Cumberland Siedlungen

Cumberland Siedlungen. Die immense Domäne, die die Transylvania Company im März 1775 durch den Vertrag von Sycamore Shoals vom Cherokee erworben hatte, umfasste Gebiete am Cumberland River und darunter. Bis zur Verlängerung der Staatsgrenze zwischen Virginia und North Carolina in den Jahren 1779–1780 war der Status des Landes um French Lick ungewiss. Richard Henderson, Leiter der Transylvania Company, beauftragte James Robertson, eine Partei nach French Lick, später nach Nashborough (Nashville), zu leiten, um eine Siedlung zu gründen. Für sich selbst akzeptierte Henderson die Ernennung zu einem der Beauftragten von North Carolina, um die Linie Virginia - North Carolina nach Westen zu überwachen und zu markieren. Robertson und eine kleine Gruppe brachen am 6. Februar 1779 von Holston und Watauga nach French Lick auf, wo sie Hütten bauten und Mais anpflanzten, um Brot für den Hauptteil der Einwanderer zu machen, die im Herbst ankommen sollten. Die neuen Bewohner ließen sich in Dörfern nieder, die sich um mehrere rohe Forts befanden. Im April 1780 organisierte Henderson, der seine Untersuchung der Staatsgrenze beendet hatte und zu dem Schluss kam, dass sich die Region in North Carolina befindet, eine Regierung in French Lick nach Artikeln, die von ihm entworfen wurden und als Cumberland Compact bekannt sind. Dieses Instrument enthielt Vereinbarungen zwischen der Transylvania Company und den Siedlern über die von der Gesellschaft zu erwerbenden Grundstücke. Der Gesetzgeber von North Carolina erklärte 1783 den Kauf in Siebenbürgen für nichtig, sah Henderson und seine Mitarbeiter jedoch einen Trostzuschuss von 200,000 Morgen Land an den Flüssen Clinch und Powell vor.

Literaturverzeichnis

Cayton, Andrew RL Die Grenzrepublik: Ideologie und Politik im Land Ohio, 1780–1825 Kent, Ohio: Kent State University Press, 1986.

Nobles, Gregory H. "Einbruch ins Hinterland: Neue Ansätze für die frühe amerikanische Grenze, 1750–1800." William und Mary Quarterly 46 (Oktober 1989): 641–670.

Samuel C.Williams/ar