Brief über das Plantagenleben in South Carolina (2. Mai 1740, von Elizabeth Lucas Pinckney)

Von allen britischen Kolonien in der Neuen Welt hielt South Carolina die "eigentümliche Institution" der Sklaverei am liebsten. In einer Wirtschaft, die hauptsächlich auf dem Anbau von Reis und Indigo basiert, waren die Pflanzer der Kolonie so stark auf unwillige menschliche Arbeit angewiesen, dass Sklaven zum Zeitpunkt der Korrespondenz von Frau Pinckney tatsächlich mehr als freie Weiße waren und etwa sechzig Prozent der Bevölkerung ausmachten Population. South Carolina war die einzige Kolonie, die so ausgezeichnet war. Der hier vorgestellte Brief ist ein Blick in eine Welt, in der gelandete weiße Meister, oft Frauen, Lust hatten, modische Städte wie Charleston zu besuchen und für eine Weile die Arbeit zu überlassen, ihre weitläufigen Plantagen den Aufsehern und angeheuerten Händen zu verwalten. Das Engagement von Frau Pinckney und ihren Mitbürgern für eine Einrichtung der Zwangsarbeit hätte sowohl auf nationaler als auch auf lokaler Ebene dauerhafte Konsequenzen. Teilweise aus Rücksicht auf die Wünsche von South Carolina verurteilte der Zweite Kontinentalkongress die Sklaverei aus Thomas Jeffersons ursprünglichem Entwurf der Unabhängigkeitserklärung. Nach dem amerikanischen Bürgerkrieg, in dem es zum ersten Mal aus der Federal Union ausgetreten war, erlebte South Carolina eine besonders schwierige und turbulente Phase des Wiederaufbaus.

Laura M.Müller,
Vanderbilt University

[VORLÄUFIGE VOLLAUTOMATISCHE TEXTÜBERSETZUNG - muss noch überarbeitet werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.] der Süden ; .

Zu meiner guten Freundin Frau Boddicott
Sehr geehrte Frau,

Ich schmeichle mir, es wird eine Befriedigung für Sie sein zu hören, dass ich diesen Teil der Welt mag, da mein Lott hier gefallen ist - was ich wirklich tue. Ich ziehe England dem vor, das stimmt, aber ich denke, Carolina ist den Westindischen Inseln sehr vorzuziehen, und war mein Papa hier, sollte ich sehr glücklich sein.

Wir haben eine sehr gute Bekanntschaft, von der wir viel Freundschaft und Höflichkeit erhalten haben. Charles Town, der wichtigste in dieser Provinz, ist ein höflicher, angenehmer Ort. Die Menschen leben sehr nichtjüdisch und sehr im englischen Geschmack. Das Land ist im Allgemeinen fruchtbar und reich an Wild und Wildgeflügel; Das Wildbret hat einen viel höheren Geschmack als in England, ist aber selten fett.

Die große Nachsicht meines Papas und meiner Mutter überlässt es mir, unseren Wohnort entweder in der Stadt oder auf dem Land zu wählen, aber ich halte es für klüger und für meine Mutter und mich am angenehmsten, während der Abwesenheit meines Vaters auf dem Land zu sein. Wir sind 17 Meilen zu Lande und 6 Meilen zu Wasser von Charles Town entfernt - wo wir ungefähr 6 angenehme Familien um uns haben, mit denen wir in großer Harmonie leben.

Ich habe eine kleine Bibliothek, die gut eingerichtet ist (denn mein Papa hat mir die meisten seiner Bücher hinterlassen), in der ich einen Teil meiner Zeit verbringe. Mein Musick und der Garten, die ich sehr mag, nehmen den Rest meiner Zeit in Anspruch, die nicht im Geschäft beschäftigt ist, von dem mein Vater mir einen ziemlich guten Anteil hinterlassen hat - und in der Tat war es unvermeidlich, dass meine Mutter schlecht ist der Gesundheit verhindert, dass sie durch Müdigkeit geht.

Ich habe das Geschäft mit 3 Plantagen zu erledigen, was viel Schreiben und mehr Geschäft und Müdigkeit anderer Art erfordert, als Sie sich vorstellen können. Aber am wenigsten sollten Sie sich vorstellen, dass es einem Mädchen in meiner frühen Lebenszeit zu schwer fällt. Geben Sie mir die Erlaubnis, Ihnen zu antworten: Ich versichere Ihnen, ich denke, ich bin froh, dass ich einem so guten Vater nützlich sein kann, und wenn ich sehr früh aufstehe, finde ich Ich kann viel Geschäfte machen. Aber am wenigsten sollten Sie denken, dass ich mit dieser Lebensweise ziemlich fertig sein werde. Ich möchte Ihnen mitteilen, dass es in Charles Town zwei würdige Damen gibt, Mrs. Pinckney und Mrs. Cleland, die mir gegenüber so parteiisch sind, dass sie sich immer freuen, mich zu haben mit ihnen, und bestehen Sie darauf, dass ich ihre Häuser in der Stadt zu meinem Zuhause mache, und drängen Sie mich, ein wenig öfter zu entspannen, als es mir zu Ehren ist, ihre verbindlichen Bitten zu akzeptieren. Aber ich bin manchmal 3 Wochen oder einen Monat mit dem einen oder anderen zusammen und genieße dann alle Freuden, die Charles Town bietet, aber nichts gibt mir mehr, als mich selbst zu abonnieren

Sehr geehrte Frau,
Jahr. liebevollster und verpflichtetester demütiger Servt.

Eliza. Lucas

Beten Sie, dass Sie sich am besten an meinen würdigen Freund, Herrn Boddicott, erinnern.

QUELLE: Pinckney, Eliza. Das Briefbuch von Eliza Lucas Pinckney, 1739–1762. Chapel Hill, NC: Univ. von North Carolina, 1972.