Black Patch Krieg

Der Black Patch War begann 1904 in den westlichen Regionen von Kentucky und Tennessee. Dieses Gebiet wurde als Black Patch bezeichnet, weil es so viel dunkel gebrannten Tabak produzierte, der hauptsächlich für die Herstellung von Tabak verwendet wurde Schnupftabak und Kautabak. Konfrontiert mit dem doppelten Gespenst der Preise unter den Produktionskosten und der monopolistisch American Tobacco Company (ATC), Erzeuger in der Region, organisiert in der Planters 'Protective Association (PPA), angeführt von dem Anwalt John Foster, dem wohlhabenden Erzeuger Felix Ewing sowie Joel und Charles Fort. Das Ziel der PPA, das sich an den früheren Bemühungen der Farmers 'Alliance orientierte, war es, die Erzeuger für das Marketing zu organisieren Genossenschaften, Dies ermöglicht es den Erzeugern, ihre Ernte in loser Schüttung zu verkaufen, und bietet ihnen eine größere Hebelwirkung bei der Konfrontation mit dem ATC. Ab 1904 versuchten PPA-Rekrutierer, Flächenbauern zu gewinnen, und fanden ihre Aufgabe gewaltig.

Der PPA gelang es, fast ein Drittel der regionalen Erzeuger in ihre Genossenschaft einzubeziehen, aber die Flugverkehrskontrollbehörde reagierte, indem sie denjenigen, die sich weigerten, beizutreten, höhere Preise anbot. Frustrierte und verzweifelte Landwirte nahmen die Angelegenheit selbst in die Hand und starteten eine Bürgerwehrkampagne gegen das Unternehmen und die Erzeuger, die sich weigerten, der PPA beizutreten. Von 1905 bis 1909 plagten bewaffnete Banden sogenannter Nachtreiter die Region, verbrannten Tabakscheunen und Lagerhäuser und schossen in die Häuser von nicht konformen Bauern und Afroamerikanern, um sie abzuschrecken, eine Taktik, die als Whitecapping bekannt ist. Unternehmenskäufer und Lagerarbeiter waren ebenfalls Ziele, um sie zum Kauf bei der Genossenschaft zu bewegen. Lebensgrundlagen und Leben wurden dabei zerstört.

1907 ereignete sich einer der dramatischsten Momente des Konflikts, als bewaffnete Reiter in Hopkinsville, Kentucky, einfielen und große Tabaklager in Brand steckten. Der Gouverneur von Kentucky und sogar Präsident Theodore Roosevelt wurden beteiligt. Staatliche Milizen, die in die Region gebracht wurden, um die Ordnung wiederherzustellen, konnten wenig dagegen tun, was sich darauf belief Guerillakrieg von lokalen Erzeugern, die das Gefühl hatten, ihre Lebensweise gegen Eingriffe von Unternehmen zu verteidigen.

Die Führer der PPA lehnten die wachsende Gewalt ab, wussten jedoch, dass ihre Sache tatsächlich von den Aktionen der Nachtreiter profitierte. Dennoch wurden PPA-Mitglieder bald wütend auf Ewing und die PPA selbst, die sie ebenfalls betrachteten autoritär. Als die Erzeuger erfuhren, dass Ewing eine PPA-Charta gebrochen und sich ein lukratives Gehalt aus dem Erlös des Pools gezahlt hatte, war die PPA keine demokratische Alternative zu den Entwürfen des ATC mehr und ihre Popularität schwand. Auch die Nachtreiter verschwanden nach 1909 aus dem Blickfeld. Zu diesem Zeitpunkt war dunkler Tabak in erster Linie eine Exporternte geworden. Doch als der Erste Weltkrieg begann und große ausländische Schifffahrtswege plötzlich geschlossen wurden, hatten die Erzeuger des Black Patch keine Märkte mehr, auf denen sie ihre Waren versenden konnten. Infolgedessen brach die PPA bald zusammen.

Neben verbrannten Scheunen und Lagerhäusern, kaputten Werkzeugen und einigen Todesfällen waren die Überreste des Black Patch War seit Generationen zu spüren. Die Kluft zwischen den Nachbarn auf den gegenüberliegenden Seiten des Konflikts blieb bestehen. Vielleicht noch wichtiger ist, dass sich die Position der Landwirte im Jahr 1904 erst ein Jahrzehnt später verschlechtert hatte und die Landwirte sahen, dass ihre Kooperationsbemühungen scheiterten. Für nachfolgende Generationen kennzeichneten Armut und Verzweiflung das Leben der Erzeuger im Black Patch. Der Krieg von 1904 bis 1909 war nur eine vorübergehende Pause gewesen.

Siehe auch American Tobacco Company; Kentucky.

▌ TRACY CAMPBELL

Literaturverzeichnis

Campbell, Tracy. Die Politik der Verzweiflung: Macht und Widerstand in den Tabakkriegen. Lexington: University Press of Kentucky, 1993.

Warren, Robert Penn. Nacht Reiter. Boston: Houghton Mifflin Company, 1939.

Wright, George. "Rassengewalt in Kentucky." Baton Rouge: Louisiana State University Press, 1990.

Schnupftabak Eine Form von Tabakpulver, normalerweise aromatisiert, entweder in die Nase gerochen oder "eingetaucht", zwischen Wange und Zahnfleisch gepackt. Schnupftabak war im achtzehnten Jahrhundert populär, war aber im zwanzigsten Jahrhundert in Vergessenheit geraten.

Monopol Eine Marketingumgebung, in der ein Anbieter die ausschließliche Kontrolle über ein Produkt hat. Monopole unterdrücken den Wettbewerb und setzen Preise fest.

Genossenschaft Eine Organisation im Besitz von Mitgliedern, die als Gruppe und nicht als Einzelperson kauft oder verkauft. Zu Beginn des XNUMX. Jahrhunderts versuchten Tabakproduzenten in mehreren Staaten, Genossenschaften zu gründen, um die Preise für Blatttabak zu erhöhen.

Guerillakrieg normalerweise kleine Gruppen freiwilliger Soldaten, die oft hinter feindlichen Linien operieren und kleine Überfälle und Überraschungsangriffe durchführen.

autoritär bedingungslosen Gehorsam fordern; diktatorisch.