1850-1877: Recht und Gerechtigkeit: Veröffentlichungen

Horace Binney, Das Privileg des Habeas Corpus nach der Verfassung (Philadelphia: C. Sherman & Son, 1862–1865) - eine Verteidigung der Verwaltungspolitik von Lincoln, die zur zentralen Veröffentlichung in einer ausgedehnten Debatte unter Anwälten wurde;

Joel P. Bishop, Kommentare zum Gesetz der Ehe und Scheidung (Boston: Little, Brown, 1852) - eine Analyse der zeitgenössischen Moral und Gesetze;

Thomas RR Cobb, Eine Untersuchung des Gesetzes der Negersklaverei in den Vereinigten Staaten von Amerika (Philadelphia: T. ôcj. W. Johnson, 1858) - eine Abhandlung eines der zukünftigen Verfasser der Konföderierten Verfassung;

Thomas Cooley, Eine Abhandlung über die verfassungsrechtlichen Beschränkungen, die auf der gesetzgebenden Gewalt der Staaten der amerikanischen Union beruhen (Boston: Little, Brown, 1868) - eine äußerst einflussreiche Arbeit, die zu einer genaueren gerichtlichen Überprüfung zur Verteidigung der wirtschaftlichen Freiheit beiträgt;

Cooley, Eine Abhandlung über das Steuerrecht, einschließlich des Gesetzes über lokale Bewertungen (Chicago: Callaghan, 1876) - definiert den öffentlichen Zweck, der zur Aufrechterhaltung der Besteuerung und zur Forderung nach gleicher und einheitlicher statt progressiver Besteuerung erforderlich ist;

John Forrest Dillon, Das Gesetz der kommunalen Körperschaften (New York: J. Cockcroft, 1872) - der bedeutende Kommentator und spätere Richter legt dauerhafte Grundsätze des lokalen Regierungsrechts fest;

Sidney George Fisher, Der Prozess gegen die Verfassung (Philadelphia: JB Lippincott, 1862) - behauptete, dass die Verfassung dem Kongress und dem Präsidenten die zur Aufrechterhaltung des Bürgerkriegs erforderlichen Befugnisse verlieh;

Henry W. Halleck, Elemente des Völkerrechts und der Kriegsgesetze (Philadelphia: JB Lippincott, 1866) - spiegelt die Anerkennung des Militärkommandanten der Union für die Bedeutung des Subjekts für die Kriegsführung wider;

Francis Hilliard, Das Gesetz der Torten oder privaten Fehler (Boston: Little, Brown, 1859) - Diese erste systematische Abhandlung über Torten markiert die Reife des Themas;

Hilliard, Das Steuergesetz (Boston: Little, Brown, 1875) - eine von mehreren Abhandlungen, die durch lokale Steuerinitiativen in den mittleren Jahrzehnten des Jahrhunderts ausgelöst wurden;

John Codman Hurd, Das Gesetz der Freiheit und der Knechtschaft in den Vereinigten Staaten (Boston: Little, Brown, 1858–1862) - Ein Bostoner verteidigt die Legitimität der Sklaverei;

John A. Jameson, Eine Abhandlung über Verfassungskonventionen; Ihre Geschichte, Befugnisse und Vorgehensweisen (Chicago: Callaghan, 1867) - eine allgemeine Umfrage, die von der Illinois Constitutional Convention von 1862 veranlasst wurde;

Christopher Columbus Langdell, Eine Auswahl von Fällen zum Vertragsrecht (Boston: Little, Brown, 1871) - das erste Fallbuch, das für die Verwendung an juristischen Fakultäten entwickelt wurde;

John A. Marshall, Amerikanische Bastile (Philadelphia: TW Hartley, 1869) - eine weit verbreitete parteipolitische Denunziation der Politik der Lincoln-Regierung in Bezug auf bürgerliche Freiheiten;

John Belton O'Neall, Biografische Skizzen der Bank und Bar von South Carolina (Charleston: SG Courte-nay, 1859) - eines der besten Profile zeitgenössischer Anwälte;

Joel Parker, Persönliche Freiheitsgesetze und Sklaverei in den Gebieten (Boston: Wright & Potter, 1861) - eine Analyse eines konservativen Professors der Harvard Law School;

Theophilus Parsons, Das Vertragsrecht (Boston: Little, Brown, 1853–1855) - eine Kritik an der vorherrschenden Vertragstheorie; eine der meistverkauften Abhandlungen der Ära;

Isaac Redfield, Das Gesetz der Eisenbahnen (Boston: Little, Brown, 1858) - Die Straßen hatten zu diesem Zeitpunkt das amerikanische Leben so tiefgreifend verändert, dass sie zu einem eigenständigen Bereich der Rechtspraxis wurden.

Theodore Sedgwick, v4 Abhandlung über die Regeln, die die Auslegung und Anwendung des gesetzlichen und verfassungsmäßigen Rechts regeln (New York: JS Voorhies, 1857) - ein Leitfaden zum Lesen von Rechtsakten;

George Sharswood, Ein Kompendium von Vorlesungen über die Ziele und Pflichten des Rechtsberufs (Philadelphia: T. & JW Johnson, 1854) - Erklärung der Grundsätze, die von frühen Anwaltskammern übernommen würden;

Thomas Shearman und Amasa Redfield, Eine Abhandlung über das Gesetz der Fahrlässigkeit (New York: Baker, Voorhis, 1869) - ein Update über das sich entwickelnde Gebiet der Torten;

John N. Taylor, Eine Abhandlung über das amerikanische Gesetz von Vermieter und Mieter (Boston: Little, Brown, 1866) - spiegelt die zunehmend typischen Lebensumstände in amerikanischen Städten wider;

Emory Washburn, Eine Abhandlung über das amerikanische Immobilienrecht, 2 Bände (Boston: Little, Brown, 1860–1862) - eine Übersicht über das Gesetz in Bezug auf Landbesitz;

Francis Wharton, Kommentar zum Gesetz der Agentur und der Agenten (Philadelphia: Kay & Brother, 1876) - stellt die Prinzipal-Agent-Beziehung als ein Konzept her, das sich vom Gesetz der Arbeitgeber-Arbeitnehmer-Beziehungen unterscheidet;

Wharton, Ein Vorschlag zur Ursache (Cambridge, Mass.: Riverside Press, 1874) - ein Versuch, die Haftung für Verletzungen mit mehreren Ursachen durch ein Prinzip der moralischen Verursachung zuzuordnen;

William Whiting, Die Kriegsmächte des Präsidenten und die gesetzgebenden Kräfte des Kongresses in Bezug auf Rebellion, Verrat und Sklaverei (Boston: JL Shorey, 1862) - der Anwalt des Kriegsministeriums verteidigt den Ansatz der Lincoln-Regierung zur Verfassung;

Theodore Dwight Woolsey, Scheidung und Scheidungsgesetzgebung (New York: Scribner, 1869) - Yale Präsident und Rechtsprofessor verurteilt die Gesetze, die die Scheidung erleichtern;

Woolséy, Einführung in das Studium des Völkerrechts (Boston: J. Munroe, 1860) - die aktuellste Autorität bei Ausbruch des Bürgerkriegs.