C. j. Gehhilfe

Als Herstellerin von Haarpflegeprodukten für afroamerikanische Frauen wurde Madame CJ Walker, geboren Sarah Breedlove (1867-1919), eine der ersten amerikanischen Millionärinnen.

Madame CJ Walker, bei der Geburt Sarah Breedlove genannt, wurde am 23. Dezember 1867 in Delta, Louisiana, als Tochter von Owen und Minerva Breedlove geboren, die beide emanzipierte Sklaven waren. Die Breedloves arbeiteten als Pächter auf einer Baumwollplantage. Im Alter von sechs Jahren wurde Sarah verwaist, und 1878, nachdem die Baumwollernte versagt hatte und eine Gelbfieber-Epidemie ausbrach, zog das junge Mädchen nach Vicksburg, um bei ihrer Schwester Louvinia zu leben und als Hausangestellte zu arbeiten. Sie arbeitete seit ihrer Kindheit hart, litt unter großer Armut und hatte wenig Gelegenheit, eine Ausbildung zu erhalten. Um der von Louvinias Ehemann geschaffenen bedrückenden Umgebung zu entkommen, heiratete Sarah Moses McWilliams, als sie erst vierzehn Jahre alt war. Mit achtzehn Jahren brachte sie eine Tochter zur Welt, die sie Lelia nannte, und mit zwanzig war sie verwitwet.

Sarah beschloss dann, nach St. Louis zu ziehen, wo sie achtzehn Jahre als Wäscherin und in anderen häuslichen Positionen arbeitete, sich der African Methodist Episcopal Church in St. Paul anschloss und ihre Tochter durch die öffentlichen Schulen und das Knoxville College führte. Sarah, die kaum lesen und schreiben konnte, war besonders stolz auf die Bildungsleistungen ihrer Tochter.

Als sie Ende dreißig war, hatte Sarah wegen einer Kombination aus Stress und schädlichen Haarpflegeprodukten mit Haarausfall zu kämpfen. Nachdem sie mit verschiedenen Methoden experimentiert hatte, entwickelte sie eine eigene Formel, die ihr Haar schnell wieder wachsen ließ. Sie erzählte oft, dass sie nach dem Beten um ihre Haare die Formel in einem Traum erhalten hatte. Als Freunde und Familienmitglieder bemerkten, wie Sarahs Haare nachwuchsen, baten sie sie, ihr Produkt für sie zu duplizieren. Sie begann zu Hause, ihre Formel zuzubereiten, sie an Freunde und Familie zu verkaufen und von Tür zu Tür zu vermarkten.

Mit Hilfe ihrer Familie und ihres zweiten Mannes, Charles Joseph Walker, einem Zeitungsmann, den sie 1906 nach ihrem Umzug nach Denver geheiratet hatte, begann sie, für eine wachsende Anzahl von Haarpflegeprodukten zu werben. Sie nahm auch die Initialen und den Nachnamen ihres Mannes als ihren Berufsnamen an und nannte sich für den Rest ihres Lebens Frau CJ Walker, auch nach dem Ende der Ehe. Ihr Mann half ihr bei der Entwicklung von Mail-Marketing-Techniken für ihre Produkte, normalerweise über afroamerikanische Zeitungen. Als ihr kleines Unternehmen mit einem Verdienst von etwa 10 US-Dollar pro Tag erfolgreich war, war Walker der Ansicht, dass sie weiter expandieren sollte, aber ihr Ehemann hielt sie für zu ehrgeizig. Anstatt den Wünschen ihres Mannes zu erlauben, sie zurückzuhalten, trennte sich das Paar.

Walkers Geschäft entwickelte sich weiter, da sie nicht nur ihre Haarpflegeprodukte vermarktete, sondern auch afroamerikanische Männer und Frauen in ihrer Verwendung unterrichtete und eine Gruppe namens "Walker Agents" rekrutierte. Ihre Produkte wurden oft in Verbindung mit einem Metallkamm verwendet, der auf dem Herd erhitzt und zum Glätten von sehr lockigem Haar verwendet wurde. Sie begann auch, eine Gesichtshautcreme herzustellen. Der Haarprozess war umstritten, da viele der Meinung waren, dass afroamerikanische Frauen ihre Haare in natürlichen Stilen tragen sollten, anstatt zu versuchen, die Textur von lockig zu glatt zu ändern. Trotz der Kritik wurden Walkers Haarpflegemethoden bei afroamerikanischen Frauen immer beliebter, die sich für speziell für sie entwickelte Produkte interessierten. Dies führte zu wachsenden Gewinnen für Walkers Geschäft und zu einer zunehmenden Anzahl von Agenten, die die Produkte für ihre Tür zu Tür vermarkteten.

