Die Antinom-Versuche

Puritanische Mission. In einer Kolonie wie Massachusetts Bay könnten religiöse Streitigkeiten zu rechtlichen Problemen werden. Obwohl sich Kirche und Staat formal voneinander unterschieden, konnten nur Mitglieder der Kirche wählen oder ein Amt ausüben, und die Kolonie war gegründet worden, um eine puritanische Vision der idealen Gemeinschaft als Modell für religiöse Reformen in England zu fördern. Die Puritaner erwarteten einige Debatten in ihrer Gemeinde, aber als Meinungsverschiedenheiten so weit gingen, dass sie die religiöse Harmonie der Kolonie bedrohten, konnten die Andersdenkenden nicht nur als Menschen mit unterschiedlichen Ansichten, sondern auch als Bedrohung für die soziale und politische Ordnung angesehen werden.

Bund. Einige Jahre nach der ersten Besiedlung der Kolonie wurde eine Gruppe von Bewohnern, deren Anführerin Anne Hutchinson war, wegen Volksverhetzung angeklagt. Hutchinson und ihre Mitarbeiter wurden beschuldigt, die Minister der Kolonie dafür kritisiert zu haben, dass sie einen Werkbund gelehrt haben, die Lehre, dass Männer und Frauen die Erlösung nicht durch die Gnade Gottes, sondern durch ihre eigenen guten Werke erreichen. Dies war eine schwerwiegende Anschuldigung, da Puritaner im Allgemeinen einen Gnadenbund lehrten, dass Individuen allein durch Gnade gerettet werden. Es gab jedoch verschiedene Möglichkeiten, diese Lehre zu lehren. Einige Puritaner betonten die Möglichkeit, sich auf die Erlösung vorzubereiten, obwohl sie zugaben, dass nur Gottes Geschenk sie tatsächlich retten könne. Für Puritaner wie Hutchinson ähnelte dies einem Werkbund. Im Gegenzug klangen Hutchinson und ihre Freunde wie Antinomianer, diejenigen, die glaubten, dass Einzelpersonen keine Verpflichtung haben, die Gesetze der Bibel zu befolgen, weil das Gesetz nichts mit Erlösung zu tun hat.

Geschlecht. Hutchinson beleidigte die Menschen auch durch die Tatsache, dass sie eine Frau war. Wie die meisten christlichen Gruppen dieser Zeit erlaubten die Puritaner Frauen nicht, Männer in theologischen Fragen zu unterrichten, obwohl von Frauen erwartet wurde, dass sie jüngere Frauen in Glaubensfragen unter angemessener Achtung der Minister unterrichteten. Aber Hutchinson hatte einen scharfen Verstand und ein Talent für Theologie. Diskussionen in ihrem Haus über die jüngsten Predigten fanden schnell ein Publikum, zu dem auch Männer gehörten.

Politik. Der Zeitpunkt für Hutchinsons Treffen war schlecht. Mitte der 1630er Jahre befand sich Massachusetts im Krieg mit den nahe gelegenen Pequot-Indianern. Eine Zeitlang schienen die Antinomianer die Oberhand zu haben, und im Bündnis mit Kaufleuten, die die Handelsbeschränkungen der Regierung nicht mochten, erlangten sie bei den Wahlen von 1636 die Kontrolle über den Rat. Im nächsten Jahr verloren sie jedoch die Kontrolle, und der neue Rat ging dagegen vor Sie. Als allgemeines Gericht einberufen, beschuldigte es sie verschiedener Verbrechen, einschließlich Volksverhetzung und Beihilfe für diejenigen, die gegen die Gesetze der Kolonie verstießen.

Versuch. Hutchinson selbst hatte jedoch die politischen Proteste vermieden, und so hatten die puritanischen Führer eine unangenehme Zeit, Anklage gegen sie zu erheben. Das Gericht beschuldigte sie schließlich der Häresie, aber dies war schwer zu beweisen, auch wegen ihrer Fähigkeit, mit der Schrift umzugehen. Sie war zu diesem Zeitpunkt mehrere Monate schwanger, und wie es Brauch war, stand sie während eines Großteils des Prozesses. Spät im Verfahren verurteilte sich Hutchinson mit der Feststellung, dass sie Offenbarungen von Gott erhalten hatte, dass sie verfolgt werden sollte. Puritaner glaubten nicht an solche Offenbarungen, weil sie die Autorität der Schrift und des Dienstes untergraben konnten, und dies besiegelte ihr Schicksal. Hutchinson wurde für schuldig befunden und wie die meisten Führer der Antinomianer aus der Kolonie verbannt. Die größte Gruppe, einschließlich der Familie Hutchinson, zog nach Rhode Island. Anne und die meisten ihrer Kinder starben 1643 bei einem indianischen Angriff in New Netherland.

Verbannung

Die Verärgerung von Gouverneur John Winthrop über Anne Hutchinson (die er nie gemocht hatte) geht aus den letzten Zeilen des von ihm gepflegten Prozessprotokolls hervor:

Gouverneur Winthrop: Frau Hutchinson, das Urteil des Gerichts, das Sie hören, lautet, dass Sie aus unserer Gerichtsbarkeit verbannt wurden, weil Sie eine Frau sind, die nicht für unsere Gesellschaft geeignet ist, und inhaftiert werden müssen, bis das Gericht Sie wegschickt.

Frau Hutchinson: Ich möchte wissen, warum ich verbannt bin?

Gouverneur Winthrop: Sag nicht mehr, das Gericht weiß warum und ist zufrieden.

Quelle: David D. Hall, Die antinomische Kontroverse, 1636-1638: Eine dokumentarische Geschichte (Middletown, Conn.: Wesleyan University Press, 1968).

Quelle

David D. Hall, Die antinomische Kontroverse, 1636-1638: Eine dokumentarische Geschichte (Middletown, Conn.: Wesleyan University Press, 1968).