Bothwell, James Hepburn, 4. Earl of

Bothwell, James Hepburn, 4. Earl of (c.1535–78). Bothwells Großvater starb in Flodden. Der familiäre Einfluss lag in Liddisdale und im Süden Schottlands. Er gelang es 1556 als Graf. Obwohl er protestantisch war, war er zunächst ein Anhänger von Mary of Guise und stark anti-englisch. Er war an der Ermordung von Rizzio nicht beteiligt, und als sich die Beziehungen zwischen Mary, der Königin von Schottland, und Darnley verschlechterten, wurde er der Königin nahe. 1567 erreichten die Ereignisse einen melodramatischen Höhepunkt. Im Februar war Bothwell der Hauptinitiator des Mordes an Darnley, der in Kirk o 'Field in die Luft gesprengt wurde. Am 7. Mai wurde er geschieden, am 12. Mai zum Herzog von Orkney ernannt und am 15. Mai im Holyrood-Palast mit Maria verheiratet. Die Ehe dauerte nicht länger als einen Monat. Empört über seine Höhe konfrontierten ihn seine Feinde. Mary und Bothwell flohen nach Borthwick Castle, aus dem Bothwell floh, aber nach der Begegnung in Carberry Hill am 15. Juni trennten sie sich für immer - Mary in Gefangenschaft in Lochleven Castle, Bothwell nach Orkney und Shetland. Von dort floh er unter dänischer Herrschaft nach Norwegen. Der König von Dänemark widersetzte sich Appellen, ihn auszuliefern oder hinzurichten, aber als nützlicher Bauer wurde er zuerst in Malmö, dann in Dragsholm auf Seeland im Gefängnis festgehalten, wo er wahnsinnig starb. Sein einbalsamierter Körper wird in einer Krypta in der nahe gelegenen Kirche in Faarvejle aufbewahrt. Bothwells grobe Werbung mag Mary angesprochen haben, von denen keiner ihrer früheren Ehemänner mächtige Männer waren - sie würde "mit ihm in einem weißen Petticoat bis ans Ende der Welt gehen", soll sie gesagt haben. Bothwells Verhalten deutet nicht auf eine hohe Intelligenz hin - Entführungen oder Angebote für Einzelkämpfe waren seine Hauptstütze - und sein kurzer Spruch an der Spitze deutet eher auf Marys Torheit als auf seine Fähigkeit hin.

JA Cannon