Amenophis ii

Über 1426-1400 v

König, Dynastie 18

Leben. Amenophis II. War der Sohn von Thutmosis III. (Um 1479-1425 v. Chr.) Und der Großen Königlichen Frau Meryetre-Hatschepsut. Er heiratete Königin Tiye, die Mutter des nächsten Königs, Thutmosis IV. (Um 1400-1390 v. Chr.). Er regierte XNUMX Jahre lang, in denen Ägypten wohlhabend und größtenteils in Frieden war.

Sport und der König. Ägyptische Könige der 18. Dynastie (ca. 1539-1295 / 1292 v. Chr.) Hatten sich immer als Krieger präsentiert. Während der Regierungszeit von Thutmose Ill wurden auch die Anfänge einer sportlichen Tradition der Öffentlichkeit vorgestellt. Der größte Sportler-König war jedoch Amenophis II., Der seine sportlichen Fähigkeiten in der politischen Propaganda betonte.

Reiter. Als Kind zeigte Amenophis II. Eine natürliche Fähigkeit zur Reitkunst. Sein Vater vertraute ihm schon in jungen Jahren den königlichen Stall in Memphis an. Amenophis II. Lernte, Pferde zu trainieren, zu trainieren und zu verstehen - nach Informationen über eine Stele, die er in Gizeh errichtet hatte.

Bogenschütze. Bogenschießen war für Könige im Krieg wichtig, aber Amenophis II. Führte auch öffentliche Demonstrationen seiner Fähigkeiten durch. In einer spektakulären Aufführung fuhr der König seinen Streitwagen mit Höchstgeschwindigkeit, während er auf Ziele schoss, die etwa fünfunddreißig Fuß voneinander entfernt waren. Der König durchbohrte jedes der vier Kupferziele mit Pfeilen, die vollständig durch sie hindurchgingen. Bei einer anderen Gelegenheit schoss er Pfeile auf einen Kupferbarren, so dass sie von der anderen Seite hervorstanden. In einer weiteren Demonstration seiner Stärke schoss Amenhotep nacheinander dreihundert Bögen, um der Armee bei dieser Gelegenheit den Unterschied zwischen einem guten und einem schlechten Bogen beizubringen. Dieselbe Inschrift behauptet, dass niemand außer dem König stark genug war, um seinen eigenen Bogen zu ziehen.

Sailor. Schließlich beanspruchte Amenophis II. Große Fähigkeiten im Segeln. Einmal behauptete er, zweihundert Männer beim Rudern seines eigenen Flussboots überlebt zu haben. Sein Ruder war ebenfalls übergroß und erreichte eine Länge von vierunddreißig Fuß.

Übertreibungen? Es ist unmöglich, die Wahrheit der Behauptungen von Amenhotep II zu bewerten, der größte Sportler aller Zeiten gewesen zu sein. Sicherlich hätte ihm niemand widersprechen können, als diese Behauptungen in Stein gemeißelt wurden. Es fällt jedoch auf, dass er so oft auf seinen sportlichen Fähigkeiten bestand, um seine Legitimität als König zu beweisen. Vielleicht war diese Prahlerei seine Reaktion darauf, seinem Vater Thutmosis III. Zu folgen, der bis zu dieser Zeit ohne Frage der größte Kriegerkönig in der ägyptischen Geschichte war. Da Amenophis II. Als Krieger ausgebildet wurde, aber kein Krieg nötig war, zeigte er seine Bereitschaft, Ägypten durch seine sportlichen Leistungen zu schützen.