Burgoynes Proklamation am Bouquet River

Burgoynes Proklamation am Bouquet River. 23.-24. Juni 1777. Während General John Burgoyne am Bouquet River, vierzig Meilen nördlich von Fort Ticonderoga (heute Willsboro, New York), lagerte, gab er eine bombastische Proklamation heraus, um loyale Amerikaner zu seiner Unterstützung zu sammeln und die Rebellen mit Androhung eines Angriffs durch zu entmutigen seine indianischen Verbündeten. Das Dokument war mit dem rhetorischen Übermaß gefüllt, für das Burgoyne bereits bekannt war, und machte ihn von beiden Seiten des Atlantiks lächerlich. Etwa zur gleichen Zeit, als er drohte, indianische Krieger gegen die Rebellen auszulösen, sprach er mit diesen Verbündeten, um sie zum menschlichen Kampf zu überreden. Burgoynes zwei Bemühungen um militärische Rhetorik zeigen eine Reihe unrealistischer Annahmen über den Charakter des Kampfes, die Art des Krieges an der Grenze und die Motive der amerikanischen Ureinwohner, die erklären, warum sein Feldzug in Saratoga mit der Kapitulation endete.

Nach einer einleitenden Aufzählung seiner Titel und einem allgemeinen Kommentar zur Gerechtigkeit seiner Sache lautete seine politische Proklamation:

Für die Augen und Ohren des gemäßigten Teils der Öffentlichkeit und für die Brüste der leidenden Tausenden [von Loyalisten] in den Provinzen ist der melancholische Appell, ob die gegenwärtige unnatürliche Rebellion nicht zur Grundlage für das vollständigste System von gemacht wurde Tyrannei, dass Gott jemals in seinem Missfallen eine Zeitlang gelitten hat, über eine froward und hartnäckige Generation ausgeübt zu werden…. Angeregt durch diese Überlegungen, an der Spitze der Truppen in der vollen Kraft von Gesundheit, Disziplin und Tapferkeit, entschlossen, wo nötig zu streiken, und bestrebt, wenn möglich zu schonen, lade ich durch diese Geschenke alle Personen an allen Orten ein und ermahne sie, wo Der Fortschritt dieser Armee mag darauf hindeuten, und durch den Segen Gottes werde ich ihn weit ausdehnen, um ein Verhalten aufrechtzuerhalten, das mich beim Schutz ihres Landes, ihrer Behausungen und Familien rechtfertigen kann. Die Absicht dieser Adresse ist es, Sicherheit zu bieten, nicht dem Land Schaden zuzufügen. Jenen, die Geist und Prinzip veranlassen können, an der glorreichen Aufgabe teilzunehmen, ihre Landsleute aus Kerkern zu erlösen und den Segen der legalen Regierung wiederherzustellen, biete ich Ermutigung und Beschäftigung an. Der Domestick, die fleißigen, die gebrechlichen und sogar die schüchternen Bewohner, die ich beschützen möchte, vorausgesetzt, sie bleiben ruhig in ihren Häusern ... und bemühen sich weder direkt noch indirekt, die Operationen der Truppen des Königs zu behindern oder zu versorgen oder zu unterstützen die des Feindes. [Abschließend mit Drohungen gegen diejenigen, die weiter rebellierten, fuhr er fort:] Ich muss den indischen Streitkräften unter meiner Leitung nur Dehnung geben, und sie belaufen sich auf Tausende [400], um die verhärteten Feinde von Great zu überholen Großbritannien und Amerika ... wo immer sie lauern mögen. (Zitiert in Commager und Morris, Geist von sechsundsiebzig, S. 547-548)

Burgoyne sprach am 24. Juni mit Hilfe eines Dolmetschers vor einer Versammlung von Häuptlingen und Kriegern. Beginnend mit einer Ermahnung, warum wir kämpfen, versuchte er dann, ein paar einfache Regeln aufzustellen:

Überzeugt davon, dass Ihre Großmut des Charakters, verbunden mit Ihren Prinzipien der Zuneigung zum König, mir eine umfassendere Kontrolle über Ihre Gedanken geben wird als der militärische Rang, in den ich investiert bin, fordere ich Sie auf, die Regeln, die ich hiermit für Sie proklamiere, ernsthaft zu beachten unveränderliche Beobachtung während der Kampagne…. Ich verbiete Blutvergießen positiv, wenn Sie nicht in Waffen sind. Gealterte Männer, Frauen, Kinder und Gefangene müssen auch in Zeiten tatsächlicher Konflikte vom Messer oder Beil heilig gehalten werden. In Übereinstimmung mit Ihren Bräuchen, die solchen Siegesabzeichen eine Idee der Ehre verliehen haben, dürfen Sie die Kopfhaut der Toten nehmen, wenn Sie durch Ihr Feuer getötet werden und in fairem Widerstand; aber auf keinen Fall ... sollen sie den Verwundeten oder sogar Sterbenden genommen werden und noch weniger verzeihbar ... wird es gehalten, absichtlich Männer in diesem Zustand zu töten ... Basis, lauernde Attentäter, Brandstifter und Plünderer des Landes, welcher Armee auch immer sie angehören mögen, werden mit weniger Zurückhaltung behandelt. (Commager und Morris, S. 545-547)

Die Reaktionen

Nach einem anfänglichen Wutanfall fingen die Amerikaner an zu lachen, und die Literaten griffen nach ihren Gänsefedern und Narren. Eine der bekanntesten der vielen satirischen Retorten, die Francis Hopkinson zugeschrieben wurden, umfasste folgende Zeilen:

     Ich werde die Hunde der Hölle loslassen,
     Zehntausend Indianer, die schreien sollen
     Sie werden deine Köpfe skalpieren und deine Schienbeine treten,
     Und zerreiße deine - und enthäute deine Häute,
     Und von deinen Ohren sind flinke Cropper,
     Und machen Sie Ihre Daumen Tabakstopper.
     Wenn nach all diesen liebevollen Warnungen,
     Meine Wünsche und die Sehnsüchte meines Darms,
     Du sollst so taub bleiben wie Addierer
     Oder wachsen Sie mit feindlicher Wut der Verrückte,
     Ich schwöre bei George und bei St. Paul
     Ich werde euch alle ausrotten.
     (Zitiert in Commager und Morris, Geist von sechsundsiebzig, p. 550)

Ein anderer anonymer Amerikaner kommentierte: "General Burgoyne strahlte in all der Lametta-Pracht erleuchteter Absurdität" (Montross, S. 198). In England schlug Horace Walpole vor, dass "der dampfende Burgoyne" "eine gute Liturgie für die Freunde des Königs verfassen könnte, die ... das gleiche Bewusstsein für das Christentum haben und ... wie er das Skalpiermesser mit dem Evangelium in Einklang bringen können" ( zitiert in Nickerson, Wendepunkt, p. 122). Im Unterhaus rief Edmund Burke ein Bild des Bewahrers der königlichen Menagerie hervor, der mit dieser Ermahnung seine Schützlinge losließ: "Meine sanften Löwen, meine menschlichen Bären, meine zärtlichen Hyänen gehen hinaus! Aber ich ermahne Sie, wie Sie Christen sind und Mitglieder der Zivilgesellschaft, darauf zu achten, dass kein Mann, keine Frau oder kein Kind verletzt wird "(Commager und Morris, S. 544).