In enger Zusammenarbeit mit ihrer Tochter Lelia (die später ihren Namen in A'Lelia änderte) eröffnete Walker in Pittsburgh eine Schule für "Haarkulturisten" - Lelia College - die von 1908 bis 1910 betrieben wurde. 1910 zogen die Walkers nach Indianapolis, wo sie gründete eine moderne Fabrik zur Herstellung ihrer Produkte. Sie begannen auch, afroamerikanische Fachkräfte einzustellen, die verschiedene Aspekte ihres Betriebs leiten konnten. Unter den Arbeitern befanden sich Tutoren, die Walker zu einer Grundausbildung verhalfen.

Walker reiste durch die ganze Nation, um ihre Produkte zu demonstrieren, Verkäufer und Praktiker zu rekrutieren und afroamerikanische Unternehmer zu ermutigen. Ihre Runden beinhalteten Konventionen von afroamerikanischen Organisationen, Kirchen und Bürgergruppen. Walker war nicht zufrieden mit ihren häuslichen Leistungen und reiste in die Karibik und nach Lateinamerika, um für ihr Geschäft zu werben und Einzelpersonen zu rekrutieren, die ihre Haarpflegemethoden unterrichten. Beobachter schätzten, dass Walkers Unternehmen etwa dreitausend Agenten hatte, für die Walker jährliche Konventionen abhielt, auf denen sie in Produktverwendung, Hygienepflegetechniken und Marketingstrategien unterrichtet wurden. Sie verlieh auch Geldpreise an diejenigen, die am erfolgreichsten bei der Verkaufsförderung waren.

Auf Drängen von A'Lelia kaufte Walker 1913 eine Immobilie in New York City, mit der Überzeugung, dass eine Basis in dieser Stadt wichtig sein würde. 1916 zog sie in ein luxuriöses Stadthaus, das sie in Harlem gebaut hatte, und ein Jahr später in ein nobles Anwesen namens Villa Lewaro, das sie in Irvington-on-Hudson, New York, gebaut hatte.

Obwohl Walker und ihre Tochter verschwenderisch lebten, verwalteten sie sorgfältig jeden Aspekt ihres Geschäfts, dessen Hauptsitz in Indianapolis blieb, und gaben an eine Reihe von philanthropischen Organisationen. Gerüchten zufolge wurde Walkers erster Ehemann gelyncht. Vielleicht war es teilweise aus diesem Grund, dass Walker die Gesetzgebung gegen Lynchjustiz unterstützte und großzügig an die National Association for the Advancement of Coloured People spendete, um dieser Organisation schließlich die Möglichkeit zu geben, ihr Anwesen in Irvington-on-Hudson zu organisieren. Die Walkers unterstützten großzügig religiöse, Bildungs-, Wohltätigkeits- und Bürgerrechtsorganisationen.

Obwohl sie von ihren Ärzten gewarnt wurde, dass ihr schnelles Leben ihre Gesundheit beeinträchtige, beachtete Walker die Warnungen nicht. Am 25. Mai 1919, als sie 51 Jahre alt war, starb sie an Bluthochdruck. Ihr Trauergottesdienst fand in der bischöflichen Zion Church von Mutter Zion in New York City statt. Die bekannte afroamerikanische Pädagogin Mary McLeod Bethune hielt die Laudatio und Walker wurde auf dem Woodlawn Cemetery in der Bronx beigesetzt. Ihre Tochter A'Lelia trat die Nachfolge als Präsidentin der Madame CJ Walker Manufacturing Company an.

Weiterführende Literatur

Es ist keine vollständige Biografie von Walker verfügbar. Über Walker (manchmal auch Madam genannt) wurden viele Artikel, biografische Skizzen und Jugendbücher geschrieben, darunter einige von ihrer Ur-Ur-Enkelin A'Lelia Bundles. Bundles 'Kinderbuch ist berechtigt Frau CJ Walker (1991)). Andere Bücher für Jugendliche sind Penny Colman, Frau CJ Walker: Aufbau eines Geschäftsimperiums (1994); Marian Taylor, Frau CJ Walker (1993); und Pat McKissack, Frau CJ Walker: Selbst gemachter Millionär (1992). Biografische Skizzen von Walker erscheinen in Nachschlagewerken wie dem Wörterbuch der amerikanischen Biographie, Bemerkenswerte amerikanische Frauen, Bemerkenswerte schwarze amerikanische Frauen, schwarze Frauen in Amerika, und der Wörterbuch der amerikanischen Negerbiographie.