Architektur: Bundesstil

Ein amerikanischer Stil. Der klassische und föderale Stil dominierte die amerikanische Architektur in der frühen Republik. Sie waren eng miteinander verwandt und verwendeten klassische Elemente auf unterschiedliche Weise. Die klassische Architektur hat einen monumentalen und strengen Charakter und orientiert sich an alten Tempeln. Im Gegensatz dazu ist die föderale Architektur leichter und komplizierter, mit feinen Details und Ornamenten. Der führende Praktiker des föderalen Stils war der Bostoner Charles Bulfinch (1763–1844), der sein Interesse an englischer neoklassizistischer Architektur entwickelte

London. Insbesondere suchte er nach Modellen für zwei führende Persönlichkeiten der neoklassizistischen Tradition Englands: Robert Adam und William Chambers, die ihren Stil modifizierten und an die amerikanischen Umstände anpassten. Bei seiner Rückkehr nach Boston im Jahr 1787 führte Bulfinch seinen ersten Entwurf aus, die Hollis Street Church. Diesem Projekt folgten Entwürfe für viele andere private und öffentliche Gebäude, darunter das Connecticut State House (1793–1796) und das Federal Street Theatre (1793–1794) in Boston. Durch solche Entwürfe half er, die Dominanz der föderalen Architektur in Neuengland zu etablieren.

Amateur zu Profi. Amerikanische Architekten dieser Zeit waren entweder Herrenamateure, für die Architektur ein Hobby war, oder Bauherren, für die Design ein untergeordneter Aspekt des Bauens war. Aus einem wohlhabenden Umfeld stammend, begann Bulfinch als Amateur und blieb es bis zum Scheitern eines seiner ehrgeizigsten Projekte, des Tontine Crescent (1793–1794) in Boston. Inspiriert von englischen Beispielen war der Tontine Crescent eine Reihe miteinander verbundener Häuser, die nach einem kohärenten Design gebaut wurden. Dies war die erste derartige Entwicklung in Amerika. Da Bulfinch während einer Rezession mit der Arbeit an diesem Projekt begann, konnte er nicht genügend Investoren gewinnen und finanzierte es schließlich mit seinem eigenen Geld. Nachdem er 1796 bankrott gegangen war, wandte er sich der Architektur zu, um seinen Lebensunterhalt zu verdienen, und half dabei, Architektur in einen professionellen Beruf zu verwandeln. In den Worten seiner Frau: "Mein Mann ... hat Architektur zu seinem Geschäft gemacht, wie es ihm ein Vergnügen war."

Das Massachusetts State House. Das wichtigste und bekannteste Design von Bulfinch ist das Massachusetts State House (1795–1797). Nach dem Vorbild von William Chambers für das Somerset House in England zeichnet sich das Design des Massachusetts State House durch seine zentrale Kuppel aus, die bei Entwürfen für andere Landeshauptstädte weitgehend nachgeahmt wurde. Zeitgenössische Kommentare zum Massachusetts State House legen nahe, wie dieses Gebäude britische Stile für amerikanische nationalistische Zwecke adaptierte. Ein Schriftsteller für die Columbian Centinel 1798 erklärte er: „Den Agenten, die den Bau dieses großartigen Gebäudes für ihre Wirtschaftlichkeit, Liberalität und ihren Patriotismus geleitet haben, kann nicht zu viel Lob zuteil werden. - Die Materialien stammen größtenteils aus den Produkten unseres Landes, und die Kompositionsornamente wurden hergestellt und an Ort und Stelle geformt. " Die Schnittstelle zwischen öffentlichen Angelegenheiten und Bulfinchs architektonischen Interessen gipfelte in seiner Ernennung zum Architekten des US-Kapitols im Jahr 1817 und übernahm von Benjamin Latrobe die Aufgabe des Wiederaufbaus des Kapitols, nachdem es während des Krieges von 1812 von den Briten niedergebrannt worden war. Die Arbeiten wurden abgeschlossen im Jahre 1827.