Einkommenslücke

In den Vereinigten Staaten besteht wie in jeder Nation eine Einkommenslücke zwischen Arm und Reich. Das Einkommensniveau sagt die Fähigkeit zum Kauf von Waren und Dienstleistungen voraus. Wirtschaftswissenschaftler analysieren die Einkommensverteilung, indem sie alle Familieneinkommensniveaus vom höchsten zum niedrigsten einstufen und dann in Fünftel aufteilen, 20 Prozent der Familien in jeder der fünf Gruppen. (In jedem Fünftel befindet sich die gleiche Anzahl von Haushalten.) Anschließend wird die Einkommensspanne für jedes Fünftel bestimmt. 1998 lag das Einkommen des niedrigsten Fünftels zwischen 0 und 15,102 USD, und ihr Gesamteinkommen machte 4.6 Prozent des Gesamteinkommens aller Haushalte in den USA aus. Im selben Jahr lag die Einkommensspanne des höchsten Fünftels bei 55,907 USD und darüber. Ihr Gesamteinkommen machte 44 Prozent des Gesamteinkommens aller Haushalte aus.

1947 erhielt das niedrigste Fünftel 5.1 Prozent des Gesamteinkommens aller Haushalte und das höchste Fünftel 44.3 Prozent. Obwohl das Einkommen aller Familien im Laufe der Jahre gestiegen ist, zeigen diese Zahlen, dass sich die Einkommenslücke zwischen den Ärmsten und den Reichsten in Prozent des gesamten US-Haushaltseinkommens kaum verändert hat. Personen auf den niedrigsten Ebenen fallen im Allgemeinen in die folgenden Kategorien: Minderheiten, ältere Menschen, junge Lohnempfänger, von Frauen geführte Haushalte, städtische Bewohner mit niedrigem Einkommen und arme Landbevölkerung.

Verschiedene Faktoren, darunter Bildung, ererbtes Vermögen, Fähigkeiten, Erfahrungsniveau und Diskriminierung, tragen zur ungleichen Einkommensverteilung oder zum Einkommensgefälle bei. Darüber hinaus fängt eine sich selbst verübende Bedingung, die als Kreislauf der Armut bekannt ist, viele Menschen mit dem niedrigsten Einkommensniveau ein. Menschen, die in Großstädten in Slums geboren wurden, bleiben wahrscheinlich den Rest ihres Lebens dort. Hohe Kriminalität, schlechte Lebensbedingungen, begrenzte Bildungschancen und das Fehlen von Vorbildern für Erwachsene tragen zur Aufrechterhaltung des Zyklus bei. Wohlhabende Familien sind wahrscheinlicher und in der Lage, ihre Kinder an teure Universitäten zu schicken und ihnen so zu helfen, hochbezahlte Jobs zu bekommen.