Arnold, „hap“ (Henry Harley)

Arnold, "Hap" [Henry Harley] (1886–1950), Flieger und General des Zweiten Weltkriegs. Als Absolvent der US-Militärakademie von 1907 trat Arnold 1911 in die Luftfahrtabteilung ein und erhielt seine Flugausbildung von Orville und Wilbur Wright. Als Luftfahrtpionier stellte er Höhenrekorde auf und gewann 1912 die erste Mackay Trophy. Während des Ersten Weltkriegs diente er in Washington als Leiter des Flugtrainings. Die zufälligen Luftfahrtprogramme des Krieges gaben ihm nützliche Einblicke in zukünftige Bemühungen. Nach dem Krieg setzte er die Sache der militärischen Luftfahrt fort. Er sagte für Oberst Billy Mitchell aus und verstieß gegen Vorschriften, als er Reservisten für die Unterstützung der Gesetzgebung anforderte. Diese Aktion verbannte ihn 1926 nach Fort Riley, Kansas. Er beharrte jedoch darauf, 1935 zum Brigadegeneral aufzusteigen. Arnold entwickelte und nutzte Beziehungen zu Luftfahrtunternehmern, Wissenschaftlern am California Institute of Technology, Hollywood-Prominenten und Senioren Armeeoffiziere und diente häufig als Logistik- und Organisationsoffizier bei Luftmanövern.

1938 wurde Arnold Chef des Air Corps. Gleichzeitig eröffnete Präsident Franklin D. Roosevelt die Wiederbewaffnung der USA mit Schwerpunkt auf Flugzeugen. In den nächsten sieben Jahren überwachte Arnold die Schaffung der mächtigsten Luftwaffe der Welt - 243 Kampfgruppen, 2.5 Millionen Mann und 63,000 Flugzeuge auf ihrem Höhepunkt -, was sein bedeutendster Beitrag zum Sieg der Alliierten im Zweiten Weltkrieg war. Obwohl er durch zwei Herzinfarkte gebremst wurde, nahm er an den meisten Sitzungen der kombinierten Stabschefs und der gemeinsamen Stabschefs teil, bei denen er sich für die Interessen der Luftstreitkräfte der US-Armee einsetzte und demonstrierte, dass die Luftwaffe eine Vertretung auf höchster Ebene erfordert. Er verschob den Kampf um eine unabhängige Luftwaffe bis nach dem Krieg, aber seine treue Unterstützung des Stabschefs der Armee, General George C. Marshall, und des europäischen Theaterkommandanten, General Dwight D. Eisenhower, während des Krieges trug dazu bei, die Unterstützung der Nachkriegsarmee für die Unabhängigkeit sicherzustellen. Im Dezember 1944 erreichte er einen Fünf-Sterne-Rang und wurde mit der Gründung der US Air Force im Jahr 1947 der einzige General der Air Force.

Literaturverzeichnis

Arnold HH, Globale Mission, 1949.

Richard G. Davis