Cabet, Etienne

CABET, ETIENNE (1788–1856), französischer linker politischer Führer und Schriftsteller.

Als Sohn eines Dijon-Cooper und einer der wenigen linken politischen Führer der Ära mit Wurzeln in der Arbeiterklasse erstreckte sich Cabet über das gesamte "Zeitalter der Revolution" sowie über zwei Kontinente. Obwohl sein Platz in der Geschichte der Linken vom marxistischen Mainstream als Autor eines der archetypischen Texte des "utopischen" Sozialismus eher abwertend festgelegt wurde, Reise en Icarie (1840) und der Gründer einer "kleinen Icaria" in Amerika. Cabet war in den 1840er Jahren der Schöpfer der größten "proletarischen Partei" in Europa, ein Mann, dessen Name Karl Marx (1818–1883) war. bemerkte, war gleichbedeutend mit Kommunismus.

Als Jakobiner erzogen, wurde Cabet nach einer herausragenden Schulkarriere Anwalt und plädierte für Fälle während der frühen Restauration im Namen der politisch Unterdrückten. Als er 1820 in Paris ankam, wurde er in liberale Kreise aufgenommen, schloss sich der Verschwörung gegen die Bourbon Charbonnerie an und wurde ein Schützling des gemäßigten republikanischen Führers Jacques-Charles Dupont de l'Eure (1767–1855). Danach widmete er sich der republikanischen Politik, hauptsächlich als Journalist und Flugschriftsteller. Als die Revolution von 1830 schnell reaktionär wurde, trat Cabet von einem Justizposten auf Korsika zurück und wurde berühmt für sein Buch über den "Verrat" der jüngsten Revolution, als unermüdlicher Organisator von Oppositionsverbänden und dann als Herausgeber von Der populäre, Als Herausgeber wurde Cabet wegen Majestätsbeleidigung (Verbrechen gegen eine souveräne Macht) verurteilt und entschied sich für das Exil in London gegenüber dem Gefängnis in Frankreich.

Bis zu diesem Punkt war Cabet's Republikanismus von moderater Art, mit wenigen Hinweisen auf Sozialismus. London (wo sich seine Frau und seine Tochter dem Common Law anschlossen) erwies sich als transformativ. Cabet mischte sich mit anderen kontinentalen Exilanten, lernte Englisch und unterrichtete Französisch. Er las viel in beiden Sprachen. Auf Französisch war es die Geschichte der Revolution von 1789 und die Texte ihrer Führer. Er geriet in den Bann von Philippe Buonarottis (1761–1837) Vorstellung, dass soziale und wirtschaftliche Gleichheit die "letzte Konsequenz" von Maxmilien Robespierres (1758–1794) Vision der Republik sei, und verfasste seine eigene Version der Revolution, um dies zu bestätigen . Zur gleichen Zeit las er Robert Owen (1771–1858) und Thomas More (1478–1535) Utopie. Daher die Reise en Icarie. Cabet's Roman porträtiert eine in der Revolution geborene Nation, angeführt von einem wohlwollenden Diktator (Icar), der während eines fünfzigjährigen Übergangs zu einer vollkommen egalitären Gesellschaft für die Menschen spricht, basierend auf einer idealisierten Version der Großfamilie, in der jeder verwandt zu sein scheint - eine gigantische cousinage. (Es sollte daran erinnert werden, dass dies ein Zeitalter häufiger Cousinehe und tiefer Geschwisterbindungen war, die beide in der Fiktion romantisiert wurden.) Alle arbeiteten, aber ihre Jobs waren "angenehm und einfach" und ihre Arbeitstage kurz, was durch den Triumph der Moderne so gemacht wurde Technologie. Freizeit wäre das kreative Herz der Existenz. Verwaltungsentscheidungen wurden im Konsens in einem Kontext getroffen, in dem die Politik praktisch verschwunden war.

