Adyge

Die Adyge sind die Titelnationalität der Republik Adygeia in der Russischen Föderation, die am Fuße des nordwestlichen Kaukasus liegt. In der Sowjetzeit war dies ein autonomer Bezirk innerhalb der Region Krasnodar mit der Hauptstadt Maikop. Die Adyge machen 22 Prozent der Republik mit 541,000 Einwohnern aus, der Rest sind überwiegend Russen. In der Region Krasnodar leben außerhalb der Republik beträchtliche Adyge-Gemeinden. Die Adyge sind hauptsächlich in der Land- und Forstwirtschaft tätig. Kurorte sind ebenso wie der Tourismus eine wichtige Beschäftigungs- und Einnahmequelle.

Die Adyge gehören zur selben ethnolinguistischen Familie wie die Cherkess und die Kabardianer, die in benachbarten Republiken leben, und sie sprechen verschiedene Dialekte des westlichen Circassian. Die Politik der sowjetischen Nationalitäten etablierte diese drei Gruppen als getrennte Völker und Sprachen, aber das historische Gedächtnis und die sprachliche Affinität sowie die postsowjetische ethnische Politik setzen die Vorstellungen von ethnischer Kontinuität fort. Ein wichtiges Element dabei waren die Kontakte seit dem Zerfall der Sowjetunion mit Adyge, der in der Türkei, in Syrien, Israel, Jordanien, Westeuropa und den Vereinigten Staaten lebt. Dies sind die Nachkommen von Migranten, die Ende des 1990. Jahrhunderts nach der russischen Eroberung des Kaukasus in das Osmanische Reich zogen. In den XNUMXer Jahren wanderten einige Adyge-Familien aus der Diaspora zurück und ließen sich in Maikop nieder, aber die Integration ist nach wie vor mit sozialen und rechtlichen Problemen behaftet.

Die Adyge sind Muslime, obwohl andere religiöse Einflüsse, einschließlich des griechisch-orthodoxen Christentums und indigener Überzeugungen und Rituale, in kulturellen Praktiken zu erkennen sind. Wie überall entmutigte der Sowjetstaat die islamische Praxis und Identität unter den Adyge, unterstützte jedoch den Aufbau kultureller Nationen. In der postsowjetischen Zeit hatten die Kriege in Abchasien (1992–1993) und Tschetschenien (1994–1997; 1999–2000) große Auswirkungen auf die Adyge-Politik, so dass der russische Staat die Republik zeitweise mit Ressourcen versorgte, um die Ausbreitung von Konflikten zu verhindern. In einer anderen Entwicklung setzen sich die Shapsoug, die derselben ethnolinguistischen Gruppe angehören und an der Schwarzmeerküste in der Nähe der Stadt Sotschi leben, für ihre eigene Verwaltungseinheit und für politische Verbindungen zur Republik Adygeia ein.