Audley Moore

July 27, 1898
7. Mai 1997

Die lange Karriere von Königinmutter Moore im Dienste der Afroamerikaner ist ein Beispiel für einen vollendeten Organisator und Aktivisten der Gemeinschaft. Moore wurde in Louisiana geboren und wuchs dort auf. 1919 wurde sie Mitglied der Universal Negro Improvement Association und Anhänger von Marcus Garvey. Durch Garvey wurde sie erstmals der afrikanischen Geschichte ausgesetzt. Moore und ihre Familie zogen in den 1920er Jahren zusammen mit der Flut südlicher Migranten nach Harlem. Hier gründete sie die Harriet Tubman Association, um schwarzen Arbeiterinnen zu helfen. Moore nutzte die Kommunistische Partei auch als Mittel, um ihre Ziele zu erreichen. Beeindruckt von der Arbeit am Fall Scottsboro nutzte sie die Informationen und Fähigkeiten, die sie durch die Partei erworben hatte, um die Bedürfnisse der Harlem-Gemeinde zu befriedigen, indem sie Mietstreiks organisierte, Räumungen bekämpfte und andere Maßnahmen ergriff. Schließlich veranlasste der Rassismus, dem sie in der Partei begegnete, Moore zum Rücktritt.

Das Hauptthema von Moores Karriere war die Entwicklung eines panafrikanischen Bewusstseins. Von Garvey über die Zusammenarbeit mit dem Nationalen Rat der Negerinnen bis hin zu Malcolm X 'Organisation für afroamerikanische Einheit betonte Moore das Wissen und den Stolz auf die afrikanische Geschichte und ihre afroamerikanischen Verbindungen. Sie brachte dies in ihrer 1955 begonnenen Wiedergutmachungskampagne zum Vorschein, ebenso wie bei der Gründung anderer Institutionen in der schwarzen Gemeinschaft. Unter diesen befanden sich die World Federation of African People und eine Hommage an ihre Schwester am Eloise Moore College für Afrikastudien in Mount Addis Abeba, New York. Sie war auch eine der Gründerinnen der äthiopisch-orthodoxen Kirche in Nord- und Südamerika, deren Erzbischof sie war. Moore erhielt den Titel Königinmutter der Ashanti, als sie in Ghana auf einer ihrer vielen Reisen nach Afrika war.

[VORLÄUFIGE VOLLAUTOMATISCHE TEXTÜBERSETZUNG - muss noch überarbeitet werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.] Garvey, Marcus; Malcolm X; Nationalrat der Negerinnen; Reparationen; Universal Negro Improvement Association

Literaturverzeichnis

Hill, Ruth Edmonds, hrsg. Das Oral History-Projekt für schwarze Frauen. 10 vols. Westport, Conn.: Meckler, 1991.

"Interview: Königinmutter Moore." Schwarzer Gelehrter 4 (März - April 1973): 47–55.

Lanker, Brian. Ich träume eine Welt: Porträts von schwarzen Frauen, die die Welt verändert haben. New York: Stewart, Tabori & Chang, 1989.

judith weisenfeld (1996)