Connecticut Linie

Connecticut Linie. Die Linie von Connecticut profitierte von der Tatsache, dass Connecticut allein von allen Kolonien seine bestehende Regierung nicht ändern musste - es behielt seine Versammlung bei, anstatt einen Provinzkongress bilden zu müssen, und sein gewählter Gouverneur war einer der Führer der revolutionären Bewegung gewesen . Da die eigenen Grenzen seit hundert Jahren gesichert waren, bestand die militärische Rolle von Connecticut im 1775. Jahrhundert darin, Truppen für den Ferndienst zu mobilisieren. Diese Tradition und Erfahrung diente Connecticut im Jahr 27 gut, als es schnell acht Regimenter aufstellte und fünf von ihnen zur Belagerung nach Boston und drei zur Unterstützung der Invasion Kanadas entsandte. Die ersten sechs Regimenter wurden am 14. April zugelassen und am XNUMX. Juni Teil der Kontinentalarmee. Zwei weitere wurden im Juli hinzugefügt und als Kontinentale rekrutiert.

Am 1. Januar 1776 wurden die fünf Connecticut-Regimenter in Boston erneut als 10., 17., 19., 20. und 22. Kontinentalregiment eingetragen, wobei einige der Kompanien geringfügig neu gemischt wurden. Der 10., 17. und 22. löste sich am 31. Dezember 1776 in Peekskill, New York, auf; Die 19. und 20. nahmen an der Kampagne von Trenton und Princeton teil und verlängerten ihren Dienst bis zum 15. Februar 1777, bevor sie sich in Morristown, New Jersey, auflösten. Die Truppen in Kanada gingen einen anderen Weg - angesichts des verwirrten Zustands der Invasion keine Überraschung. Zwei (das 4. und 5. Connecticut-Regiment) lösten sich im Dezember 1775 auf, während das 1. seine Einberufungen bis zum 1. April 1776 verlängerte, bevor es sich auflöste. Die Veteranen spielten jedoch eine wichtige Rolle bei der Bildung von zwei neuen Regimentern: Elmores Regiment versammelte sich am 15. April in Kanada und Burralls Regiment versammelte sich am 18. Januar in Connecticut und zog dann nach Norden. Elmores Einheit löste sich am 10. Mai 1777 in der Garnison in Fort Schuyler im Mohawk Valley auf. Burrall löste sich am 19. Januar 1777 in Ticonderoga auf. Ein weiteres Regiment, angeführt von Andrew Ward, wurde im Sommer 1776 gebildet und zur Verteidigung von New York City eingesetzt. Es löste sich am 14. Mai 1777 in Morristown auf.

Die "88-Battalion Resolve" vom 16. September 1776 gab Connecticut eine Quote von acht Infanterieregimentern für 1777, und alle wurden im Winter und Frühling neu organisiert, aber jeder umfasste eine Mehrheit der Veteranen. Der Staat hob auch (Samuel B.) Webbs zusätzliches Kontinentalregiment auf und es wurde am 24. Juli 1780 offiziell als neuntes Connecticut-Regiment in die Linie aufgenommen. Da Webbs Truppen bei ihrer Zusammenstellung erbeutete britische Uniformen ausgestellt hatten, hatte das Regiment großen Erfolg damit, Boten und loyalistische Rekrutierer im Hudson-Hochland abzufangen, und war als "Decoy Regiment" bekannt. Die Quote sank am 1. Januar 1781 durch Konsolidierung und Umnummerierung auf fünf Regimenter und wurde am 1. Januar 1783 auf drei reduziert. Zwei von ihnen wurden am 15. Juni 1783 beurlaubt, als die Männer, die Dienstzeiten dienten, nach Hause gingen. Die übrigen Männer wurden zum Connecticut Regiment und blieben bis zum 15. November im Dienst, als die Linie offiziell aufhörte zu existieren.

Connecticut lieferte auch andere Einheiten an die Kontinentalarmee, die nie Teil der Linie waren. Dazu gehörten die zweiten kontinentalen leichten Dragoner; die Hälfte von Sherburnes zusätzlichem Kontinentalregiment; Teil der zweiten kontinentalen Artillerie. Darüber hinaus gründete Connecticut zwei unabhängige Unternehmen in Westmoreland, die nach einer Grafschaft im Wyoming Valley benannt waren, die bis 1783 Teil von Connecticut war.

Literaturverzeichnis

Bates, Albert C. ed. "Rollen und Listen von Männern aus Connecticut in der Revolution 1775–1783." Sammlungen der Connecticut Historical Society 8 (1901).

Buel, Richard Jr. Liebe Freiheit, Connecticuts Mobilisierung für den Unabhängigkeitskrieg. Middletown, Conn.: Wesleyan University Press, 1980.

Connecticut Historische Gesellschaft. "Ordentliche Bücher und Zeitschriften, die von Männern aus Connecticut während der Teilnahme an der amerikanischen Revolution geführt werden." Sammlungen der Connecticut Historical Society, 7 (1899).

――――――. "Listen und Rückgaben von Männern aus Connecticut in der Revolution 1775–1783." Sammlungen der Connecticut Historical Society, 12 (1909).

Hall, Charles S. Leben und Briefe von Samuel Holden Parsons, Generalmajor der Kontinentalarmee und Oberster Richter des Nordwestterritoriums 1737–1789... Binghamton, NY: Otseningo Publishing Co., 1905.

Johnston, Henry P. ed. Aufzeichnungen über den Dienst der Männer von Connecticut im Krieg der Revolution, Krieg von 1812, Mexikanischer Krieg. Hartford: Case, Lockwood & Brainard Co. für das Büro des Generaladjutanten, 1889.

Weiß, David O. Connecticuts schwarze Soldaten 1775–1783. Chester: Pequot Press, 1973.