Bailey, Beryll Loftman

15. März 1920
18. April 1977

Beryl Loftman Bailey, ein jamaikanischer Muttersprachler und zweisprachiger Sprecher des jamaikanischen Kreols (JC) und des Standard-Englisch (SE), war der erste Linguist, der JC als kohärentes Sprachsystem beschrieb und sich dafür einsetzte, JC-Sprechern auf eine Weise beizubringen, die ihren Vorstellungen entspricht systematische Natur berücksichtigt. Sie leistete auch wegweisende Beiträge zur Beschreibung und Analyse des afroamerikanischen Englisch "als systematische Sprachvariante und nicht als Dialekt, der durch Irrtum oder Zufälligkeit gekennzeichnet ist" (RW Bailey, 1992, S. 103). Sie war die erste Linguistin, die wissenschaftliche Argumente zum Verhältnis der afroamerikanischen Sprache zu den kreolischen Sprachen der Karibik entwickelte.

Bailey studierte an der Columbia University und hatte Fakultätspositionen an der Yeshiva University und am Hunter College inne. Bei Hunter war sie Gründungsvorsitzende der Abteilung für Schwarz- und Puertoricanistik. Ihr wichtigstes Werk entstand in den 1960er Jahren, als die Völker der afrikanischen Diaspora politisch und kulturell aus der Kolonialherrschaft hervorgingen und die Theorie der transformativ-generativen Grammatik die Linguistik revolutionierte. In ihrer Dissertation veröffentlicht als Jamaikanische kreolische Syntax: Ein Transformationsansatz (1966) beschreibt Bailey ein abstraktes System, das der Mischung von JC- und SE-Elementen zugrunde liegt, die in der Alltagssprache der Jamaikaner beobachtet wird. 1968 erstellte sie ein jamaikanisch-kreolisches Trainingshandbuch für Freiwillige des Peace Corps.

Der Einfluss der Transformationsgrammatik zeigt sich in Baileys Analyse der afroamerikanischen Sprache. In einem Artikel, der "eine neue Perspektive auf die englische Dialektologie der Neger" fordert, macht sie auf solche Besonderheiten der afroamerikanischen Sprache aufmerksam, wie das Fehlen des kopulativen (Verknüpfungs-) Verbs in Sätzen wie "Sie ist eine große Frau". Obwohl sie einen Roman benutzte, Die coole Welt (1959) von Warren Miller als Hauptdatenquelle neben nicht-empirischen Methoden der Transformationsgrammatik haben ihre Ergebnisse und Schlussfolgerungen bis zu späteren Arbeiten auf der Grundlage von auf Band aufgezeichneten Stichproben empirischer Daten Bestand. In einem bemerkenswerten Zitat verteidigt sie unapologetisch ihre unorthodoxen Methoden: "Das mag nach Hokuspokus klingen, aber in der Tat ist es ein Großteil der Linguistik. Ein Hokuspokus-Verfahren, das die sprachlichen Fakten liefert, ist sicherlich einem wissenschaftlich strengen Verfahren vorzuziehen, das vollständig ist ermordet diese Tatsachen "(Bailey, 1965).

Die aus Baileys Sicht wichtigsten Fakten über das jamaikanische Kreol sind diejenigen, die die Behauptung stützen, dass es sich um ein regelgesteuertes Sprachsystem handelt, das als eigenständige Sprache anerkannt werden sollte. Es gibt ein kohärentes Regelwerk, das von den Pädagogen bei der Gestaltung und Bereitstellung von Unterricht für kreolische Sprecher in mittelgroßen Standard-Englisch-Klassenzimmern berücksichtigt werden muss.

Bailey "wuchs mit Wertschätzung für Bildung auf" (Wade-Lewis, 1993). Ihre Mutter war Lehrerin, und Bailey selbst war Englischlehrerin in Jamaika, bevor sie in die USA zog. In der Einleitung zu ihrer Dissertation drückt sie den Wunsch aus, "ein für alle Mal die Vorstellung zu explodieren, die unter Englischlehrern in Jamaika fortbesteht, dass der" Dialekt "keine Sprache ist und dass er keinen Einfluss auf das Problem von hat der Englischunterricht "(Labov, 1998, S. 111).

[VORLÄUFIGE VOLLAUTOMATISCHE TEXTÜBERSETZUNG - muss noch überarbeitet werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.] Kreolische Sprachen Amerikas; Englisch, Afroamerikaner

Literaturverzeichnis

Bailey, Beryl Loftman. "Auf dem Weg zu einer neuen Perspektive in der englischen Neger-Dialektologie." Amerikanische Sprache 40 (1965): 171 – 177.

Bailey, Beryl Loftman. Jamaikanische kreolische Syntax: Ein Transformationsansatz. Cambridge, Großbritannien: Cambridge University Press, 1966.

Bailey, Beryl Loftman. Jamaikanisch-Kreolischer Sprachkurs (für englischsprachige Studenten). Washington, DC: Druckerei der US-Regierung, 1968.

Bailey, RW "Bailey, Beryl Loftman." Im Der Oxford-Begleiter der englischen Sprache. Oxford: Oxford University Press, 1992.

Labov, William. "Koexistierende Systeme in African-American Vernacular English." Im Afroamerikanisches Englisch: Struktur, Geschichte und Verwendung, herausgegeben von Salikoko Mufwene et al. London: Routledge, 1998.

Wade-Lewis, Margaret. "Bailey, Beryl Loftman." Im Afroamerikanische Frauen: Ein biographisches Wörterbuch, herausgegeben von Dorothy C. Salem. New York: Garland, 1993.

charles e. debosem (2005)