Bell und das Telefon

Die Idee. Alexander Graham Bell (1847-1922), der unter Taubheit litt, war daran interessiert, eine Form der „sichtbaren Sprache“ für Gehörlose zu entwickeln, zunächst in Form eines universellen Alphabets und später auf mechanischem Wege. Das Telefon ist wissenschaftlich unkompliziert: Wenn der Klang einer Stimme durch eine Eisenmembran vibriert, ändert er das elektromagnetische Feld so, dass die Vibrationen in einem elektrischen Strom reproduziert werden. Diese Schwingungen werden dann durch eine Empfangsmembran wieder in Schall umgewandelt.

Die Erfinder. Mehrere Erfinder wussten, wie man ein Telefon herstellt. Als Bell ein Patent für seinen „harmonischen Mehrfachtelegraphen“ (wie er es nannte) anmeldete, waren auch andere Erfinder, darunter Thomas Alva Edison, Elisha Gray und Amos Dolbeare, kurz davor, funktionierende Instrumente herzustellen. Um Edison abzuwehren, den Western Union beauftragt hatte, mit seinem "sprechenden Telegraphen" auf Hochtouren fortzufahren, stimmte Gray zu, das am 7. März 1876 erteilte Patent von Bell nicht anzufechten. Drei Tage später sprach Bell die erste verständliche telefonische Nachricht mit ihm Assistent: „Mr. Watson, komm her! " Bell bastelte dann an dem Grundmodell und sorgte auf der Centennial Exposition in Philadelphia im Juni 1876 für Aufsehen, als Kaiser Dom Pedro von Brasilien und andere Würdenträger es ausprobierten. Auf Anraten eines Chirurgen hatte Bell den Empfänger nach der Anatomie des menschlichen Ohrs modelliert; bis Januar 1877 hatte er ein zuverlässiges Arbeitsmodell geschaffen.

Wettbewerb. 1877 gründete Bell die Bell Telephone Company und sah sich einer harten Konkurrenz durch Edison gegenüber, der einen Sender entwickelt hatte, der so gut oder besser als der von Bell war. Über einen Zeitraum von achtzehn Jahren fochten andere Erfinder die Patente von Bell bei sechshundert verschiedenen Gelegenheiten vor Gericht an, wobei Bell alle Fälle gewann. In Großbritannien starteten Bell und Edison im Wettbewerb, wobei Edisons Telefongesellschaft die Führung übernahm und eine Fusion der Interessen von Bell und Edison in England erzwang. (Es ist interessant festzustellen, dass Edison und Bell beide unter unterschiedlichem Grad an Taubheit litten und überlegten

Die Erfindung des Telefons ist besonders wichtig.)

Der Erfolg des Telefons. Die Geschwindigkeit, mit der die Leute das Telefon akzeptierten, war bemerkenswert schnell, und Bell wandte sich neuen Interessen zu, einschließlich Flugzeugen. Er verließ die Bell Company 1881 als wohlhabender Mann. Die sozialen Auswirkungen des Telefons waren verblüffend und unmittelbar: Es veränderte die Geschäftsführung, förderte die Dezentralisierung und ermöglichte es Managern und Verkäufern, ihre Aufgaben auf regionaler und später auf nationaler Ebene wahrzunehmen skalieren. Laut Marshall McLuhan, Kommunikationsexperte des XNUMX. Jahrhunderts, führte das Telefon „ein nahtloses Netz von Interlaced-Mustern in Management und Entscheidungsfindung“ ein, was einen älteren Stil starr delegierter Autorität unmöglich machte. Das Telefon veränderte auch die Art und Weise, wie Ärzte Medizin praktizierten, und verband Patienten mit Ärzten fast augenblicklich mit der Apotheke. Die Auswirkungen auf die zwischenmenschlichen und familiären Beziehungen waren so tiefgreifend, dass die Menschen heute große Schwierigkeiten haben, sich vorzustellen, wie die Menschen ihr tägliches Leben jemals ohne sie geführt haben.