Bewegungen für den Wandel: Nationalisten und einzelne Steuerzahler

Gegen großes Geld. Das schnelle Wachstum der Monopole, zuerst bei den Eisenbahnen und dann in den Grundstoffindustrien wie der Ölraffinerie und der Stahlproduktion, war für viele Amerikaner ein Schock. Als Monopole kleine Unternehmen vertrieben, indem sie ihre Preise unterboten, breitete sich unter den amerikanischen Wählern und Verbrauchern der Mittelklasse ein tief verwurzelter Verdacht auf die Konzentration von Reichtum und Macht aus. In den 1880er und 1890er Jahren boten Reformer eine Reihe neuer Lösungen für das Problem der raschen Industrialisierung an, in der Hoffnung, ein harmonischeres Gleichgewicht zwischen Stadt und Land, Arbeitgebern und Arbeitnehmern, großen und kleinen Unternehmen wiederherzustellen. Viele hofften, den wachsenden Reichtum der Nation gerechter zu verteilen und die Machtkonzentration in den Händen einiger weniger Unternehmen zu verwässern. Zwei dieser Reformbewegungen stammten von Personen, deren meistverkaufte Bücher die Leser im ganzen Land begeisterten.

Henry George und die einheitliche Steuer. 1871 veröffentlichte der Kalifornier Henry George, ein Zeitungsmann und Drucker Unser Land und Landpolitik, eine Broschüre, in der er seine Lehre von einer einzigen Steuer darlegte. George argumentierte, dass die Landwerte nicht nur stiegen, weil die Eigentümer ihr Land verbesserten, sondern auch, weil das Bevölkerungswachstum die Nachfrage danach erhöhte. Die Menge an Land konnte nicht addiert werden, und als mehr Menschen um eine feste Menge Land kämpften, stieg ihr Wert. George argumentierte, dass eine einzige Steuer auf den erhöhten Landwert, die das besteuert, was er als „unverdientes Inkrement“ bezeichnete, der Gesellschaft insgesamt zugute kommen würde, indem die Unterschiede zwischen Reichen und Armen stark verringert würden. George ging in seinem Bestseller auf seine einzige Steuer ein Fortschritt und Armut (1879). Bald wurden in den Vereinigten Staaten Single-Tax-Clubs gegründet, die reformorientierte Personen anzogen, die glaubten, dass die Single-Tax allein eine egalitärere Gesellschaft wiederherstellen könnte. George selbst kandidierte zweimal erfolglos für den Bürgermeister von New York City und starb 1897 bei seinem zweiten Versuch.

Das schreckliche weiße Haus

In jedem Fall befand sich das Weiße Haus Ende des XNUMX. Jahrhunderts in einem schändlichen Zustand des Verfalls. Das Budget für die Instandhaltung der Residenz des Präsidenten wurde vom Kongress bewilligt, und gereizte Gesetzgeber nutzten diese Macht, um den Generaldirektor bescheiden zu halten. Präsidenten, die protestierten, liefen nach Ansicht der Wählerschaft Gefahr, Prioritäten falsch gesetzt zu haben. Die Leute mögen gedacht haben, dass Paläste für Könige waren, aber die offizielle Residenz des Präsidenten blieb so weit hinter der palastartigen Pracht zurück, dass sich einige Präsidenten schämten, ausländische Staatsoberhäupter dort zu unterhalten.

Das Weiße Haus, das zu Jeffersons Zeiten geräumig schien, war während der Präsidentschaft von Garfield, Cleveland, Harrison und McKinley unangenehm eng. Da der Raum Jahre zuvor verfügbar war, war eine Reihe von bürokratischen Büros in das Weiße Haus eingezogen, ohne Rücksicht auf die Privatsphäre oder Sicherheit des Präsidenten. Bereiche, die früher für Gäste reserviert waren, wurden in Büros umgewandelt. Aufgrund seiner starken Nutzung erforderte das Gebäude einen hohen Wartungsaufwand, der vernachlässigt wurde. Die Klempnerarbeiten waren nach dem Bürgerkrieg archaisch; die Decken sackten zusammen; und die Wände knarrten angeblich unheimlich, möglicherweise das Ergebnis der Renovierung, die nach dem Brand des Gebäudes während des Krieges von 1812 stattfand. Das Haus war auch feucht und zugig und verursachte Krankheiten und sogar den Tod einiger Präsidenten vor dem Bürgerkrieg in den USA Ansicht von Theodore Roosevelt, der nach seinem Amtsantritt im Jahr 1901 auf einem Umbau bestand.

