Ahmad ibn ‚abd al-rahim

Gestorben 1423

Gelehrte

Reisender Gelehrter . Ahmad ibn 'Abd al-Rahim, bekannt als Ibn al-lraqi, wurde 1360 in Kairo in eine prominente intellektuelle Familie geboren. Sein Vater, auch bekannt als Ibn al-'Iraqi, nahm früh an der Ausbildung seines Sohnes teil und nahm ihn, bevor der Junge drei Jahre alt war, vor einige der bekanntesten Lehrer in Kairo. Im Alter von drei Jahren unternahm Ahmad mit seinem Vater seine erste Reise des „Lernens“ und reiste nach Damaskus und Jerusalem, wo er die führenden Gelehrten und Hadith-Sender der damaligen Zeit besuchte und ihre Lektionen und Hadithe aus erster Hand hörte. Obwohl es zweifelhaft erscheint, dass er sich an vieles aus diesen Begegnungen erinnern würde, konnte sein Vater Ijazahs sichern, die seinem Sohn später die Auszeichnung gaben, Verbindungen zu einer früheren Generation von Sendern zu haben. Ahmads Ausbildung in Kairo konzentrierte sich auf Recht, Grammatik und Hadithe, und er erhielt Stipendien in verschiedenen Medresen. Als Jugendlicher unternahm er mindestens zwei weitere Studienreisen, reiste mit seinem Vater nach Mekka und Medina, um Hadithe zu studieren, und machte auf der Rückreise nach Syrien Halt, um wieder Hadithe der nächsten Sendergeneration zu hören.

Lehrer . Noch in seinen Zwanzigern übernahm Ahmad die Lehrposten seines Vaters in mehreren Madrasahs in Kairo, nachdem sein Vater zum Richter in Mekka ernannt worden war, und erbte die Posten dauerhaft nach dem Tod seines Vaters. Als Ahmad als wichtiger Rechtswissenschaftler und Übermittler von Hadithen bekannt wurde, stieg die Zahl derer, die bei ihm studierten, dramatisch an. Tatsächlich gab es nur wenige Spitzenstudenten einer islamischen Rechtsschule, die nicht bei ihm studiert hatten. Er wurde auch zum Richter an einem islamischen Gericht ernannt. 1422 legte er sein Richteramt und seine Lehrtätigkeit außerhalb nieder und zog sich in sein Haus zurück, in dem er unterrichtete und schrieb, bis er ein Jahr später starb.

Ein typischer Gelehrter . Viele Elemente in Ahmads Leben scheinen typisch für einen prominenten Gelehrten zu sein, einschließlich der Sorgfalt, die bei seiner Ausbildung unter dem wachsamen Auge seines Vaters angewendet wurde, der dann seine Lehrposten an seinen Sohn weitergab. Seine wissenschaftliche Karriere wurde durch seine Verbindungen zu und Kontakte zu anderen prominenten Intellektuellen weiter gefördert, die ihm die Zertifikate sowie das inhaltliche Lernen zur Verfügung stellten. Letztendlich beruhte Ahmads Erfolg als Lehrer und Gelehrter jedoch auf seinem eigenen Ruf und seiner Fähigkeit, Schüler anzulocken.