1878-1899: Religion: Veröffentlichungen

Charles Augustus Briggs, Die Autorität der Heiligen Schrift: Eine Antrittsrede (New York: Scribners, 1891) - Diese energische Verteidigung der historischen Kritik an der Bibel löste einen presbyterianischen Häresieprozess und eine der bedeutendsten Verteidigungen der akademischen Freiheit in der amerikanischen Geschichte aus.

Briggs, Bibelstudium: Prinzipien, Methoden und Geschichte (New York: Scribners, 1883) - eine Verteidigung der neuen historischen und literarischen Kritik der Bibel;

Briggs, Wohin? Eine theologische Frage für die Zeit (New York: Scribners, 1889) - eine kontroverse Verteidigung der wissenschaftlichen und historischen Kritik an der Schrift;

James Freeman Clarke, Zehn große Religionen: Ein Essay in Vergleichender Theologie (Boston Sc New York: Houghton, Mifflin, 1883) - ein viel gelesenes Werk, das sowohl die Faszination des späten XNUMX. Jahrhunderts für asiatische Religionen als auch das Vertrauen in die Überlegenheit des Christentums widerspiegelt;

William Newton Clarke, Ein Überblick über die christliche Theologie (New York: Scribners, 1898) - der einflussreichste wissenschaftliche Versuch, eine systematische Theologie aus einer modernistisch-protestantischen Perspektive zu synthetisieren und darzustellen;

Daniel Dorchester, Das Christentum in den Vereinigten Staaten von der ersten Besiedlung bis zur Gegenwart (New York: Hunt & Eaton, 1895) - ein Bericht eines methodistischen Historikers, der den allgegenwärtigen, prägenden und anhaltenden Einfluss des Protestantismus auf die amerikanische Kultur behauptet;

Richard T. Ely, Soziale Aspekte des Christentums (New York: Crowell, 1889) - eine einflussreiche Abhandlung eines führenden amerikanischen Ökonomen und Theoretikers der Social Gospel-Bewegung;

James Cardinal Gibbons, Der Glaube unserer Väter: Eine einfache Darstellung und Rechtfertigung der von unserem Herrn Jesus Christus gegründeten Kirche (Baltimore: Murphy, 1877) - eine immens einflussreiche populäre Entschuldigung des führenden amerikanischen katholischen Hierarchie des späten neunzehnten Jahrhunderts für den römisch-katholischen Glauben. Dieses Werk hatte viele Ausgaben und war das meistgelesene katholische Buch in Amerika.

Washington Gladden, Wie viel bleibt von den alten Lehren übrig? (Boston & New York: Houghton, Mifflin, 1899) - eine populäre und nichttechnische Bewertung der tiefgreifenden Auswirkungen modernistischer Revisionen auf Theologie, Bibelstudien und Kirchengeschichte;

Erfreuen, Wer hat die Bibel geschrieben? Ein Buch für die Menschen (Boston & New York: Houghton, Mifflin, 1891) - eine allgemeine Übersicht über modernistische Bibelstudien des bekanntesten liberalen protestantischen Geistlichen der 1890er Jahre. Gladdens Buch führte historische Kritik in ein Massenpublikum ein.

Robert Ingersoll, Einige Fehler von Moses (New York: Farrell, 1879) - verfasst von Amerikas berühmtestem Agnostiker und Kritiker der organisierten Religion, ist dies ein detaillierter, rationalistischer und vernichtender Angriff auf die Behauptung, die Bibel sei göttlich inspiriert;

Theodore Munger, Die Glaubensfreiheit (Boston & New York: Houghton, Mifflin, 1883) - ein optimistischer Aufsatz über die „Neue Theologie“, der sich unter modernistischen Theologen entwickelt, deren Ziel es war, den evangelischen Calvinismus zu modifizieren und ihn mit der modernen Wissenschaft in Einklang zu bringen;

Charles Sheldon, In His Steps (Chicago: Advance, 1897) - ein melodramatischer Roman des Ministers von Kansas, der für eine konservative Belastung der Social Gospel-Bewegung sprach;

Egbert Smythe, Hrsg., Progressive Orthodoxie (Boston: Houghton, Mifflin, 1885) - Eine Reihe von Aufsätzen mit starken modernistischen Neigungen von Professoren des Andover Theological Seminary. Dieses Buch war der Grund für einen Sturm von Häresievorwürfen und rechtlichen Schritten, die eines der protestantischen Elite-Seminare der Nation erschüttern würden die späten 1880er und frühen 1890er Jahre;

Newman Smythe, Christliche Ethik (New York: Scribners, 1897) - Smythes wichtigstes Werk, dieses Buch, veranschaulicht die wachsende Betonung der Ethik durch die theologischen Modernisten und nicht auf die persönliche Erlösung als zentrales Thema im Christentum;

Smythe, Alte Glaubensrichtungen in einem neuen Licht (New York: Scribners, 1879) - die einflussreiche Einführungsdiskussion eines New England Theologen über die Hauptthemen und Erkenntnisse der historisch-kritischen Wissenschaftsschule, die sich an protestantischen Universitäten und Seminaren in Europa entwickelt;

Elizabeth Cady Stanton, Hrsg., Die Bibel der Frau, 2 Bände (New York: European Publishing, 1895, 1898) - eine verwelkte Kritik an der Unterdrückung von Frauen in der hebräischen und christlichen Schrift und an konventioneller organisierter Religion, herausgegeben von einer führenden Feministin;

Josiah Strong, Unser Land: seine mögliche Zukunft und seine gegenwärtige Krise (New York: American Home Missionary Society, 1885) - ein nationaler Bestseller des Ministers von Cincinnati, der optimistische Vorhersagen über den möglichen globalen Triumph der amerikanischen Formen des demokratischen Kapitalismus und Protestantismus mit erheblicher Nervosität über die gegenwärtigen Auswirkungen der Masseneinwanderung, des Mormonismus und des Sozialismus mischt auf die amerikanische Gesellschaft;

Lewis Wallace, Ben-Hur: Eine Geschichte von Christus (New York: Harper, 1880) - Der meistverkaufte populäre Roman eines Bürgerkriegsgeneral nutzt die weit verbreitete amerikanische Neugier auf die historische Kulisse des Lebens Christi.