Brer Kaninchen

Nationalität / Kultur

African American

Aussprache

brehr RAB-it

Alternative Namen

Keine

Erscheint in

Der Onkel Remus Serie

Abstammung

Keine

Charakterübersicht

Brer Rabbit ist die Hauptfigur in den Erzählungen von Onkel Remus von Joel Chandler Harris (1848-1908). Als Trickster - ein schelmischer Charakter, der für seine Fähigkeit zu täuschen bekannt ist - überlistet Brer Rabbit größere und stärkere Tiere wie Brer Fox und Brer Bear. Viele Geschichten über Brer Rabbit stammen aus der afrikanischen Folklore und wurden von afrikanischen Sklaven nach Amerika gebracht.

Die vielleicht berühmteste Brer Rabbit-Geschichte handelt von Brer Rabbit und dem Teerbaby. In dieser Geschichte macht Brer Fox aus klebrigem Teer eine lebensgroße Figur und bringt sie auf die Straße in der Hoffnung, Brer Rabbit damit zu fangen. In der Tat, wenn Brer Rabbit vorbeikommt und das Teerbaby mehrmals begrüßt, ohne eine Antwort zu erhalten, ärgert er sich genug, um das Teerbaby zu schlagen. Seine Hand bleibt im Teer stecken und er kann nicht entkommen.

Brer Fox zieht Brer Rabbit aus dem Teer, um ihm Schaden zuzufügen. Er schlägt verschiedene Möglichkeiten vor, Brer Rabbit zu entsorgen, und Brer Rabbit zeigt, dass er jede Option akzeptiert, aber jedes Mal ein Plädoyer hinzufügt, dass Brer Fox ihn nicht in einen nahe gelegenen Briar-Fleck wirft. Brer Fox war der Meinung, dass das Briar-Pflaster sicherlich das schlimmste Schicksal von allen sein muss, wenn Brer Rabbit bereit wäre, auf andere Weise getötet zu werden, und warf das Kaninchen in das Briar-Pflaster. Brer Rabbit hatte ihn jedoch ausgetrickst, weil er Brer Fox nach seiner Flucht verspottete: „Ich bin im Briar Patch geboren und aufgewachsen.“

Brer Kaninchen im Kontext

Nachdem Brer Rabbit aus afroamerikanischen mündlichen Erzählungen stammte, wurde er zu einer der Hauptfiguren in den Büchern von Onkel Remus, die in den 1880er und 1890er Jahren vom südlichen Journalisten Joel Chandler Harris geschrieben wurden. Die Bücher brachten die Geschichten einem ganz neuen Publikum näher, sorgten aber auch für Kontroversen. Da die Geschichten der afroamerikanischen Folklore entnommen waren, wurde Harris, ein weißer Mann, beschuldigt, die Mythen gestohlen und als seine eigenen Kreationen weitergegeben zu haben. Bis zur Mitte des XNUMX. Jahrhunderts beleidigten die Verwendung des Dialekts des tiefen Südens durch die Geschichten und das erniedrigende Stereotyp des selbstgefälligen Negers, wie es in der Figur des Erzählers Onkel Remus zu sehen ist, viele Menschen.

Schlüsselthemen und Symbole

Die Geschichten von Brer Rabbit sind im Allgemeinen Trickster-Geschichten und beinhalten, dass Brer Rabbit sich durch seine eigene Selbstsucht oder schelmische Natur in Schwierigkeiten bringt. Er muss dann seine Klugheit einsetzen, um sich aus Schwierigkeiten zu befreien.

Brer Kaninchen in Kunst, Literatur und Alltag

Mehrere Geschichten von Brer Rabbit und seinen Freunden wurden kombiniert und in die Disney-Animation integriert Song of the SouthDie Figuren sind auch in den Splash Mountain-Attraktionen in den Vergnügungsparks Disneyland und Walt Disney World zu sehen.

Lesen, schreiben, denken, diskutieren

Einige Leute glauben, dass Joel Chandler Harris die Brer Rabbit-Geschichten aus der afroamerikanischen Folklore genommen und sie fälschlicherweise als seine eigenen verkauft hat. Halten Sie es für akzeptabel, dass eine Person ihre eigene Version eines Märchens oder Mythos schreibt und diese dann verkauft? Was ist mit modernen Autoren, die ihre eigenen Versionen von Märchen oder griechischen Mythen kreieren? Gehören Mythen Ihrer Meinung nach nur zu der Kultur, die sie schafft?