Alvin Ailey amerikanisches Tanztheater

Das amerikanische Tanztheater Alvin Ailey, eine moderne Ballettkompanie, die afroamerikanische Musik und Kultur als Kernstück ihrer Aufführungen verwendet, wurde 1958 vom Tänzer und Choreografen Alvin Ailey gegründet. Die Kompanie ist vor allem für das Ballett bekannt Offenbarungen, Eine stilisierte, elegante Kombination aus Ballett und modernem Tanz zur Musik der Neger-Spirituals.

Ailey verbrachte seine Kindheit in Texas und zog mit elf Jahren nach Los Angeles, wo er eine andere Kultur als die Cowboy-Filme der Matinee am Samstag entdeckte. Die schwarze Tänzerin Katherine Dunham beeindruckte ihn besonders. In Los Angeles trainierte Ailey unter und tanzte dann und machte Choreografie

für Lester Horton. Mit vierundzwanzig zog Ailey nach New York City, um sich der Besetzung des Broadway-Stücks anzuschließen Haus der Blumen. Er begann Tanz zu unterrichten und in Theaterstücken und Filmen zu spielen. Nach Auftritten in der 92. Straße YMHA und dem Jacob's Pillow Festival in Massachusetts gründete Ailey seine eigene Kompanie, zu der die Tänzer Carmen de Lavallade und James Truitte gehörten. Andere vorgestellte Tänzer, die viele Jahre in der Kompanie blieben, waren Don Martin, Gary DeLoatch und Donna Wood. Aileys Arbeit umfasst das Weltliche Blues Suite, in ein Bordell gesetzt; eine Hommage an den Jazzmusiker Charlie Parker, Für Vögel - mit Liebe;; und das herzzerreißende Schrei, Ein Solo, das schwarze Frauen feiert und ursprünglich von Judith Jamison aufgeführt wurde, die 1989 nach Aileys Tod zur künstlerischen Leiterin des Unternehmens ernannt wurde.

Literaturverzeichnis

Ailey, Alvin, mit Peter A. Bailey. Offenbarungen: Die Autobiographie von Alvin Ailey. Secaucus, NJ: Birch Lane Press, 1995.

Mahnwesen, Jennifer. Alvin Ailey: Ein Leben im Tanz. Reading, Mass.: Addison-Wesley, 1996.

Mosby, Rebekah Presson. Interview mit Alvin Ailey. National Public Radio, 1988.

Rebekah PressonMosby