Der Hase, John Philip

De haas, John Philip. (1735–1786). Continental General. Pennsylvania. Der in Holland geborene John Philip De Haas kam um 1737 mit seinen Eltern nach Amerika und ließ sich in Lancaster, Pennsylvania, nieder. De Haas war im Dezember 1757 Fähnrich im Provinzbataillon von Pennsylvania und war am Susquehanna River stationiert. Er begleitete die Expedition von General John Forbes nach Fort Duquesne im nächsten Jahr, diente während des restlichen Siebenjährigen Krieges und nahm während des Pontiac-Krieges am Sieg von Oberst Henry Bouquet beim Bushy Run im August 1763 teil. In der Zeit von 1765 bis 1779 Er war ein örtlicher Richter und in der Eisenindustrie von Lancaster County tätig. 1775 gründete er eine Miliz, wurde zum Major der Pennsylvania Provincials ernannt und am 25. Oktober 1776 zum Oberst des Ersten Pennsylvania Bataillons ernannt. Er führte diese Einheit nach Kanada und soll Benedict Arnold vor einer möglichen Gefangennahme in Lachine bewahrt haben, indem er mit vier Kompanien ankam, um eine feindliche Kolonne zu vertreiben. Während des Rückzugs aus Kanada operierte er im Juni 1776 zwischen Montreal und Sorel, bevor er sich dem endgültigen Rückzug nach Ticonderoga anschloss.

De Haas 'erstes Pennsylvania-Bataillon bildete den Kern der zweiten Pennsylvania-Kontinente, von denen er am 25. Oktober 1776 zum Oberst ernannt wurde. Er wurde am 21. Februar 1777 zum Brigadegeneral ernannt, zögerte jedoch so lange, seine Beförderung anzuerkennen, die General George Washington im Juni schrieb zu fragen, ob er noch in der Armee war. Es scheint, dass er es nicht war, denn De Haas erscheint von 1777 bis zu seiner offiziellen Pensionierung am 3. November 1783 nicht in den Dienstunterlagen, außer dass er am 30. September 1780 als Generalmajor gekürt wurde. Es ist möglich, dass in den dazwischenliegenden Jahren Er befand sich in inoffiziellem Ruhestand, weil keine Brigade gefunden werden konnte, die er befehligen konnte. 1779 zog er nach Philadelphia, wo er 1786 starb.