Canute i (canute der Große)

Gestorben1035
König von Dänemark

Respect. Canute oder Cnut I (Canute der Große) war von 1016 bis 1035 König von England und von 1018 bis 1035 König von Dänemark. (Zu dieser Zeit umfasste das Königreich Dänemark das heutige Norwegen und Teile Schwedens, Deutschlands und Englands sowie Dänemark.) Canute I, eine mächtige politische Figur des elften Jahrhunderts, wurde sowohl vom römischen Kaiser als auch vom Kaiser respektiert Papst.

England. 1013 begleitete Canute I seinen Vater, den dänischen König Sweyn I Forkbeard, bei seiner Invasion in England. Als er die englische Krone übernahm, begann Canute I. über ein christliches Seekönigreich zu herrschen. Canute Ich habe das Interesse der Wikinger an ausgedehntem Territorium nicht geweckt, aber seine Rücksichtslosigkeit ermutigte sein Volk und durch eine Reihe von Schlachten in Penselwood (Somerset), Sherston (Wiltshire), Brentford (Middlesex), Otford (Kent) und Assandun (Ashington) ) eroberten sie die britischen Inseln.

Motive. Eine Mischung aus militärischen und wirtschaftlichen Motiven zeigt sich in vielen Unternehmen von Canute I. Zeitgenössische Geschichten über ihn unterstreichen auch seine persönliche Frömmigkeit und Faszination für die Idee der Buße. Mehrere Chronisten geben Hinweise auf die Beweggründe für seine Eroberung Englands. Das Lob der Königin Emma;, geschrieben zum Lob von Canute I's Frau Queen Emma von Jomsviking Saga, ein Mönch des Heiligen Omer, und der Bericht von Adam von Bremen, einem Mönch der Diözese Hamberg-Bremen, berichten von seinem Aufstieg zur Macht und betonen die expansiven Visionen des Königs. Sie schlagen eine mittelalterliche Grundformel zur Eroberung und Stärkung des Christentums vor, behaupten aber auch, dass das stärkste Motiv das Bestreben von Canute I war, die Ziele seines Vaters ohne anhaltende Feindseligkeit zu erreichen.

Kommerzieller Gewinn. Moderne Historiker debattieren darüber, inwieweit Wikingerreisen durch Versuche motiviert waren, die Anwohner zu bekämpfen und Fortschritte bei der Besiedlung zu erzielen, aber praktisch alle geben zu, dass die Wikinger wirtschaftliche Bestrebungen hatten. Canute I unterhielt eine erfolgreiche Handelsbeziehung innerhalb seines Reiches und einen gewissen kommerziellen Druck auf Gebiete, auf die seine Kaufleute stießen. Er pilgerte nach Rom (1027), um den Händlern seines Reiches in Norditalien leichtere Handelsbedingungen zu sichern. Im Gegensatz zu königlichen Förderern von Handelsunternehmen war Canute I nicht daran interessiert, große Mengen an Reichtum für sich zu beanspruchen. Er konzentrierte sich stattdessen auf die strategischen und pragmatischen Handelsgarantien in großen Häfen und über wichtige Wasserwege. Kirchenchronisten aus dieser Zeit liefern funktionale Aufzeichnungen über die Flotten von Canute I, die seine Schiffe mit den Leistungen der Entdecker des XNUMX. Jahrhunderts verbinden.

Einschlag. Canute I wurde die Errichtung eines nördlichen Seeimperiums und die Umwandlung der Stadt Lund im Südwesten Schwedens in eine Hauptstadt gleich London zugeschrieben. Zeitgenössische Chronisten trugen zweifellos zu seinem Ruf bei, ebenso wie Beweise für wohlhabende Häfen. Jüngste Einschätzungen deuten darauf hin, dass ein komplexer Mann in seiner Freizeit mehr Anerkennung für seine religiösen Gesten erhielt als alle anderen Errungenschaften. Canute Ich habe das Christentum in England jedoch nicht etabliert, und es gibt keine Beweise dafür, dass er ein einzigartiges theologisches Verständnis dieses Glaubens besaß. Er führte sicherlich keine christliche Expedition zur Eroberung Englands, was ein Mann seines Status hätte tun können, wenn seine Soldaten keine Heiden gewesen wären. Seine Unterstützung von Pilgern in Rom und Kirchen in England war eher durch den Wert von Handel und Immobilien in sicheren Händen motiviert als durch einen idealistischen Ausdruck religiöser Leidenschaft. Nach seinem Tod profitierte die englische Kirche weiterhin von der Stabilität der Frieden Knútr (der Frieden der Regierungszeit von Canute I), obwohl die kirchlichen Behörden weiterhin nicht bereit waren, seinen Status über "Canute the Great" hinaus zu erhöhen.