Balthasar von Beaujoyeulx

Der italienische Geiger, Tanzmeister und Choreograf Balthasar de Beaujoyeulx (ca. 1535-1587) aus dem 1555. Jahrhundert reiste um XNUMX in der Suite des Marschalls von Brissac von Savoyen nach Frankreich und war in mehreren königlichen Haushalten beschäftigt. Er wurde schnell für sein Talent bei der Organisation von Gerichtsunterhaltung bekannt und ernannt Kammerdiener an Catherine de Medici, Frau von Henri II. Er diente ihr und ihren drei Söhnen 30 Jahre lang.

Der gebürtige Baldassare de Belgiojoso wurde später als Beaujoyeulx oder Beaujoyeux bekannt. Es wird vermutet, dass er an der Mascarade mitgearbeitet hat Paradies der Liebe (1572). Im folgenden Jahr choreografierte er Das polnische Ballett um die Wahl von Catherines zweitem Sohn, dem Duc d'Anjou, zum König von Polen zu feiern. Beaujoyeulx 'berühmtestes Werk ist Das Ballett der Königin Comique, was Königin Louise zuvor persönlich mit ihm besprochen hatte. Es wurde 1581 im Louvre in Paris produziert. Auch er war verantwortlich für das Libretto des Balletts, das im folgenden Jahr veröffentlicht wurde.

Akademie für Musik und Poesie

Beaujoyeulx gilt allgemein als Vater des französischen Hofballetts. Er war stark beeinflusst von den Theorien der Academie de Musique et de Poesie (1571), angeführt vom Dichter Jean-Antoine de Baif. In dieser Gesellschaft tauschten Dichter, Künstler, Musiker und Choreografen Ideen aus, um die künstlerischen Errungenschaften der Antike nachzuahmen. Inspiriert von den Zielen der Akademie, klassisches Drama und "vers et musique mesures a l'antique" nachzubilden, in denen Vers, Musik und Tanz eng miteinander korrelierten, versuchte Beaujoyeulx, Tanzschritte mit jeder Musiknote und Phrase zu synthetisieren. In Anlehnung an die pythagoreisch-platonische Überzeugung, dass das zugrunde liegende Prinzip des Universums in Zahlen zu finden ist, schuf er seine Choreografie nach mathematischen und geometrischen Bodenmustern, die mystische und symbolische Bedeutungen hatten. Diese Muster sollten von oben gesehen werden, damit ihre Bedeutung klar verstanden werden kann. Er beschrieb Tanz als die geometrischen Arrangements mehrerer Menschen, die in einer Gruppe tanzen, zur unterschiedlichen Harmonie mehrerer Instrumente. Seine Liebe zur Musik wird durch seine häufigen Hinweise auf die Schönheit und Neuheit der Musik der Musik bestätigt Comic-Ballett- insbesondere das der Gemahlinnen in der Voulte Doree. Er vergleicht es mit der himmlischen Musik der Sphären, die die Seele mit ihren exquisiten Harmonien verzaubert. Dieses Lob deutet darauf hin, dass die Akademiker große Fortschritte bei ihren Versuchen gemacht hatten, einen ausdrucksstärkeren Musikstil zu schaffen, der positive ethische und emotionale Auswirkungen auf den Hörer haben würde.

Kosmische Ordnung und Harmonie

Beaujoyeulx 'Choreografie war als visueller Ausdruck dieser himmlischen Musik gedacht, als Nachahmung der Bewegungen der himmlischen Sphären, in denen die höfischen Damen kosmische Ordnung und Harmonie auf Erden zeigten. Der Schwerpunkt lag auf der Genauigkeit des Timings und der absoluten Präzision bei der Verwendung von Raum- und Bodenmustern. Die stilistischen Qualitäten waren Anmut, Charme und Eleganz der Bewegung. Beaujoyeulx lobt die Geschicklichkeit des Damentanzens in der Comic-Ballett der Königin, Zu sagen, man hätte gedacht, sie wären in Kampfformation, und so gut hielten sie sich an die Musik und an ihre Stelle. Alle dachten, Archimides selbst hätte die geometrischen Proportionen nicht besser verstanden als diese Prinzessinnen und Damen in diesem Ballett. Es wurde vermutet, dass sich das Tanzen in den Hofballetten nicht vom gewöhnlichen Gesellschaftstanz unterschied. Obwohl die gleichen Schritte verwendet wurden, wurden die Tänze speziell für einen bestimmten Anlass und ein bestimmtes Thema choreografiert. Die Beschreibung der zahlreichen figürlichen Tänze in der Ballett Comique de la Reine zeigt die erhebliche Komplexität der Choreografie.

Einheit der Künste

In einem Laudatio zur Veröffentlichung von Comic Ballett, Billard sprach Beaujoyeulx als "Geometer, erfinderisch, einzigartig in der Wissenschaft" an. Geometrisch gemusterter Tanz war in der Tat keine neue Erfindung. In dem Polnisches Ballett, Zum Beispiel zeichnen die Tänzer Figuren in dreieckigen und quadratischen Formationen nach. Von frühester Zeit bis ins Mittelalter hatten Mathematik und Zahlensymbolik einen mystischen Status erhalten. Aber Beaujoyeulx 'Harmonisierung von Musik, Versen und Tanz wurde allgemein als neue Erfindung anerkannt, mit der das Ziel der Akademie, eine Einheit der Künste zu erreichen, voll verwirklicht wurde. Darüber hinaus unterstreicht diese Zusammenarbeit von Dichtern, Komponisten und Bühnenbildnern unter seiner Gesamtleitung die zentrale Bedeutung des Choreografen im französischen Hofballett des 1584. Jahrhunderts. Beaujoyeulx ging 1587 in den Ruhestand und starb um XNUMX in Paris.

Bücher

Anthony, JR, Französische Barockmusik von Beaujoyeulx bis Rameau, überarbeitete Ausgabe, London, 1973.

Kirstein, Lincoln, Tanz: Eine kurze Geschichte des klassischen Theatertanzes, New York, 1935.

Kirstein, Lincoln, Bewegung und Metapher: Vier Jahrhunderte Ballett, New York, 1970.

Lacroix, P., Hofballette und Maskeraden von Henri II bis Ludwig XIV., Flug. 1, Genf, 1868.

McGowan, Margaret M., Die Kunst des Hofballetts in Frankreich 1581-1643, Paris, 1963.

Prunieres, H., Das Hofballett in Frankreich, Paris, 1914.

Yates, Frances, Die französischen Akademien des XNUMX. Jahrhunderts, 1947.

Zeitschriften

Disziplin Musik, Flug. 1, nein. 2, 1946.

York Dance Review, Frühjahr 1976. □