich potenzielle Emulatoren als entschieden weniger erfolgreich erwiesen.

Als Reaktion auf die zahlreichen Entführungen wurden neue Sicherheitsmaßnahmen von der US-amerikanischen Federal Aviation Administration (FAA), den Fluggesellschaften und verschiedenen staatlichen Strafverfolgungsbehörden umgesetzt. Dazu gehörten die Durchsuchung von Passagieren und ihrem Gepäck vor dem Einsteigen sowie ein "Sky Marshals" -Programm, an dem bewaffnete Strafverfolgungsbeamte an Bord einiger Flüge beteiligt waren. 1973 wurden Metalldetektions- und Röntgengeräte an allen Flughäfen obligatorisch. Obwohl die neuen Sicherheitsmaßnahmen zu längeren Check-in-Zeiten und einigen Unannehmlichkeiten für Passagiere führten, führten sie auch zu einer dramatischen Verringerung der Anzahl von US-Entführungen.

In den neunziger Jahren stieg jedoch die Zahl der Todesopfer weltweit. Die Entführung eines chinesischen Inlandsfluges am 1990. Oktober 2 führte zu 1990 Todesfällen. Am 132. November 23 führte ein entführter äthiopischer Flug zu 1996 Todesfällen. Der mit Abstand schlimmste Fall der Flugzeugentführung ereignete sich jedoch am 123. September 11. Es war die erste Entführung in den Vereinigten Staaten seit zehn Jahren und die erste mit Todesopfern seit 2001. Bei einem koordinierten Angriff wurden vier US-Inlandsflüge entführt und ohne Warnung oder Aufforderung, zwei Flugzeuge stießen absichtlich gegen die beiden World Trade Center-Türme in New York City und ein weiteres gegen das Pentagon in Washington, DC. Das vierte Flugzeug stürzte im ländlichen Pennsylvania ab. Die 1987 Passagiere und Besatzungsmitglieder in den Flugzeugen starben sofort, fast 266 Menschen im Pentagon wurden getötet und rund 200 Menschen in den World Trade Center-Türmen kamen ums Leben, als die Gebäude einstürzten.

Literaturverzeichnis

Arey, James A. Die Himmelspiraten. New York: Scribners, 1972.

Straftaten gegen die Zivilluftfahrt. Washington, DC: US-Verkehrsministerium, Federal Aviation Administration, Amt für Sicherheit in der Zivilluftfahrt, 1986–.

David G.Coleman