Bancroft, Edward

Bancroft, Edward. (1744–1820). Doppelagent, Schriftsteller, Erfinder. Bancroft wurde am 9. Januar 1744 in Westfield, Massachusetts, geboren und führte ein abenteuerliches Leben als Seemann und Kolonist in Niederländisch-Guayana, bevor er sich in London niederließ. Hier schrieb er über amerikanische Themen für die Monatliche Überprüfung und veröffentlichte seine Essay über die Naturgeschichte von Guayana (1769), was ihm einen soliden Ruf als Naturforscher einbrachte. Er schrieb auch den Pro-Amerikaner Anmerkungen zur Überprüfung der Kontroverse zwischen Großbritannien und seinen Kolonien (1769) und Charles Wentworth (1770), ein Roman, der das Christentum angreift. Als er Benjamin Franklin in London kennenlernte, diente er als Franklins Spion und trat später in derselben Rolle für einen anderen amerikanischen Diplomaten auf, Silas Deane, den er als jungen Mann gekannt hatte. Er gewann auch das Vertrauen von John Paul Jones. Im Dezember 1776 begann er, auch für die Briten auszuspionieren, wobei er den Namen Edwards annahm. Seine amerikanischen Freunde haben Bancroft nie seiner Doppelspurigkeit verdächtigt.

Bancroft erhielt 200 Pfund, stieg schließlich auf 1000 Pfund pro Jahr und versprach den Posten eines Regius-Professors für Göttlichkeit am King's (Columbia) College, als New York wieder unter britische Kontrolle kam. Er erhielt den Auftrag, die amerikanischen Kommissare in Paris auszuspionieren. Seine Berichte wurden an Paul Wentworth, einen weiteren Doppelagenten, in London geschickt. Mit seinen geheimen Informationen spekulierte er auch finanziell aufgrund von Kriegsnachrichten wie der Niederlage von General John Burgoyne und dem Beginn der Friedensverhandlungen. Die britische Regierung beendete 1784 Bancrofts Dienste als Spion und ignorierte seine Bitten, dass er immer noch nützlich sein könnte.

Bancroft lebte ein kompliziertes Doppelleben. Als erfolgreicher Arzt und Wissenschaftler wurde er 1773 auf Franklins Empfehlung in die Royal Society gewählt. Als Erfinder machte er wichtige Entdeckungen auf dem Gebiet der Textilfarbstoffe. Seine Experimentelle Untersuchungen zur Philosophie der permanenten Farben wurde 1794 veröffentlicht. Trotz dieser Erfolge schien Bancroft zur Intrige gezwungen zu sein. Sein Verrat kam erst siebzig Jahre nach seinem Tod am 8. September 1821 ans Licht. Als ein Nachkomme, der britische General William C. Bancroft, die Wahrheit erfuhr, verbrannte er alle Papiere seines Großvaters.

                             überarbeitet von Michael Bellesiles