Das Format und die Botschaft waren für gewöhnliche Arbeiter, deren Lebensgrundlage zunehmend vom unkontrollierten Kapitalismus bedroht war, äußerst attraktiv. Als er 1839 nach Paris zurückkehrte, flog "Vater" Cabet, wie ihn seine Anhänger bald nannten, in Aktion, veröffentlichte seine beiden Bücher und erläuterte seine Ideen in Broschüren, die sich an bestimmte Zielgruppen, einschließlich Frauen, richteten Der populäre, und schickte seine Verkäufer in jeden Winkel Frankreichs. Lokale Gruppen, die sich um Abonnenten bildeten, trafen sich in Cafés und Privathäusern, um zu diskutieren Die Gemeinde, Cabet's Begriff für seine kommunistische Gesellschaft. Cabet bekämpfte nicht nur das "herzlose" System des wirtschaftlichen und politischen "Egoismus", sondern auch rivalisierende sozialistische "Schulen" und verschonte nur andere Jakobiner wie Louis Blanc (1811–1882). Aber im Allgemeinen schienen sich seine vituperative Feder und die Forderung nach ideologischer Konformität auszuzahlen: Bis 1846 zählte seine Gefolgschaft in ganz Frankreich (und anderswo) vielleicht hunderttausend Männer und Frauen. Cabet war besonders besorgt um Letzteres (obwohl er über ihr Wahlrecht schweigte) und betonte ihre doppelte Unterdrückung als inländische Gefangene nach dem Napoleonischen Kodex und als die am meisten ausgebeuteten, in der Arbeitswelt ausgebeuteten, bezahlten und unbezahlten. Wie anders wären die Dinge in Icaria! Schließlich suchte er auch die Unterstützung der Oberschicht, die verstehen sollte, dass ihr gegenwärtiger Status zunehmend prekärer wurde, da er auf der extremen Erniedrigung des "Volkes" beruhte, dessen Geduld bald ausgehen würde.

Im Jahr 1847 verband Cabet eine neue Linie - "Kommunismus war Christentum in seiner primitiven Reinheit" - mit der Vorstellung, dass sein Volk jetzt ein neues Jerusalem über den Gewässern errichten müsse. Ein solcher Eskapismus verursachte einen Großhandelsumsatz innerhalb seiner Gefolgschaft, als christliche Millenarier einzogen und republikanische Revolutionäre auszogen. Als Cabet sich darauf vorbereitete, das "gelobte Land" in Texas zu errichten, fand die eigentliche Revolution von 1848 statt, die ihn in eine seltsame Lage brachte. Aber er sammelte sich, ignorierte die "Avantgarde", die zwei Wochen zuvor nach Amerika gereist war, und fand sich plötzlich zum Hauptsündenbock der Revolution, als die Rechte die gesamte Linke beschuldigte, Kommunisten zu sein, eine Taktik, die Marx '"Gespenst" erscheinen ließ umso realer. Am Ende revitalisierte Cabet, obwohl er weiterhin mit Louis Blanc und Alexandre-Auguste Ledru-Rollin (1807–1874) zusammenarbeitete, um eine stabile neo-jakobinische Linke in der Republik aufzubauen, die "Auswanderung" in die "Icarian-Kolonie". die nach dem katastrophalen Zusammenbruch des texanischen Unternehmens in Nauvoo, Illinois, gegründet wurde und kürzlich von Brigham Young (1801–1877) und seinen verfolgten Heiligen der Letzten Tage verlassen wurde.

Cabet schloss sich 1849 dauerhaft seinen "Pionieren" an, war in Frankreich nicht mehr willkommen und etablierte Icars Volksdiktatur. Seine idealistischen "Bürger" (von denen nur wenige aus dem verstörten armen Cabet stammten, hatten sich beklagt das VolkAngesichts des von Rekruten geforderten Eintrittsgeldes von 600 Franken - eines Jahreslohns -, das fröhlich eingereicht wurde, aber schnell ihren Eifer verlor, wie Jacques Rancière und Robert Sutton wunderschön dokumentiert haben. Unter ihnen waren vor allem die Frauen, denen nicht nur die Abstimmung verweigert wurde, sondern auch die Mahlzeiten gekocht und die Wäsche gewaschen wurden. Diana Garno argumentiert, dass das ungeheure Scheitern des Nauvoo-Experiments, das mit der Ausweisung von Cabet endete, größtenteils auf die wachsende Ernüchterung von Frauen zurückzuführen war, deren Idealismus nicht weniger lebhaft gewesen war als der der Männer. Cabet starb in Saint Louis an Schlaganfall. Ikarische Gemeinschaften kämpften in verschiedenen ländlichen Gebieten der Vereinigten Staaten weiter, aber Cabet's wichtigstes Erbe blieb in Frankreich, wo er einen großen Beitrag zur Vision der arbeitenden Bevölkerung einer Gesellschaft leistete, in der sie zählten.