Anthony Meuza van Diemen

Anthony Meuza Van Diemen (1593-1645) war ein niederländischer Kolonialbeamter und Kaufmann. Als Generalgouverneur von Niederländisch-Ostindien hat er viel getan, um Batavia und Indien zu entwickeln und den niederländischen Einfluss in Ostasien auszubauen.

Anthony Van Diemen wurde in Culemborg, Niederlande, geboren. Wie die Söhne vieler Patrizier war er dazu bestimmt, Kaufmann zu werden, und 1616 ließ er sich in Amsterdam nieder. Ein Jahr später musste er aufgrund unglücklicher Ratschläge Insolvenz anmelden. Da er seine Gläubiger nicht zurückzahlen konnte, wandte er sich an die Niederländische Ostindien-Kompanie, was ihn als schlechtes Risiko ablehnte.

Van Diemen gelang es schließlich, sich unter dem Pseudonym Thonisz Meeuwisz als Soldat anzumelden, und kam im August 1618 nach Java. Er erregte schnell die Aufmerksamkeit von Generalgouverneur Jan Coen, der ihn zum Angestellten in seinem Büro ernannte. Am 17. Januar 1630 heiratete Van Diemen Maria van Aelst in Batavia. Van Diemen war in seiner Zusammenarbeit mit Coen sehr erfolgreich. Er wurde zum Direktor der Handelsabteilung des Unternehmens ernannt und kehrte 1631 mit der Flotte als Admiral nach Amsterdam zurück. 1633 segelte er erneut nach Niederländisch-Ostindien und entdeckte unterwegs eine unbekannte Insel im Indischen Ozean, die er Nieuw Amsterdam oder New Amsterdam nannte, den Namen, den sie heute trägt.

Van Diemen war Coens Wahl als Nachfolger des Generalgouverneurs, aber Jacques Specx und Hendrik Brouwer hatten beide diesen Posten inne, bevor Van Diemen ihn am Neujahrstag 1636 ablöste. Am Ende dieses Jahres segelte er mit einer Streitmacht nach Amboina und Ceram setzte einen Aufstand nieder und ging von dort nach Makassar, um die jahrelangen Kämpfe zu beenden.

Zusätzlich zu seiner eigenen Entdeckung förderte Van Diemen aktiv die Erkundung und half bei Expeditionen, zwei nach Nordjapan und Umgebung und zwei nach Australien, während derer das heutige Tasmanien (zuerst Van Diemens Land genannt) und Neuseeland entdeckt wurden . Er starb am 19. April 1645 nach einer Krankheit in Batavia.

Van Diemens brillanteste Erfolge waren sein erfolgreicher Kampf gegen die Portugiesen in Ceylon und Malakka, die Unterzeichnung vorteilhafter Verträge mit Acheh im Norden Sumatras und mit Ternate und Tidore auf den Molukken, insbesondere im Zusammenhang mit dem Gewürzhandel, und die Aufnahme von Handelsbeziehungen mit China, Japan und Tonkin.

Wenn Coen Batavia gründete, prägte Van Diemen es als Zentrum der Unternehmensmacht und als Verwaltungszentrum. Er baute auch zwei Kirchen und führte ein Gesetzbuch ein, das Batavian Statutes (1642) genannt wurde. Als Expander des niederländischen Überseeimperiums ist er nach Coen an zweiter Stelle; Obwohl er knapp 9 Jahre Generalgouverneur war, umfasst Van Diemens Herrschaft eine der ereignisreichsten Perioden in der niederländischen Überseegeschichte.

Weiterführende Literatur

Eduard Servaas de Klerck, Geschichte Niederländisch-Ostindiens (2 Bde., 1938) enthält eine gute biografische Darstellung von Van Diemen und ist die beste Quelle in englischer Sprache. Siehe auch John Horace Parry, Das Zeitalter der Aufklärung (1963) und Charles R. Boxer, Niederländisches Seereich, 1600-1800 (1965). □