Frances Cleveland beklagte sich über die Tristesse in den Wohnräumen des Präsidenten während der ersten Amtszeit ihres Mannes; 1886, seinem zweiten Amtsjahr, hatte sie Präsident Cleveland im Blauen Raum geheiratet, der für diesen Anlass wesentlich aufgewertet worden war. Zu dieser Zeit gab es im Weißen Haus ein einziges Telefon und sieben Mitarbeiter, von denen fünf beauftragt waren, der First Lady bei der Besteuerung einer Parade von Würdenträgern zu helfen. Caroline Harrison, deren Ehemann zwischen Clevelands zwei Amtszeiten Geschäftsführer war, beschwerte sich effektiver. Sie erhielt vom Kongress Mittel für Innenrenovierungen, einschließlich der Reparatur gefährlicher Kabel, und ließ eine Telefonzentrale installieren. Sie erhielt auch die Erlaubnis, einen Vernichtervertrag mit den Ratten abzuschließen, die das Gebäude befallen hatten. Als Cleveland 1892 in eine zweite Amtszeit gewählt wurde, waren die Wohnräume für seine wachsende Familie zu eng. Mrs. Cleveland hat das Rote Zimmer neu eingerichtet und die Wohnräume gestrichen und neu tapeziert. Trotzdem fühlte sie sich anderswo wohler, und die Clevelands lebten in ihrem eigenen Haus, außer wenn die offiziellen Pflichten die Anwesenheit des Präsidenten auf der Pennsylvania Avenue erforderten.

Edward Bellamys nationalistische Vision. Der neue Engländer Edward Bellamy bot eine andere Lösung für das Problem der wirtschaftlichen Ungleichheit. Bellamy glaubte, dass der Prozess der Monopolbildung ein natürlicher Prozess sei und zu einem effizienten Einzelunternehmen führen würde, das von der Regierung im nationalen Interesse betrieben werden könne. 1888 veröffentlichte Bellamy einen utopischen Roman, Rückblick, 2000-1887, Julian West schläft 1887 ein und wacht im Jahr 2000 auf, um zu entdecken, dass eine neue, gerechte Gesellschaft die sozialen und wirtschaftlichen Ungleichheiten des Industrialismus des späten 2000. Jahrhunderts vollständig beseitigt hat. Im Jahr XNUMX wurden alle Unternehmen zu einem einzigen von der Regierung betriebenen Unternehmen zusammengefasst, und jeder findet eine geeignete Anstellung in der „Industriearmee“. Darüber hinaus übernimmt jeder Bürger die Verantwortung für seine Mitbürger in der „gegenseitigen Verpflichtung des Bürgers gegenüber der Nation und der Nation gegenüber dem Bürger“. Rückblick wurde ein Bestseller und verkaufte innerhalb der ersten zwei Jahre nach seiner Veröffentlichung mehr als dreihunderttausend Exemplare. Im Jahr 1890 gehörten landesweit mehr als fünfhunderttausend Amerikaner, darunter viele führende Reformer, zu "Nationalist Clubs". Obwohl die nationalistischen und einheitlichen Steuerbewegungen

ins Stocken geraten, zeigte ihre Existenz die Besorgnis der Amerikaner über die aufstrebende Industriewirtschaft und die wachsenden Energien politischer Reformen.

Quelle

John L. Thomas, Alternatives Amerika: Henry George, Edward Bellamy, Henry Demorest Lloyd und die gegnerische Tradition (Cambridge, Mass.: Harvard University Press, 1983).