Arnold Clodius schön

Der römische Politiker Publius Clodius Pulcher (gestorben 52 v. Chr.) War einer der führenden Demagogen im 1. Jahrhundert v. Chr. Als Tribüne übte er fast so viel Macht aus wie Julius Caesar oder Pompeius.

Clodius stammte aus einer der bedeutendsten römischen Familien, den Claudii, zu denen später auch römische Kaiser gehörten. Seine frühe Karriere zeigte Anzeichen der Turbulenzen, die ein wesentliches Merkmal seines späteren Lebens waren. 68 v. Chr. Predigte er den Truppen des aristokratischen Generals Lucullus in Kleinasien Meuterei. Clodius wurde auch der Absprache mit dem revolutionären Adligen Catiline im Jahr 64 beschuldigt, obwohl dies umstritten war. Durch diese Handlungen etablierte er einen Ruf als Gegner der fest verankerten Aristokratie und baute auch eine zukünftige Machtbasis für sich auf. In den Jahren 64-63 war er Mitarbeiter von Lucius Murena in Transalpine Gaul, wurde jedoch beschuldigt, auf Kosten der Provinziale seine eigenen Taschen ausgekleidet zu haben.

62 wurde Clodius zu einer Quelle des öffentlichen Skandals, als er als Frau verkleidet in die ausschließlich weiblichen heiligen Riten eindrang, die Bona Dea (der guten Göttin) gewidmet waren. Clodius wurde des Sakrilegs beschuldigt, und obwohl Cicero das Alibis von Clodius zerstörte, gelang es diesem, durch den umfassenden Einsatz von Bestechung Freispruch zu erlangen. Dies führte zu einer lebenslangen Feindschaft zwischen Clodius und Cicero.

In dieser Zeit, als Caesar, Pompeius und Crassus im Senat gegen die Konservativen kämpften, wurde Clodius 'Talent als politischer Organisator und Idiot immer nützlicher. Er schritt durch die übliche Entwicklung der römischen Ämter voran und war 61 Quästor, aber er erkannte bald, dass seine Talente und Verbindungen am besten als Tribüne, als Vertreter des Volkes, eingesetzt werden konnten. Leider war er als Aristokrat für dieses Amt nicht berechtigt. Caesar bevorzugte jedoch auch Clodius als Tribüne und veranlasste 59 die Adoption von Clodius in eine plebejische Familie. Zu diesem Zeitpunkt wurde sein Name vom Patrizier Claudius in den plebejischen Clodius geändert. So wurde Clodius für das Jahr 58 zur Tribüne gewählt.

Tribüne und Makler

Als Tribüne machte sich Clodius schnell an die Arbeit, um die Interessen seiner und seiner Gönner zu unterstützen. Um den Menschen Gunst zu verschaffen, führte er die Verteilung von freiem Mais ein. Um seine operative Basis zu stärken, veranlasste er die Legalisierung von Gilden, die 6 Jahre zuvor verboten worden war. Aus diesen Gilden konnte Clodius Banden von Härten ziehen, um Rom zu terrorisieren. Um die oligarchischen Senatsbeamten zu behindern, führte Clodius schließlich ein Gesetz ein, das die Befugnis der Zensoren einschränkte, Mitglieder des Senats auszuschließen, und ein anderes, das die Richter daran hinderte, religiöse Vorzeichen zu verwenden, um öffentliche Geschäfte zu blockieren, ein Mittel, das im vergangenen Jahr häufig gegen Caesar eingesetzt wurde.

Clodius hat auch privaten Groll beigelegt. Er schlug Cicero durch ein Gesetz an, das jeden Beamten verbot, der einen römischen Beamten ohne Gerichtsverfahren zum Tode verurteilt hatte. Cicero hatte dies im Fall von Anhängern von Catiline getan und war gezwungen, ins Exil zu gehen. Clodius riss das Haus von Cicero auf dem Palatin nieder, kaufte das Anwesen selbst und widmete einen Teil davon als Schrein der Freiheit. Clodius entfernte auch Cato, einen anderen für ihn gefährlichen Senator, indem er ihm eine Sonderkommission zur Organisation Zyperns als römische Provinz sicherte.

Clodius trat nun als einer der mächtigsten Männer in Rom auf. Caesar war nach Gallien abgereist, und Clodius 'Banden verbreiteten Terror in der Stadt, so dass eine so prominente Person wie Pompeius gezwungen war, die letzte Zeit von Clodius' Tribunat aus Angst um sein Leben zu Hause zu verbringen. Aber Clodius vereinte durch seine Angriffe seine Feinde gegen ihn. T. Annius Milo, ein anderer demagogischer Politiker vom Typ Clodius, begann mit Unterstützung von Pompeius und des Senats, Banden zu organisieren, und die Rückkehr von Cicero wurde geplant.

56 wurde Clodius zum Curile Aedile gewählt, und er nutzte dieses Amt, um seine Angriffe auf Cicero fortzusetzen, und beschuldigte ihn des Sakrilegs, als Cicero sein Eigentum am Palatin zurückeroberte. Als Caesar, Pompeius und Crassus auf der Konferenz von Luca ihr Bündnis erneuerten, waren sie sich einig, dass Clodius kontrolliert werden muss.

Clodius wollte Prätor werden, als seine Bande 52 die von Milo auf dem Appian Way traf und in der darauf folgenden Schlägerei Clodius getötet wurde. Bei seiner Beerdigung im Forum entzündeten seine Anhänger ein Feuer, das das Senatshaus niederbrannte.

Weiterführende Literatur

Viele Informationen über Clodius stammen aus den Schriften seines Feindes Cicero. Informationen erscheinen auch in Dio Cassius 'Geschichte von Rom und in den Berichten über das Leben von Pompeius, Cicero und Lucullus in Plutarchs Lebt. Der beste moderne Bericht über Clodius und seine Zeit ist H. Scullard, Von den Gracchi nach Nero (1959). Für die politische Aktivität der Zeit siehe LR Taylor, Parteipolitik im Zeitalter Cäsars (1949).

Zusätzliche Quellen

Beesly, Edward Spencer, Catiline, Clodius und Tiberius, Tustin, Kalifornien: American Reprint Service, 1985. □